Zum ersten Mal in Singapur? Diese Attraktionen sind Pflicht

Zum ersten Mal in Singapur? Diese Attraktionen sind Pflicht

Der kleine Inselstaat Singapur liegt etwa einen Kilometer vor der Küste von Malaysia. Mit einer Fläche von nur rund 700 Quadratkilometern ist er der kleinste Staat in Südostasien. Was viele andere Dinge angeht, kann Singapur aber mit vielen größeren Ländern problemlos mithalten. So ist es eines der höchstentwickelten Länder der ganzen Welt und einer der wichtigsten Finanzplätze von ganz Asien. Aber auch in Sachen Tourismus belegt Singapur einen Spitzenplatz: Es gehört zu den zehn meistbesuchten Städten der Welt. Singapur hat es sich zum Ziel gemacht, eine „Stadt in einem Garten“ zu sein. Und so stehen hier hochmoderne Wolkenkratzer Seite an Seite mit riesigen Grünanlagen. Wer hier zum ersten Mal zu Besuch ist, weiß oft gar nicht, wo er anfangen kann. Denn Sehenswürdigkeiten hat die Stadt mehr als genug zu bieten. Diese Orte in Singapur sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Das Marina Bay Sands Casino

Hoch ragen die drei Hoteltürme des Marina Bay Sands Ressort in den Himmel über Singapur. Sie wurden erst 2010 eröffnet und sind schon heute ein Wahrzeichen der Stadt. An sie schließt sich das Casino an – die teuerste Anlage ihrer Art auf der ganzen Welt. Glücksspiel-Fans geraten hier ins schwärmen. Hierzulande können sie zwar im Online Casino auch eine Menge Spaß haben, besonders wenn sie Angebote wie den 777 Casino Bonus nutzen. Mit dem Glamour dieses Glücksspiel-Paradieses können Online-Angebote aber einfach nicht mithalten. Auf drei Stockwerken gibt es im Marina Bay Sands Casino mehr als 2000 Spielautomaten und über 350 Spieltische. Wem das noch nicht genug ist, für den hat das Ressort auch ein Museum, ein Theater, ein Einkaufszentrum sowie ein Dach-Freibad im Angebot. Nicht verpassen!

Die Gardens by the Bay

Nach so viel modernem Luxus ist es höchste Zeit für einen Spaziergang im Grünen. Auch hierbei hagelt es in Singapur natürlich Superlative. Die Gardens by the Bay sind ein weltberühmter Park. Dabei war an der Stelle, wo sie heute liegen, vor 15 Jahren noch Meer. Das Land wurde künstlich aufgeschüttet und begrünt. Aber nicht einfach mit ein paar Rasenflächen und ein paar Bäumen. Das würde Singapurs Image als futuristische Metropole wohl kaum gerecht werden. Nein, mit den Supertrees und den beiden Biodomes hat Singapur gleich ein paar weitere Wahrzeichen aus dem Boden gestampft. Das größere der beiden Glashäuser, der Flower Dome, ist das größte Gewächshaus der Welt. Das kleiner beherbergt den Cloud Forest, wo tropische Hochland-Flora zur Schau gestellt wird.

Bootstour mit dem Bumboat

Nach Luxusressort und Grünanlagen ist es nun höchste Zeit, in das Stadtleben von Singapur einzutauchen. Mit einer Bootsfahrt auf dem Fluss kann die Stadt bequem in ihren verschiedenen Facetten erkundet werden. Von den Einheimischen werden die sogenannten Bumboats als Wassertaxi genutzt, von Touristen auch gerne für Stadtrundfahrten. Dafür sind seit dem 19. Jahrhundert traditionelle Holzboote im Einsatz, deren Charme auch heute noch erhalten bleibt. Besonders beliebt sind Rundfahrten am frühen Abend. Dann geht die Sonne über dem Fluss unter, während in der Stadt nach und nach die Lichter angehen – ein Schauspiel, das lange in Erinnerung bleiben wird.

Über den Autor