Reisen für den Reiseblog finanzieren – Wie wir durch Cashback, AdSense und Sponsoring Geld verdienen können

Reisen für den Reiseblog finanzieren – Wie wir durch Cashback, AdSense und Sponsoring Geld verdienen können

Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt lesen Tag für Tag Blogbeiträge im Internet. Weit über 50 Prozent der Deutschen, im Alter zwischen 18 und 49 Jahren, sind der festen Meinung, dass in Blogs weit interessantere und oft auch wichtigere Themen behandelt werden, als in den bekannten Medien. Wahrscheinlich genau aus diesem Grund starten immer mehr Menschen ihren ganz eigenen Blog auf dem sie ihre eigenen Interessen vertreten und über sich selbst, ihr Leben und ihre Hobbies berichten können. In der großen weiten Welt des Internets ist so gut wie alles möglich und vor allem auch Thema. Wir können über alles schreiben und unsere Meinung äußern; jeder kann sie kommentieren und bewerten. Eine ganz besonders beliebte Blogkategorie ist der Reiseblog, auf dem wir ein Reisetagebuch führen und anderen Fotos und Videos zeigen können.

Einen eigenen Reiseblog starten und die Reisen finanzieren

Infografik: Das verdienen Blogger | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Der Reiseblog ist wahrscheinlich einer der aufwendigsten und unter Umständen auch teuersten Blogs überhaupt. Dies ist ganz logisch denn wer über Reisen schreiben will muss ja schließlich auch verreisen. Wie wir alle wissen kosten Reisen an dies schönsten Orte der Welt auch Geld und das müssen wir natürlich erstmal aufbringen. Kosten für die An- und Abreise, die Unterkunft sowie die Unternehmungen kommen auf uns zu und das meist nicht zu knapp. Doch wenn man dann auch noch den Blog nebenbei finanzieren muss, sollte man auch genug Geldquellen haben. Wir haben für euch einige Möglichkeiten herausgesucht mit denen ihr ganz einfach und vor allem regelmäßig und schnell Einnahmen generieren könnt. So verdient ihr nebenbei Geld dazu während ihr vielleicht schon auf dem Weg zur nächsten Reise seit.

Vier Möglichkeiten um die Reisen zu finanzieren

Tipp Nr. 1: Cashback-Systeme

Geld verdienen mit Cashback-Programmen | © panthermedia.net /Illia Uriadnikov

Geld verdienen mit Cashback-Programmen | © panthermedia.net /Illia Uriadnikov

Ein ganz heißer Tipp für uns Reiseblogger sind die sogenannten Cashback-Systeme. Was auf deutsch soviel bedeutet wie „Geld zurück“ heißt für uns, dass wir mit einem Bonusprogramm für gewisse Handlungen oder Käufe eine gewisse Provision zurückerstattet bekommen. Im Gegensatz zu den meisten Bonusprogrammen wird unser Verdienst aber nicht gutgeschrieben, sondern wir bekommen es meist als Geldbetrag direkt auf unser Konto überwiesen. Dies ist besonders praktisch wenn wir es wie beim Reiseblog auch wirklich zum Verreisen einsetzten wollen und müssen.

Mittlerweile gibt es einige Anlaufstellen im Internet über die wir an solchen Cashback-Programmen teilnehmen können. Ein besonders bekannter Anbieter dafür ist zum Beispiel das Unternehmen Traffic Networks Ads. Das sehr junge Unternehmen, welches erst 2015 gegründet wurde, spricht mit seinen einfachen und vor allem erfolgreichen Abläufen besonders die junge Blogger- und Internetgemeinde an. Lediglich 50 Euro kostet ein Traffic-Pack, welches euch ganze 250 Klicks oder 2500 Bannerviews bringt. Durch einen Cashback Bonus für jedes erworbene Traffic Paket erhaltet ihr zusätzlich zwischen 0,25 und 0,625 Cent pro Tag. Eine absolute Win-win-Situation für euch und den Anbieter. Der Vorteil für uns Blogger: Die Einnahmen laufen ganz von alleine nebenbei während ihr schon die nächste Reise antreten könnt. Easy oder?

Tipp Nr. 2: Online-Casinos

Online Gaming | © panthermedia.net / Harald Richter

Online Gaming | © panthermedia.net / Harald Richter

Diese Lösung eignet sich vor allem für Budges mit einem gewissen Spielraum. Nach wie vor bleiben Online-Casinos eine beliebte und weit verbreitete Art und Weise, eigene Projekte zu finanzieren. Ein Kännchen Glück gehört dazu, aber das Risiko reizt auf verschiedenste Arten viele Menschen.

Vor allem für Reisende ist es sehr interessant, denn in Deutschland spricht man von einer komplizierten Rechtslage, wenn es um Online-Glücksspiele geht. Über die gesetzlichen Aspekte gibt es gute Ratgeber zu Deutschen Online Casinos wie dieser hier. Für Spielende soll aber nach wie vor kein rechtliches Risiko bestehen, im Übrigen sind die Gewinne aus dem Casino-Glücksspiel steuerfrei.

Wer seine Reise mit dem Glücksspiel finanzieren möchte, sollte sich dafür ein klares Budget anlegen, welches auch beim Verlust nicht schmerzen würde, idealerweise sollte diese Summe stets aufrechterhalten werden und nicht unterstritten. Natürlich ist die Finanzierung mit den Gewinnen aus Glücksspielen eine risikoreiche Angelegenheit, man muss der spielerische Typ dafür sein und auch mal einen Verlust finanziell und emotional gut wegstecken können.

Tipp Nr. 3: Google AdSense

Google Hauptsitz in Kalifornien - Quelle: www.google.com

Google Hauptsitz in Kalifornien – Quelle: www.google.com

„Vom Hobby zur Einnahmequelle“ – Mit diesem Slogan ist es ja kein Wunder, dass vor allem Blogger aufmerksam werden. Schließlich beginnt meist jeder Blog als persönliches Hobby, welches mit der Zeit wirklich Geld bringen kann. Das Prinzip von Google AdSense ist ganz einfach: Ihr wählt Anzeigetypen und ihren Bestimmungsort aus, die ihr auf eurem Blog sehen wollt. Habt ihr das getan können Werbetreibende in einer Echtzeitauktion auf eure Werbeplätze bieten und mit dem nächsten Gebot den Zuschlag bekommen. Jetzt werden die Anzeigen auf eurer Website angezeigt und mit jedem Klick erzielt ihr zusätzlich Einnahmen. Ohne größeren Aufwand kommt ihr so Schritt für Schritt zu Geld, das leicht verdient ist.

Tipp Nr. 4: Sponsoren für eure Reise finden

Sponsoren gesucht! | © panthermedia.net /costasz

Sponsoren gesucht! | © panthermedia.net /costasz

Wer weniger mit Werbung und Co. arbeiten möchte um sich seinen Reiseblog und vor allem die Reisen finanzieren zu können, sollte sich auf jeden Fall mit dem Thema Sponsoring auseinandersetzten. Bei diesem Prinzip gibt es genau zwei mögliche Varianten: Entweder man fragt Bekannte, Familienmitglieder und Freunde oder Unternehmen ,ob sie ein bisschen Geld zum eigenen Projekt zusteuern wollen. Die Variante mit den Bekannten ist natürlich die wesentlich einfacherer und oft auch erfolgreichere doch wenn man den Reiseblog längerfristig betreiben will, ist dies die falsche Variante.

Die zweite Möglichkeit Unternehmen anzusprechen und zum Sponsern zu überreden ist die richtige Idee wenn man vor einen wirklich erfolgreichen und bekannten Blog zu gestalten. Bei dieser Variante kann man die größten Erfolge erreichen und vor allem langfristige Kooperationen aufbauen. Doch wer eignet sich dafür? Eine Unternehmenskategorie liegt natürlich auf der Hand: Reiseunternehmen. Hier ist man nicht nur thematisch auf einer Ebene, sondern die Reiseerfahrung kann beiden Parteien von Vorteil sein. Während wir Reiseblogger so ohne Probleme die ganze Welt bereisen können, sind die Erfahrungen die wir dabei sammeln meist auch den Reiseunternehmen von Vorteil. Schließlich kauft keiner die Katze im Sack wenn es um Reisen geht. Hilfreiche Tipps zur Sponsorensuche findet ihr bei diesem bekannten Blog.

Kleiner Hinweis

Mit ein paar Klicks die nächste Reise finanzieren? Auch das ist möglich, wenn ihr einen Spendenbutton auf eurem Blog einrichtet. Darüber können Fans und Follower eures Blogs ganz einfach etwas zu euren Reisen beisteuern. Und auch wenn es nur vergleichsweise kleine Geldbeträge sind, können sie essenziell für euch und eure Pläne sein, denn auch viele kleine Spenden können zu etwas großem werden.

Fazit zur Finanzierung eures Reiseblogs

Wir lieben Reisen | © panthermedia.net /Olaf Mades

Wir lieben Reisen | © panthermedia.net /Olaf Mades

Wenn man einen Blog zum Thema Reisen startet hat man natürlich auch meist ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen: das Reisen selbst. Man möchte neue Orte und Länder erkunden, Kulturen und Menschen kennenlernen und anderen Interessierten davon berichten. Doch das alles ist natürlich nur möglich, wenn wir das auch voll und ganz finanzieren können. Mit der Hilfe von bekannten Cashback-Programmen und Co. sollte das doch ganz einfach und ohne großen Aufwand möglich sein. In Kooperation mit anderen haben wir alle etwas davon und können Menschen auf der ganzen Welt zeigen wie toll es ist zu verreisen. Und ist das nicht eigentlich das Hauptziel eines jeden Reisebloggers?


Die Zeit läuft – 5 Reiseziele, die ihr besuchen solltet bevor es sie nicht mehr gibt
Ein Kurzurlaub über den Valentinstag – Romantische Reisen für Zwei


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.