Tagesgeld Vergleich – Welches ist das beste Tagesgeldkonto?

Tagesgeld Vergleich – Welches ist das beste Tagesgeldkonto?

Tagesgeldkonto – Die beste Rendite erzielen!

Niemand muss bei der Hausbank die geringen Zinsen hinnehmen. Diverse etablierte Onlinebanken wie 1822direkt locken die Kunden mit Zinssätzen für das Tagesgeldkonto, die derzeit knapp den Kaufkraftverlust des angelegten Geldes durch die Inflation ausgleichen. Für das Jahr 2015 wird ein erneuter Anstieg der Zinsen erwartet. Sie sollten also stets vergleichen welcher Tagesgeldanbieter die beste Rendite anbietet.

Für eine optimale Flexibilität – die Tagesgeldkonten

Tagesgelder werden von vielen Anlegern geschätzt, da auf ihnen das Geld zu jeder Zeit verfügbar ist. Zu den Geschäftszeiten der Bank kann der Kunde auf sein Vermögen zugreifen und muss Liquiditätsengpässe nicht befürchten. Genau in diesem Punkt unterscheidet sich das Tagesgeldkonto von dem Festgeldkonto.

    Tagesgeldkonto:

  • keine Zinsgarantie
  • beliebige Verfügbarkeit über seine Finanzen
    Festgeldkonto:

  • vorab festgelegte Anlagedauer des Kapitals
  • während der Anlagezeit bleibt der Zins stets konstant
  • keine beliebige Verfügbarkeit über das Geld ohne Extragebühr

Eine der sichersten Formen der Geldanlage ist das Tagesgeld!

Die Tagesgeldanlage gehört zu den sichersten Anlageformen auf dem Finanzmarkt und ist in gewissen Umfängen sogar vor einer Insolvenz der Bank geschützt. Dies zählt jedoch nicht für jede Höhe der Anlagesumme, was sich auf die Einlagensicherung zurückführen lässt. So existieren in Deutschland die gesetzliche sowie die freiwillige Einlagensicherung.

Einlagensicherung von Tagesgeld: Das Gesetz schreibt vor, dass stets bis zu 100.000 Euro zu 100 % vor einer Zahlungsunfähigkeit der Bank geschützt sind. Je nach Bank existieren darüber hinausgehende Fonds wie der Einlagensicherungsfonds. Dieser Fonds ist für die privaten Banken zuständig und versichert auch ein sehr hohes Vermögen.

Die Raiffeisenbanken, Volksbanken, Sparkassen, PSD Banken und Sparda-Banken verfügen über eigene Absicherungssysteme, die meist höhere Summen als 100.000 Euro problemlos absichern können. Hervorzuheben ist ferner das minimale Währungsrisiko eines Tagesgeldkontos, wenn das Kapital in Euro angelegt wird.

Die beste Bank für ein Tagesgeldkonto finden – Der Tagesgeldvergleich!

Die durchschnittliche Rendite auf einem Tagesgeldkonto ist nicht sehr hoch, was an den Vorzügen der schnellen Verfügbarkeit des Geldes und der hohen Sicherheit dieser Anlageform liegt. Aus dem Tagesgeldkonto lässt sich allerdings das Beste herausholen, indem die Bank mit den höchsten Zinsen gewählt wird.

Ein Tagesgeld-Vergleich unterschiedlicher Banken miteinander offenbart, welches Finanzinstitut diesbezüglich die vorteilhaftesten Konditionen aufweist. Dabei ist ein Tagesgeldrechner hilfreich, der im Internet ebenso wie ein Festgeldrechner auch auf unseren Seiten zu finden ist. Kostenlos, effizient und bequem lässt sich mit dem Tagesgeldrechner die eine Bank mit dem anderen Finanzinstitut vergleichen.

Häufig werden zudem weitere Parameter berücksichtigt, die für eine Entscheidungsfindung wichtig sind. Dazu gehören beispielsweise das Anfallen von Kontoführungsgebühren, die Kosten für ein Girokonto und Ähnliches. Insbesondere für Neukunden bieten die Banken exzellente Konditionen an.

Zinsgarantie auch für Tagesgeld möglich: Einige Institute wie die Onlinebank 1822direkt offerieren ihren Kunden sogar eine Zinsgarantie für einen bestimmten Zeitraum. Diese Option sollten Sie ebenfalls beachten wenn Sie Tagesgeld-Konditionen miteinander vergleichen.

Beispiele für die Konditionen für ein Tagesgeldkonto 2014

    ING DiBa

  • Zinssatz von 1,5 % für bis zu 100.000 Euro
  • Zinsgarantie für vier Monate
    1822direkt

  • Zinssatz von 1,3 % für bis zu 250.000 Euro
  • Zinsgarantie bis zum 2. Juni 2014
    Cortal Consors BNP Paribas

  • Zinssatz von 1,4 % für bis zu 50.000 Euro
  • Zinsgarantie für ein Jahr

Zu einer anderen Bank wechseln: Vorher gilt es zu vergleichen!

Der Wechsel zu einer anderen Bank, um von einem Tagesgeldkonto mit einem höheren Zinssatz zu profitieren, macht durchaus Sinn und ebenso einfach wie eine Tagesgeld Kontoeröffnung. Zudem kommt der Anleger häufig in den Nutzen von den Sonderkonditionen wie das Angebot einer Startprämie, die einige Finanzinstitute für Neukunden haben.

Die Vorteile bestimmter Anbieter lassen sich daher für einen bestimmten Zeitraum nutzen. Danach kann es notwendig sein, erneut die Bank zu wechseln, um wieder die höchsten Tagesgeldzinsen mit bester Rendite zu erhalten.

Nach dem Tagesgeldvergleich den Tagesgeldanbieter wechseln: So geht´s!

Der Wechsel ist generell kostenfrei (keine Kontoführungsgebühren, keine Gebühren für Kontoeröffnung und -schließung), aber erfordert einen gewissen Aufwand. Für die Neueröffnung eines Kontos sind das Ausfüllen der Unterlagen sowie die Durchführung des Postident-Verfahrens notwendig. Kündigungsfristen müssen Sie nicht beachten.

    So klappt der Wechsel des Tagesgeldkontos:

  • Tageskontoeröffnung beim neuen Finanzinstitut eröffnen.
  • Nach der Kontoeröffnung das Tagesgeld auf ein Referenzkonto (eigenes Girokonto) überweisen.
  • Das Geld vom Girokonto auf das neue Tagesgeldkonto überweisen.

Wenn Sie diese Schritte in dieser Reiehnfolge durchgehen, erhalten Sie nahezu über den gesamten Zeitraum die Zinsen. Eine Kontoeröffnung nach Schließung des Tagesgeldkontos ist ebenfalls möglich, aber nicht beste Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.