Tipps für den Bodenbelag: Vinylboden und Laminat im Trend

Tipps für den Bodenbelag: Vinylboden und Laminat im Trend

Gründe für einen neuen Bodenbelag gibt es viele, doch der Teufel steckt im Detail. Die Auswahl von modernen Untergründen ist größer denn je und jede der Varianten bringt bestimmte Vor- und Nachteile mit sich. Damit Sie bei der Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten nicht den Überblick verlieren, finden Sie in diesem Ratgeber alle wichtigen Informationen rund um das Thema Vinyl- und Laminatboden.

Was zeichnet die beiden verschiedenen Bodenbeläge aus?

Die Entscheidung, ob es ein Laminat- oder Vinylboden wird, liegt nicht nur an der persönlichen Einstellung, sondern vor allem an den Gegebenheiten des Untergrundes und dem Budget. Ein guter Boden muss allerdings nicht zwangsläufig teuer sein, denn auch günstigere Untergründe versprechen Qualität. Eine große Auswahl an Bodenbelägen hilft somit enorm bei der Suche nach dem perfekten Untergrund und auf bekannten Shops -wie man bei dem verlinkten Beispiel schön sehen kann- sind insbesondere online enorme Ersparnisse im Vergleich zum Einzelhandel möglich.

Testumgebung aktiviert!
  • Vinyl auf Rollen

    Vinylboden als Rollenware zeichnet sich dadurch aus, dass es einfach zu verlegen ist. Ähnlich wie Teppich wird der aufgerollte Boden im Raum platziert und anschließend vorsichtig auseinandergerollt, dabei spielt ein ebener und vor allem sauberer Untergrund eine elementare Rolle. Die Vinylrollen zeichnen sich somit besonders im unteren Preisniveau durch die schnelle Verlegung und optische Effekte aus. Gerade da ein solcher Boden deutlich pflegeleichter und wasserunempfindlich ist, wird er gerne in Kinderzimmern eingesetzt.

    Im Einsatz sollten Sie allerdings unbedingt auf die Materialstärke achten. Genau dies ist bei der üblichen Rollenware eines der häufig auftretenden Gefahren, da bei dieser Meterware in den meisten Fällen sehr dünne Untergründe angeboten werden, führt dies zu schnell auftretenden Beschädigungen, in Form von Rissen wenn etwa schwere Gegenstände darauffallen. Somit ist es gerade in Kinderzimmern oder bei industriellen Flächen sinnvoll auf das sogenannte Vinyl Klicksystem zu setzen.

  • Vinyl als Klicksystem

    Bei Laminat ist es das übliche Verfahren, doch auch Vinylböden entwickelten sich in den letzten Jahren weiter, womit es nur eine Frage der Zeit war, bis das Klicksystem auch beim Vinylboden eingebunden wurde. Genau dieses macht es seit einiger Zeit möglich, die individuellen Muster eines Vinylbodens in Form von Klickboden zu erhalten. Die Spannung des Obermaterials ist deutlich höher aufgrund der fest aufliegenden Fläche. Dies wirkt sich natürlich auch deutlich auf den Schallschutz aus.

    Weniger ebene Flächen lassen sich einfacher ausgleichen und werfen somit keine unschönen Falten in das Vinyl. Zusätzlich verbessert sich auch der optische Effekt deutlich weiter, womit kaum ein Unterschied zum Laminat besteht. Bei der Reinigung sollte, gegenüber dem Vinylboden, der an einem Stück geliefert wird, auf den Einsatz von Wasser geachtet werden. Zwar schließt das Klicksystem sehr engmaschig, doch durch die fast nicht erkennbaren Lücken, kann durchaus eine geringe Menge Wasser eindringen.

  • Laminat

    Der in Deutschland noch immer favorisierte Bodenbelag ist, aufgrund der weitreichenden Geschichte, das Laminat. Dies beruht darauf, dass es noch immer viele Hauseigentümer oder Mieter gibt, die Vinylboden als künstlich empfinden und somit auf die Maserung des Laminates setzen. Doch auch hier gibt es grundlegende Unterschiede.

Allem voran glauben viele, dass Laminat nur ein anderer Begriff für das Parkett ist. Um diesen Irrglauben direkt aufzuklären:

Parkett und Laminat sind zwei grundlegend unterschiedliche Produkte, die sich in vielfacher Hinsicht unterscheiden. Die Entscheidung für das handelsübliche Laminat ist somit meist an eine emotionale Situation geknüpft, doch ein solcher Bodenbelag bietet durchaus seine Vorteile wie Stabilität, Schallschutz, einfachen Ausgleich von Unebenheiten und eleganter Oberflächenstruktur.

  • Laminat mit Trittschalldämmung

    Wer früher noch genervt die aus Schaumstoff bestehende Trittschalldämmung verlegt hat, kann sich heute diesen Arbeitsschritt sparen. Modernes Laminat verfügt mittlerweile nämlich über einen integrierten Schallschutz. Selbst der Einsatz in Kombination mit einer Fußbodenheizung stellt dabei kein Problem dar. Wichtig ist es allerdings, im Vorfeld den in der Regel höheren Preis zu berücksichtigen. Die Premium Laminatböden unterscheiden sich zusätzlich durch Material und Empfindlichkeit von dem einfachen Laminatboden.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile noch einmal zusammengefasst:

Vinylrolle

Vinyl Klicksystem

Laminat

Laminat Premium

Vorteile

Vorteile

Vorteile

Vorteile

einfach zu verlegen

sehr robust

robust

sehr robust

kostengünstig

einfaches Klicksystem

Einfaches Klicksystem

einfaches Klicksystem

besteht aus einem Guss

langlebig

langlebig

leicht zu reinigen

Unempfindlich gegen Wasser

leicht zu reinigen

leicht zu reinigen

hochwertige Optik

leicht zu reinigen

Nachteile

Nachteile

Nachteile

Nachteile

empfindlich

preisintensiv

wasserempfindlich

preisintensiv

Unebenheiten erkennbar

Empfindlichkeit bei Wasser

meist Schnittkanten

meist Schnittkanten

schwierig zu transportieren

meist Schnittkanten

Selber verlegen oder verlegen lassen?

Boden verlegen | © panthermedia.net / monkeybusiness

Boden verlegen | © panthermedia.net / monkeybusiness

Ob Sie es sich selber zutrauen, einen dieser Bodenbeläge selber zu verlegen oder es doch lieber den Fachmann machen lassen, liegt bei Ihnen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es gerade bei Laminat häufig zu unnötigem Verschnitt kommt, wenn der Boden nicht fachmännisch verlegt ist. Außerdem spielen bei beiden Varianten die Gegebenheiten des Untergrundes eine sehr wichtige Rolle. Sollte der Boden stark im Ungleichgewicht liegen, so ist es gegebenenfalls notwendig diesen im Vorfeld zu bearbeiten.

Fazit zu Vinyl oder Laminatboden

Ob Vinyl oder Laminat, wichtig ist, dass Sie sich in Ihren eigenen vier Wänden wohlfühlen. Genau deshalb macht es Sinn, sich vor Bestellung des gesamten Untergrundes ein Muster zuschicken zu lassen. Durch dieses Muster haben Sie die Möglichkeit zu prüfen, ob der ausgewählte Boden in Ihr Farbkonzept passt und Ihren Vorstellungen entspricht. Außerdem spielt auch die Reinigung eine große Rolle. Ein Staubsaugerroboter geht beispielsweise sehr behutsam mit ihrem Untergrund um. Für einen handelsüblichen Staubsauger, ist es hingegen häufig nötig eine sogenannte Laminatbürste hinzuzuziehen.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.