Welche Banken bieten ein kostenloses Girokonto und welches ist das Beste?

Welche Banken bieten ein kostenloses Girokonto und welches ist das Beste?

Wissenswertes zum kostenlosen Girokonto

Das Girokonto gehört zu den wichtigsten Kontoarten. Es wird auch gern als laufendes Konto bezeichnet, da auf ihm das Gehalt eingeht und die regelmäßigen Kosten abgebucht werden. Immer mehr Banken bieten inzwischen das Girokonto ohne Gebühren für die Kontoführung an. Es lohnt sich, die verschiedenen Angebote miteinander zu vergleichen, um so jedes Jahr wertvolle Gebühren einzusparen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie bei einem Girokonto Vergleich beachten sollten.

Kostenlos bedeutet nicht von allen Kosten befreit

Finanzinstitute mit einem großen Filialnetz und Direktbanken bieten immer häufiger ein kostenloses Girokonto für ihre Neukunden ab. Dies bedeutet in der Regel, dass der Kunde von den Kontoführungsgebühren für das Konto befreit ist. Jedoch muss bedacht werden, dass unter Umständen andere Kosten anfallen können.

    Dazu gehören beispielsweise Gebühren für

  • das Abheben von Geld von fremden Kreditinstituten
  • Dispozinsen (Dispositionskredit)
  • den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Ausland

Die Grundsatzentscheidung: Direktbank versus Filialbank

Eine große Anzahl an Banken bietet ein kostenloses Girokonto an. Um das Richtige für sich selbst zu finden, sollten einige Kriterien beachtet werden. Am Anfang steht stets die Grundüberlegung, ob eine Bank mit Filialnetz oder eine Onlinebank gewählt werden soll.

Filialbank oder Direktbank: Welche Bank ist die Richtige?
Wer nicht den Bankschalter benötigt und größtenteils selbstständig seine Finanzgeschäfte online erledigen kann, ist mit einem Direktkonto gut bedient. Häufig gibt es für dieses Online Girokonto noch bessere Angebote als von Finanzinstituten mit Filialnetz, da die Direktbanken geringere Personal- und Immobilienkosten haben. Aus diesem Grund schneiden Direktbanken im Vergleich der Girokonten auch häufig besser ab.

Weitere Kriterien zur Findung des richtigen Girokontos

Im Internet gibt es diverse Seiten, die einen übersichtlichen Vergleich unterschiedlicher Geldinstitute hinsichtlich der Girokonten ermöglichen. Auch wir bieten Ihnen verschiedene Formulare und Tabellen zum Vergleich unterschiedlicher Finanzprodukte (z.B. Kreditkarten-, Girokonten-, Tages- oder Festgeldvergleiche) Um eine fundierte Entscheidung zu erreichen, sollte der Kunde diverse Kriterien miteinander vergleichen.

    Wichtigste Konditionen für den Vergleich von Girokonten:

  • keine monatliche Kontoführungsgebühr
  • Höhe des Mindestgeldeingangs
  • Guthabenzinsen für das Konto
  • Zinsen für das Kreditkartenkonto
  • Höhe der Gebühren für die Kreditkarte
  • Höhe des Dispositionskredits und Gebühren des Dispokredits

Grundsätzlich sollten die Gebühren selbstverständlich so niedrig wie möglich sein oder gar nicht erst anfallen. Einige Banken bieten eine kostenlose Kreditkarte an. Bei anderen ist sie nur von Gebühren befreit, wenn ein bestimmter Jahresumsatz mit ihr getätigt wird. Des Weiteren sollte kein Mindestbetrag für den Gehaltseingang verlangt werden.

Wichtiges Kriterium beim Vergleich: Möglichkeit von kostenlosen Bargeldabhebungen!
Vorteilhaft ist, wenn der Kunde mit der EC-Karte des ausgewählten Finanzinstitutes an vielen Bankautomaten kostenfrei Bargeld abheben kann. Dadurch ist eine flächendeckende Bargeldversorgung im Inland und im Ausland gesichert, ohne von teuren Kosten überrascht zu werden. Häufig ist eine gebührenfreie Bargeldahebung über die kostenlose Kreditkarte (Beispiel: DKB Visa Kreditkarte) möglich.

Was wichtig werden könnte – Thema Geldanlage

Gelegentlich kann es sinnvoll sein, das Girokonto durch ein Festgeldkonto oder Tagesgeldkonto zu ergänzen. Diese beiden Kontoarten sind Möglichkeiten für ein sicheres Anlegen von Guthaben.

    Ergänzende Finanzprodukte zum Girokonto

  • Das Tagesgeldkonto bietet einen flexiblen Zugriff auf das Geld und wird mit einem variablen Zinssatz verzinst.
  • Beim Festgeldkonto wird das Geld für einen bestimmten Zeitraum angelegt. Für diesen erhält der Kunde einen festen Zinssatz.

Wer solch ein zusätzliches Konto zum Sparen anstrebt, sollte bei der Auswahl des Girokontos auch das Zusatzangebot der jeweiligen Bank berücksichtigen. So unterscheiden sich die Zinssätze für ein Festgeldkonto oder ein Tagesgeldkonto mitunter zwischen den einzelnen Instituten erheblich.

Girokonto nach dem Vergleich wechseln: So einfach geht´s!

Der Wechsel zu einer anderen Bank gestaltet sich verhältnismäßig einfach. Er ist kostenfrei und unkompliziert. Der Kunde muss dafür diverse Antragsunterlagen ausfüllen und diese beim Direktkonto mit dem Post-Ident Verfahren verifizieren, während die Bank die Bonität des Antragsstellers überprüft. Dies erfolgt in der Regel durch eine Bonitätsprüfung bei der Schufa.

Unser Tipp: Achten Sie auf Angebote und Prämienaktionen!
Die Kontoeröffnung wird gelegentlich durch eine Prämie oder Startguthaben versüßt, die dem Neukunden in Form einer Gutschrift auf das neue Konto überwiesen wird.

Zudem offerieren die Institute einen Kontowechselservice, wodurch alle bedeutenden Abbuchungen wie beispielsweise Strom, Wasser und Krankenkasse sowie regelmäßigen Gutschriften von dem neuen Konto abgebucht bzw. gutgeschrieben werden. Bei einigen Banken ist dieser Service allerdings kostenpflichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.