Kein grüner Daumen erforderlich! – Die Vorteile von Pflanzen in der Wohnung

Kein grüner Daumen erforderlich! – Die Vorteile von Pflanzen in der Wohnung

Pflanzen in der Wohnung zu haben hat eine Menge Vorteile, die weit über den guten Duft von frischen Schnittblumen hinausgehen. Der berühmte grüne Daumen ist in den meisten Fällen nicht einmal erforderlich, denn viele Zimmerpflanzen sind richtig robust, nur schwer kleinzukriegen und sehen dabei auch noch unfassbar stylisch aus. Wir zeigen euch im Folgenden die besten Tipps zur Dekoration eines Zimmers mit Pflanzen, wie eine Zimmerpflanze sich positiv auf eure Stimmung und Gesundheit auswirken kann und stellen euch die fünf unzerstörbarsten Pflanzen vor, die selbst der größte Naturmuffel am leben erhalten kann.

Pflanzen lassen einen Raum freundlicher, wärmer und bewohnter aussehen. Doch mit Hitzewellen im Sommer, winterlichen Heizperioden und dunklen Räumen ist in der Welt der Zimmerpflanzen nicht zu spaßen.

Pflanzen in der Wohnung

Bei der Anschaffung einer Zimmerpflanze muss nicht nur die Entscheidung getroffen werden, welche Pflanze es werden soll – dazu später mehr –, auch die Lebensbedingungen der Pflanze müssen genau unter die Lupe genommen werden. Um eine Wohnung mit Pflanzkübeln für innen dekorieren zu können, muss zunächst die Größe des Pflanzenkübels auf die Größe der Pflanze angepasst werden. Je voluminöser die Pflanze ist, desto mehr Platz brauchen auch ihre Wurzeln. Der Übertopf sollte ein paar Zentimeter größer sein, als der Topf in dem ihr die Pflanze kauft. Natürlich sollte er auch zu eurem Interieur passen. Möchtet ihr lieber etwas unauffälliges oder ein Statement setzen? Auf der verlinkten Fachseite findet ihr alle nötigen Informationen und Tipps für eure Wahl.

Grünzeug für eure Gesundheit

Gesunde Zimmerpflanzen | © panthermedia.net / EdZbarzhyvetsky

Gesunde Zimmerpflanzen | © panthermedia.net / EdZbarzhyvetsky

Pflanzen sind nicht einfach nur schön anzusehen. Sie sind gleichzeitig Luftbefeuchter, Sauerstoff-Produzent und Giftstofffilter. Gerade in Räumen wie dem Wohn- und Schlafzimmer werden von Polstermöbeln, Teppichen, Wandfarben, etc. Giftstoffe an den Raum abgegeben. Bestimmte Pflanzen können uns dabei helfen, diese Giftstoffe zu filtern.

Wohnzimmer

Arecapalme: Diese Palme ist einer der besten Luftbefeuchter, denn sie gibt ca. 97 % des Gießwassers wieder an die Raumluft ab und filtert gleichzeitig Raumgifte.

Efeu: Das Efeu ist besonders gut geeignet für Raucherhaushalte, da es Gifte wie unter anderem Nikotin filtern kann.

Einblatt: Das Einblatt ist gut geeignet für das Wohnzimmer, wo sich ja tendenziell mehr Menschen aufhalten als in jedem anderen Raum. Es filtert menschliche Ausdünstungen und gibt dabei viel Gießwasser an die Luft ab.

Schlafzimmer

Gute Luft ist in keinem Raum so wichtig wie im Schlafzimmer, denn sauerstoffarme Luft sorgt für einen unruhigen Schlaf und Kopfweh am Morgen.

Schwertfarn: Dieser biologische Luftfilter säubert die Luft und befreit sie von Giftstoffen, die beispielsweise aus Matratzen ausdünsten können. Durch seinen hohen Wasserbedarf gib er eine hohe Menge an Wasser wieder an die Umgebung ab.

Strahlenaralie: Die Strahlenaralie mag es kühl, wodurch sie sich perfekt fürs Schlafzimmer eignet. Sie reinigt die Luft, auch von Zigarettenrauch und gibt Sauerstoff ab.

Bogenhanf: Der Bogenhanf wandelt Kohlendioxid nicht nur tagsüber, sondern auch nachts in Sauerstoff um und ist somit die ideale Pflanze für euer Schlafzimmer.

Wenn ihr noch mehr über luftreinigende Pflanzen erfahren wollt, schaut doch mal auf der verlinkten Website. Dort findet ihr unter anderem auch passende Pflanzen für Badezimmer und Büro.

Kein Grüner Daumen – Kein Problem

Pflanze auf der Fensterbank | © panthermedia.net / IgorVetushko

Pflanze auf der Fensterbank | © panthermedia.net / IgorVetushko

Wenn bei euch selbst die Plastikpflanzen eingehen, dann habt ihr, ganz klar, keinen grünen Daumen. Mit dem richtigen Wissen über eure Zimmerpflanzen braucht ihr den aber auch gar nicht. Vielleicht sollten Pflanzenanfänger nicht direkt mit einer empfindlichen Orchidee einsteigen, deshalb haben wir hier die fünf robustesten Zimmerpflanzen für euch aufgelistet. Da kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen!

1. Sukkulenten

Sukkulenten sind nicht nur schön anzuschauen, die Wüstenpflanzen brauchen nur wenig Wasser und mögen es sonnig und warm. Eine sonnige Fensterbank ist also der ideale Platz für eine Sukkulente. Nach dem Gießen, das max. einmal in der Woche stattfinden sollte, müsst ihr den Boden wieder gut durchtrocknen lassen um Staunässe zu vermeiden.

2. Aloe Vera

Nicht nur die Kosmetikindustrie ist völlig verrückt nach dieser robusten Pflanze. Sie hat nicht nur tolle Wirkungen auf Haut, Haare und Gesundheit – die Aloe Vera ist auch noch richtig hart im Nehmen. Gegossen werden sollte sie nur alle ein bis zwei Wochen und an einem sonnigen und warmen Ort gelagert werden. Nach dem die Blüten vertrocknet sind, schneidet ihr sie bestenfalls ab um neues Wachstum anzuregen.

3. Yucca-Palme

Yucca Palme | © panthermedia.net / yevgeniy111

Yucca Palme | © panthermedia.net / yevgeniy111

Die Yucca-Palme ist so schön anzusehen wie sie anspruchslos ist. Sie verträgt vergessliche Gießer äußerst gut, da sie nur alle 10 bis 14 Tage ein bisschen Wasser braucht. Sie kann also auch einen Urlaub aushalten, ohne dass ihr jemanden fürs Blumengießen anstellen müsst. Habt ihr allerdings einen längeren Urlaub in Planung oder empfindlichere Pflanzen, findet ihr auf der verlinkten Website die besten Tipps für Pflanzenhalter im Urlaub. Die Yucca-Palme mag es zwar warm und hell, direktes Sonnenlicht solltet ihr aber vermeiden.

4. Tillandsien

Am pflegeleichtesten sind wohl die sogenannten „Luftpflanzen“. Sie brauchen keine Erde und es reicht aus, sie alle ein bis drei Wochen für ein paar Stunden in eine Schale mit Wasser zu stellen. Dafür haben sie gerne viel Luft und nur indirektes Sonnenlicht.

5. Schusterpalme

Zuletzt haben wir die Schusterpalme, die nicht nur wenig Licht, sondern auch extreme Temperaturen und lange Trockenheit verträgt. Damit sie aber optimal gedeihen kann, benötigt sie einen hellen bis halbschattigen Ort und alle zwei bis drei Wochen Wasser, wobei der Boden vorher gut durchgetrocknet sein muss.

Fazit

Wie ihr merkt, gibt es beim Kauf einer Zimmerpflanze eine Menge zu beachten: Welchen Übertopf wähle ich, in dem sich die Pflanze wohlfühlen kann, welche Anforderungen habe ich an meine Pflanze? Soll sie nur hübsch aussehen, soll sie pflegeleicht sein, als Schafstofffilter dienen? Oder alles zusammen? Zimmerpflanzen können euer Zuhause nicht nur wohnlicher machen, sie sind sogar der Gesundheit zuträglich. Und mit den richtigen Pflegehinweisen überlebt die Zimmerpflanze – auch ohne grünen Daumen.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...