Kreditkarten Dubai: Testsieger – Welche Kreditkarte ist z.B. die beste für Jumeirah?

Kreditkarten Dubai: Testsieger – Welche Kreditkarte ist z.B. die beste für Jumeirah?

Dubai gehört zu den luxuriösesten Städten der Welt und ist das zweitgrößte Vereinigte Arabische Emirat. Inzwischen hat sich Dubai zu einem sehr beliebten Urlaubsziel entwickelt. Das liegt dabei aber nicht nur an der eigenwilligen Exotik, sondern auch vielmehr an den spektakulären Architekturprojekten. Zum Beispiel befindet sich in Dubai der Burj Kalifa, der höchste Wolkenkratzer der Welt. Auch die Ferieninsel „The Palm Jumeirah“, die künstlich errichtet wurde, lässt Urlauber den Atem anhalten.

Kreditkarten in Dubai

In Dubai warten auf den Urlauber viele Ausflüge und Überraschungen, aber auch Shoppingmalls. Genau das ist auch der Grund, weshalb in Dubai eine Kreditkarte unerlässlich ist. Mit solch einer Kreditkarte kann der Aufenthalt in Dubai ganz flexibel gestaltet werden. Weitere wichtige und interessante Infos findet ihr in diesem Artikel.

In Dubai bezahlen: Bargeld versus Kreditkarte

Im Dubai-Urlaub kann die EC-Karte ruhig daheimbleiben. Stattdessen sollten allerdings sowohl Bargeld als auch eine Kreditkarte nicht fehlen. Solch einer Karte kommt heutzutage eine immer größere Bedeutung zu. Denn diese wird bereits in unzähligen Restaurants, Bars, Shoppingmalls und Hotels akzeptiert. In Dubai benötigt man im Prinzip kaum Bargeld. Die Landeswährung kann man dabei einfach nutzen, um Kleinigkeiten zu bezahlen oder auch ein Trinkgeld zu geben. Wer allerdings gerne auf traditionellen Souks herumstöbert, der benötigt dort ebenfalls Bargeld. Am besten ist es, wenn man die Landeswährung, die dort Dirham heißt, mit der Karte vor Ort am Bankautomaten bezieht. Dadurch besteht ein besserer Wechselkurs, als wenn man bereits in Deutschland das Geld umtauscht.

Es gibt aber natürlich auch die Möglichkeit, Euros mitzunehmen und direkt vor Ort das Geld in den Banken umzutauschen. Allerdings ist das nicht allzu praktisch und es gibt dabei immer ein Sicherheitsrisiko. Genau aus diesem Grund ist das Abheben von Bargeld mit einer Karte immer die bessere Option. Sollte es sich um größere Beträge handeln, wie etwa der Hotelrechnung, kann man diese ganz einfach mit der Karte bezahlen.

Die besten Kreditkarten für eine Dubai-Reise

Testsieger Platz 1 Platz 1 Platz 3
Kreditkarten Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Empfehlung
98%
96%
95%
Geeignet für Familien, Reisende und Gelegenheitsnutzer Familien, Urlauber und Geschäftsleute Studenten und junge Menschen
Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Jährliche Gebühr keine 00,00€ (1. Jahr)
69,00€ (ab 2. Jahr)
keine
Bargeldverfügung im Ausland Kostenlos Kostenlos Kostenlos
Bezahlung außerhalb der EU (Auslandseinsatz) 1,99% vom Umsatz Kostenlos 1,75% vom Umsatz
Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Mietwagen-versicherung Gegen Gebühr Inklusive
Reiserücktritt-versicherung Gegen Gebühr Inklusive
Auslandskranken-versicherung Gegen Gebühr Inklusive
Aktion für Neukunden 25€ Startguthaben
Zum Anbieter Zum Anbieter Zum Anbieter

Bevor man die Dubai-Reise überhaupt erst antritt, sollte man schon Zuhause die Konditionen der Karte überprüfen. Wenn man allerdings noch keine Karte besitzt, dann ist es durchaus empfehlenswert, erst einmal einen Kreditkartenvergleich zu starten. Einige Banken bieten es inzwischen an, mit einer Karte ganz preiswert Bargeld am Geldautomaten abzuheben. Auch bei einem bargeldlosen Bezahlen fällt eine Auslandseinsatzgebühr nur äußerst gering aus. Einige Karten sind inzwischen schon beitragsfrei bzw. eine Bank erhebt oftmals keine Jahresgebühr mehr. Deshalb kann man sich ganz ohne Probleme eine Zweitkarte für die Reise anschaffen. Solch eine Karte wäre dann zum Beispiel die Barclaycard New Visa. Diese Karte kann man dabei auch in anderen Ländern einsetzen, wie etwa in Australien, USA und Thailand.

Gut bedient ist man im Prinzip aber eher mit der Visa oder der MasterCard, denn diese haben oftmals eine bessere Akzeptanz. Es ist aber auch so, dass in Dubai auch in unzähligen Hotels oder Geschäften mit der American Express oder der DinersClub bezahlt werden kann. Um einen Überblick zu erhalten, welche Karten alle akzeptiert werden, findet man an den Verkaufsterminals und den Bankautomaten ein Zeichen der Kreditinstitute.

Hilfe bei lokalen Banken

Sollte es letzten Endes doch noch Nachfragen geben, kann man sich in der Stadt einfach an die lokalen Banken wenden. Diese haben dort von Samstag bis Donnerstag geöffnet in der Zeit von 8 bis 13 Uhr. Manche Banken besitzen aber auch einen Schalterdienst, den man von 16.30 bis 19.30 Uhr erreichen kann. Sollte man bereits am Flughafen Geld abheben wollen, haben die Bankfilialen dort durchgehend geöffnet.

Welche Kreditkarten sind für eine Dubai-Reise geeignet?

In der Stadt selber erwarten einen unglaublich viele und wunderbare Überraschungen. Um die Shoppingerlebnisse und Ausflugsmöglichkeiten in vollen Zügen genießen zu können, sollte eine Kreditkarte natürlich nicht fehlen, denn sie sorgt für viel Flexibilität. Eine normale Ec-Karte bringt da doch eher wenig.

Akzeptanz von Kreditkarten in den Vereinigten Arabischen Emiraten

In vielen Teilen der Welt werden auch Ec-Karten akzeptiert. Doch für eine Dubai-Reise kann diese ruhig Zuhause bleiben. Denn dort kann überall eine Karte verwendet werden. Kreditkarten finden in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine wichtige Bedeutung. Genau das ist wohl auch der Grund, weshalb die Akzeptanz von Karten sehr groß ist, wie etwa in


→ Hotels
→ Restaurants
→ Bars und Clubs
→ Ausflüge
→ Autovermietungen
→ Einkaufszentren


Die Vereinigten Arabischen Emirate sind für viele heute ein sehr beliebtes Reiseziel und stellen zugleich auch eine unglaubliche Shopping-Meile dar. Für Urlauber besteht die Möglichkeit, ganz gemütlich zu flanieren, in diesem riesigen Shopping-Paradies auf Einkaufstour zu gehen und einfach den Urlaub zu genießen. Doch wie sieht auch das Geld umtauschen an sich aus? Zahlarten, Währung und das Thema Geld umtauschen werden im Folgenden näher erläutert.

Die Währung: Dirham

Dirham Dubai | © panthermedia.net /Philip Lange

Dirham Dubai | © panthermedia.net /Philip Lange

Viele Währungen sind bereits fest an den US-Dollar gebunden und auch von ihm abhängig. Dirham bildet dabei keine Ausnahme. 100 Fils ergeben dabei einen Dirham. Die Abkürzung von Dirham ist AED. Natürlich ändert sich auch der Wechselkurs von Dirham in Euro. Dieser gestaltet sich dabei aber wie folgt:

→ Landeswährung Dirham
→ Wechselkurs 1 Euro = 4,19 Dirham (welcher allerdings täglich wechselt)

Der Wechselkurs soll einfach nur zu einem ungefähren Wert für einen kleinen Überblick dienen.

Dirham in Münzen und Banknoten

Wie auch der Euro besteht der Dirham aus Banknoten, also Scheinen, und Münzgeld. Im Banknotenbereich ergibt sich dabei die folgende Staffelung:

Staffelung von Dirham Banknoten

Da erkennt man, dass sich diese eigentlich nicht von den Banknoten des Euro unterscheiden
Im Bereich der Münzen kann man dabei folgende Einheiten finden:

Staffelung von Dirham Münzen

Unterschiedliche Zahlungsmittel in Dubai

In den meisten Einrichtungen der Vereinigten Arabischen Emirate werden Visa und Mastercard akzeptiert. Aber auch Maestro-Karten können bereits in vielen Geschäften zur Bezahlung genutzt werden. Bei VPay Karten muss man dabei jedoch aufpassen. Denn VPay Karten funktionieren üblicherweise nicht, um damit auch bedenkenlos bezahlen zu können. Bei einer bargeldlosen Zahlungen fallen dabei jedoch im regulären Abstand Gebühren an. Das kommt immer auf das Bankinstitut an, aber meistens liegen diese Gebühren zwischen 1,5 und 2 Prozent. Wer also oftmals mit der Karte zahlen will, muss sich somit auch relativ hohe Gebühren einstellen.

An einem Geldautomaten Dirham erhalten

Der Kurs an den Bankautomaten direkt vor Ort ist im Prinzip immer recht gut gestaltet. Vor allem ist es so, dass es an fast allen Automaten möglich ist, Kredt-/EC-Karten Bargeld zu erhalten. Dabei sind allerdings die Gebühren beim Abheben einfach zu beachten. Vor der Dubai-Reise sollte man sich dabei schon bei der Bank informieren, wie hoch die Kosten sind und welche Kosten überhaupt anfallen. Bei einigen Banken ist es so, dass sie einen festen Gebührensatz verlangen. Bei anderen Banken ist es wiederum so, dass sie einen prozentualen Anteil berechnen. Sollte man also ein Konto bei einer Bank besitzen, die Gebühren verlangt, dann sollte man so selten wie möglich Bargeld abheben. So werden also auch die Kosten so gering wie möglich gehalten.

Kreditkarten für eine Dubai Reise – Testsieger im Kreditkartenvergleich!

Testsieger Platz 1 Platz 1 Platz 3
Kreditkarten Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Empfehlung
98%
96%
95%
Geeignet für Familien, Reisende und Gelegenheitsnutzer Familien, Urlauber und Geschäftsleute Studenten und junge Menschen
Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Jährliche Gebühr keine 00,00€ (1. Jahr)
69,00€ (ab 2. Jahr)
keine
Bargeldverfügung im Ausland Kostenlos Kostenlos Kostenlos
Bezahlung außerhalb der EU (Auslandseinsatz) 1,99% vom Umsatz Kostenlos 1,75% vom Umsatz
Barclaycard New Visa Eurowings Gold DKB Visa
Mietwagen-versicherung Gegen Gebühr Inklusive
Reiserücktritt-versicherung Gegen Gebühr Inklusive
Auslandskranken-versicherung Gegen Gebühr Inklusive
Aktion für Neukunden 25€ Startguthaben
Zum Anbieter Zum Anbieter Zum Anbieter

Platz 1: Die Barclaycard New Visa

Barclaycard New Visa

Diese Karte wird vor allem für diejenigen empfohlen, die eher wenig reisen. Auch hier besteht keine Jahresgebühr. Innerhalb Europas und Deutschlands bestehen auch keine gebühren. Allerdings erhebt die Barclaycard weltweit eine Gebühr von 1,99 % vom Umsatz. Das Gleiche gilt für die Auslandsnutzung im Allgemeinen. Anders als bei der Santander 1plus Card werden die Automatengebühren nicht erstattet. Allerdings muss man sich über eine Rückzahlung auch hier keine Gedanken machen, denn auch hier kann man ganz einfach per Raten den Betrag zurückzahlen. Auch hierbei ist eine Mietwagen-Versicherung nicht inklusive.

Fazit: Auch die Barclaycard New Visa ist natürlich nicht gerade zu verachten. Sie ist ebenfalls gebührenfrei, allerdings nur innerhalb Deutschlands und Europa. Für Leute, die eher wenig auf Reisen sind, absolut nicht mehr wegzudenken.

» Alle Details und Vorteile der Barclaycard New Visa ansehen

Platz 2: Eurowings Gold

Eurowings Gold

Diese Karte eignet sich vor allem für Leute, die viel reisen oder auch für Geschäftsleute. Im ersten Jahr ist diese Karte kostenlos, danach zahlt man dann 69,00 € im Jahr. Die Abhebung in Deutschland wird mit 4 % belastet bei einem Betrag von mindestens 5,95 €. Im Ausland, auch weltweit, ist die Abhebung sowie der Einsatz der Karte gebührenfrei. Auch die Automatengebühr wird nicht erstatte. Doch anders als bei den oben genannten Karten ist eine Mietwagen-Versicherung, sowie auch eine Auslandskrankenversicherung inklusive, sodass sich die späteren Gebühren durchaus lohnen.

Fazit: Die Eurowings Gold eignet sich eher für Leute, die viel reisen. Denn sie erhebt Gebühren und wenn diese dann kaum Benutzung findet, lohnt es sich auch nicht, die Gebühren pro Jahr dafür zu zahlen. Inklusive mit dieser Karte erhält man dafür auch noch eine Mietwagen- und Auslandskrankenversicherung.

» Alle Details und Vorteile der Eurowings Gold ansehen

Platz 3: Die DKB Visa Kreditkarte

DKB VisaDie DKB bietet mit ihrer DKB VISA Card eine kostenfreie Karte an. Kunden können bargeldlos zahlen und haben einen guten Überblick über die Haben- und Sollzinssätze. Die Gebühren sind übersichtlich, jedoch fehlen bei diesem Angebot einige Komponenten, die eine Fokussierung auf Auslandsreisen rechtfertigen.

» Alle Details und Vorteile der DKB Visa Kreditkarte ansehen

Die Prepaid-Kreditkarte: Eine ganz gute Alternative

Natürlich ist bei einer Dubai-Reise durchaus auch eine Prepaidkarte eine gute und beliebte Alternative. Bei dieser Karte ist es möglich, sein Guthaben ganz nach Belieben aufzuladen. Dafür empfiehlt sich dabei am besten das Angebot der Wüstenrot Bank. Denn hier ist es nicht nur die Kontoführung, die ansprechend ist, weil sie kostenfrei ist, sondern auch die Prepaid-Visa-Karte an sich, denn mit dieser ist es möglich, 24-mal im Jahr gebührenfrei weltweit Geld abheben zu können. In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist solch eine Karte gar nicht mehr wegzudenken. Ob es dabei um Visa oder Mastercard geht ist nebensächlich.

Heutzutage sind die Gebühren, die für solche Karten oder Bargeldverfügungen anfallen können, sehr hoch. Die Devisenumrechnungen und die Abhebung an Auslandsautomaten lassen sich die Banken ziemlich gut bezahlen, deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, einen Blick auf die Konditionen der Karte zu riskieren. Es gibt allerdings auch Karten, bei denen Reisende keinen einzigen Cent für Bargeldverfügungen im Ausland zahlen müssen.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.