Welche Kreditkarten gibt es und welche Kreditkarte brauche ich?

Welche Kreditkarten gibt es und welche Kreditkarte brauche ich?

Kreditkarten sind als Zahlungsmittel aus dem heutigen Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Sie werden genutzt, um Waren oder Dienstleistungen im In- und Ausland zu bezahlen oder online ganz bequem einzukaufen. Zusätzlich zur reinen Zahlungsfunktion bieten Kreditkarten mittlerweile zahlreiche weitere Vorteile, zu denen die Erzielung von Rabatten und Prämien ebenso wie Meilenprogramme zählen können.

Wissenswertes zum Einsatz und Wahl der Kreditkarte

Welche Ausstattung eine Kreditkarte bietet, zeigt sich in unserem Kreditkartenvergleich, der am Ende des Artikels online kostenlos und in wenigen Schritten möglich ist. Wir möchten Sie allerdings erst über wichtige Informationen zum Zahlungsmittel Kreditkarte aufklären.

Folgende Fragen werden beantwortet:

Kreditkarten im Kurzportrait – Was kann ich mit einer Kreditkarte machen?

Der Begriff der Kreditkarte wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts geprägt, als gehobene Hotels, Kaufhausgesellschaften und Mineralölkonzerne diese Karten an ihre Kundschaft ausgaben. Ermöglichten diese ersten Kreditkarten vor allem, im jeweiligen Geschäft günstig einzukaufen, können Kreditkarten heute an unzähligen Akzeptanzstellen vorgelegt werden.

Heute sind Zahlungen sowohl im Inland wie auch im Ausland möglich, sodass Kreditkarteninhaber rund um den Globus offene Forderungen begleichen können. Hinzu kommt, dass mit dieser Karte auch Bargeldverfügungen am Geldautomaten in der jeweiligen Landeswährung möglich sind. Bei Banken wie der DKB etwa sind solche Bargeldverfügungen sogar weltweit kostenlos.

Wissenswertes: Was ist eine “echte” Kreditkarte und was ist das entscheidende Merkmal?
Wichtigstes Kennzeichen einer “echten” Kreditkarte ist dabei, dass die Zahlungen nicht direkt dem Girokonto belastet werden. Vielmehr werden die Umsätze während des Abrechnungsmonats gesammelt und dann je nach Vereinbarung in einer Summe oder in monatlichen Raten gezahlt. Einkäufe sind hierbei bis zur Höhe der vergebenen Kreditlinie möglich. Es gibt weitere Abrechnungsmöglichkeiten die wir im Laufe des Artikels genauer erläutern.

Umgang mit Kreditkarten – Wie setze ich die Karte richtig ein?

Karten können sehr unterschiedlich eingesetzt werden. So ist es einerseits möglich, die Karte im stationären Einzelhandel zu nutzen. Die Zahlung der Einkäufe erfolgt hier einzig durch Vorlage der Kreditkarte und Unterschrift des Kaufbelegs. Zur Sicherheit wird oftmals der Personalausweis des Kunden eingefordert, um Missbrauch zu vermeiden.

Vor Ort wird die Karte am häufigsten an Tankstellen, in Boutiquen und in Restaurants eingesetzt. Neben der Zahlung der eigentlichen Rechnung ist es hierbei natürlich auch möglich, das Trinkgeld über die Karte abbuchen zu lassen.

  • Warum Sie Trinkgeld nicht über die Kreditkarte geben sollten?
    Viele Karteninhaber nutzen die Kreditkarte allerdings nicht für das Trinkgeld, denn so wandert das Geld in die Taschen der Restaurantbesitzer. Die Kellner, die zum gelungenen Abend beigetragen haben, werden hingegen oft nicht berücksichtigt. Daher wird Trinkgeld oft nach wie vor bar gegeben.

Ebenfalls möglich ist der Einsatz bei Online-Bestellungen. Für die Zahlung wird im Internet die 16-stellige Kreditkartennummer angegeben. Zur Sicherheit benötigen Kunden bei Online-Zahlungen zusätzlich die Gültigkeitsdauer der Karte sowie den dreistelligen Sicherheitscode, der auf der Rückseite aufgedruckt ist. Auch so soll vermieden werden, dass die Karte missbräuchlich eingesetzt wird und dem Kunden ein Schaden entsteht.

Online Bezahlung: Worauf muss ich achten wenn ich im Internet bezahle?
Bei der Online-Bezahlung sollten Sie zudem immer darauf achten, dass die Übertragung über eine verschlüsselte SSL-Verbindung erfolgt. Dies erkennen Sie in der Adressleiste des Browsers, dass “https” statt “http” verwendet wird.

Letztlich wird die Kreditkarte gern auch zur Bargeldabhebung am Geldautomaten genutzt. Bei immer mehr Kreditkartenanbietern ist eine Abhebung am Geldautomat mittlerweile sogar kostenfrei. Wie auch bei der Geldabhebung mit einer EC-Karte sollten Sie hier darauf achten, dass niemand die Eingabe des Pin-Codes einsehen kann oder Geldautomaten für die Ausspähung manipuliert wurden.

Kreditkartenarten – Worin liegen die Unterschiede von Kreditkartenarten?

Im Laufe der Jahre haben sich unterschiedliche Arten von Kreditkarten entwickelt. Möglich ist bei den Unternehmen etwa die Ausgabe von Debit-, Revolving-, Charge- und Prepaid-Kreditkarten. Diese Unterschiede liegen hauptsächlich in der Art der Abrechnung.

  • Debit-Cards: Bei Debitkarten erfolgt die Rechnungsbelastung sofort, sodass kein Kredit vergeben wird. Debitkarten werden meist in Verbindung mit einem Girokonto als Girocard oder Maestro-Card ausgegeben und sind dabei keine echten Kreditkarten.
  • Charge-Cards: Die am häufigsten verbreitete Karte ist die Charge Karte. Bei ihr erhält der Verbraucher eine monatliche Rechnung, die die Umsätze des Abrechnungsmonats ausweist. Die Summe der Umsätze wird dann in aller Regel wenige Tage später dem Girokonto belastet. Während des Abrechnungsmonats werden keine Zinsen auf die offenen Forderungen fällig.
  • Revolving-Cards: Wer die Forderung nicht in einer Summe begleichen möchte, entscheidet sich alternativ häufig für Revolving-Cards. Die Rückzahlung der Einkäufe ist hier in kleinen monatlichen Raten möglich. Wurde der Kredit getilgt, kann er jederzeit erneut in Anspruch genommen werden.
  • Prepaid-Cards: In den vergangenen Jahren wurden zusätzlich zu den genannten Karten auch Prepaid Angebote immer beliebter. Bei diesen Karten wird kein Kreditrahmen eingerichtet, sodass sie auch an Minderjährige sowie an Menschen mit einer negativen Bonität und Einträgen in der Schufa vergeben werden können. Um diese Karte einsetzen zu können, müssen Karteninhaber vorab Geld auf ihr Kreditkartenkonto überweisen. Ist dieses Geld aufgebraucht, kann die Karte nicht mehr eingesetzt werden. Somit bietet diese Karten auch einen guten Übersicht über vorhandenes Geld, was eine mögliche Überschuldung vermeiden lässt.
Vorsicht bei Prepaid-Kreditkarten: Können bei einigen Banken auch ins Minus gehen
Vor wenigen Tagen hat der Verbraucherschutz drei Banken abgemahnt die in Ihren Vertragsklauseln eine Möglichkeit einräumen, dass diese Karten in bestimmten Fällen auch ins Negative gehen können. Sollten Sie also Prepaid-Karten für Ihre Kinder haben, sollten Sie die Vertragsbedingungen noch einmal genau prüfen. Aktuell gibt es noch kein Urteil zu diesem Verfahren.

Vorteile – Welche Vorteile hat die Karte als Zahlungsmittel?

Der Einsatz von Kreditkarten hat zahlreiche Vorteile. So ist es mit ihnen einfach möglich, mit Hilfe der 16-stelligen Kreditkartennummer zu bezahlen und die Einkäufe dem Kreditkartenkonto zu belasten. Wer sich für eine Revolving Card entschieden hat, kann die Zahlungen sogar in monatlichen Raten leisten. Gerade größere Anschaffungen lassen sich so problemlos finanzieren.

Für die Gewährung des Kredites fallen allerdings Sollzinsen an, deren Höhe vor der Kartenbestellung unbedingt überprüft werden sollte. Wer im Vergleich hierauf achtet, kann oft günstigere Alternativen zum Dispokredit finden und so viel Geld sparen. So bietet Barclaycard seinen Kreditkartenkunden eine zinsfreie Rückzahlungsphase von bis zu zwei Monaten.

Bei Chargekarten ist der Kredit innerhalb des Abrechnungsmonats sogar kostenlos. Ein weiterer Vorteil sind die verschiedenen Zusatzleistungen, die Kreditkarten mittlerweile bieten.

Beispiel-Vorteile für Vielreisende und Urlauber:

  • Bei Goldkarten beispielsweise können Kunden verschiedene Reiseversicherungen nutzen, die in der Jahresgebühr bereits enthalten sind. So kommt die Germanwings Gold beispielsweise mit Reiserücktritt-, Auslandskranken- und Mietwagen-Vollkaskoversicherung.
  • Bei Kreditkarten von Reiseveranstaltern oder Handelsunternehmen ist es zudem möglich, mit jedem Einkauf über Bonusprogramme Treuepunkte oder Meilen zu sammeln, die später in Pärmien gewandelt werden können.

Solche Karten bieten somit zahlreiche Vorteile, vor allem bei Reisen ins Ausland. Hier ist es nicht mehr nötig, viel Bargeld mitzunehmen, sondern Einkäufe, die Mietwagenkaution oder die Hotelrechnung können einfach per Karte bezahlt werden. Und sollte doch einmal Bargeld benötigt werden, kann dies am Geldautomat meist gebührenfrei abgehoben werden.

Kreditkartenvergleich – Worauf Sie bei einem Vergleich achten sollten?

Aufgrund der großen Nachfrage nach Kreditkarten werden diese mittlerweile nicht mehr nur von Banken und Sparkassen, sondern auch von Fluggesellschaften (z.B. Lufthansa) oder Versandhäusern (z.B. Amazon) angeboten.

Neben der Zahlfunktion bieten diese Karten nicht selten eine Reihe von Zusatzleistungen, die jedoch genau überprüft werden sollten. Allerdings eignet sich nicht jede Kreditkarte für alle Kunden gleichermaßen. Wichtig ist, die eigenen Bedürfnisse zu überprüfen und dabei zu ermitteln, wofür die Karte benötigt wird.

Beispiele zur Wahl der richtigen Kreditkarte:

  • Wer beispielsweise häufig im Ausland unterwegs ist, benötigt eine Kreditkarte mit geringen Auslandsgebühren aber vielleicht mit Reiseversicherungen.
  • Wer hingegen häufig Bargeld am Geldautomat abheben möchte, sollte sich für eine Karte entscheiden, bei der diese Abhebungen kostenfrei möglich sind.

Da es für Bankkunden häufig schwer ist, die einzelnen Angebote zu überblicken, ist ein Kreditkartenvergleich ratsam, der online kostenlose Gegenüberstellungen von Kreditkarten ermöglicht. Er zeigt die verschiedenen von Anbietern und Emittenten wie MasterCard, Visa, Diners Club oder American Express und hilft so, eine Auswahl zu treffen.

Diese Punkte sollten Sie vergleichen:

  • Im Rahmen des Vergleichs können sowohl die Jahresgebühren wie auch die einzelnen Leistungen gegenübergestellt werden, um die Kosten und den Nutzen abzuwägen.
  • Auch die Anzahl der Akzeptanzstellen, die Kosten für Bargeldverfügungen am Geldautomat sowie den Einsatz im Ausland können überprüft werden.
  • Kunden, die speziell nach Angeboten mit monatlicher Ratenzahlung suchen, sollten zudem die hierbei anfallenden Sollzinsen überprüfen, um günstig finanzieren zu können.
  • Wer hingegen Geld anlegen möchte, kann Kreditkarten mit Tagesgeldfunktion und Guthabenverzinsung wählen. Sie bieten für Guthaben auf dem Kreditkartenkonto eine ansprechende Verzinsung und damit eine attraktive Rendite.

Wurde dann die richtige Kreditkarte gefunden, können Verbraucher diese zusammen mit der Partnerkarte gleich online beantragen. Nach einem Post-Ident Verfahren und einem positiven Bescheid des herausgebenen Finanzinstituts halten Sie Ihre neue Kreditkarte innerhalb von wenigen Tagen in den Händen und können Sie für den Urlaub, fürs Online Shopping oder andere Zwecke einsetzen.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.