Wie hoch sind die Kosten für eine Hochzeit? Lohnt sich ein Hochzeitskredit?

Wie hoch sind die Kosten für eine Hochzeit? Lohnt sich ein Hochzeitskredit?

Die Traumhochzeit auszurichten, kann schon einiges an Geld kosten. Ein bezauberndes Brautkleid, eine traumhafte Hochzeitslocation und unvergessliche Flitterwochen – gerade für junge Paare ist der finanzielle Hintergrund oft ein Hindernis, sich den Wunsch nach der Traumhochzeit zu erfüllen. Denn wenn das Ersparte nicht ausreicht und die Eltern nicht unter die Arme greifen können, wird es ohne Hilfe schwierig. Mit welchen Kosten für eine Hochzeit gerechnet werden sollte und ob sich ein Kredit für die Erfüllung des lang gehegten Wunsches lohnt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mit einem Hochzeitskredit zur Traumhochzeit

Einen Kredit aufzunehmen ist heutzutage keine besondere Sache mehr. Warum nicht auch die Hochzeit finanzieren, wenn man seinen Gästen etwas bieten und es richtig krachen lassen möchte, das Hochzeitsbudget aber nicht auf der hohen Kante hat? Natürlich sollte aber auch beachtet werden, dass die Hochzeit der Start in eine gemeinsame Zukunft ist und inwieweit diese mit regelmäßigen Zahlungsverpflichtungen belastet werden sollte.

Was ist ein Hochzeitskredit?

Hochzeitskredite werden zu den Konsumentenkrediten oder Verbraucherdarlehen gezählt. Es handelt sich um einen gewöhnlichen Ratenkredit an private Haushalte ohne konkrete Zweckbindung, mit dem die Finanzierung des Güterverbrauchs geregelt wird. Der Konsumentenkredit wird als Ratenkredit über Darlehenskosten oder als Dispositionskredit bereitgestellt.

Die Kredithöhe ist in der Regel auf 50.000 Euro begrenzt, bei höheren Beträgen werden zusätzliche Sicherheiten nötig. Die Laufzeit beträgt üblicherweise höchstens 84 Monate. Es wird in monatlichen Raten an die Bank zurückgezahlt. Die Höhe des Betrags und der Zeitrahmen der Rückzahlung wird individuell vereinbart. Eine gewisse Vorlaufzeit “zum großen Tag“, die in eine ausgiebige Recherche zu den Angeboten zu Privat- und Verbraucherdarlehen der Kreditinstitute investiert wird, rechnet sich also.

Wie viel kostet eine Hochzeit?

Laut einer aktuellen Studie zum Thema Hochzeit, kostet der “schönste Tag im Leben” hierzulande durchschnittlich zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Natürlich steht vor jeder Kreditaufnahme eine grundlegende und ehrliche Kostenkalkulation an, um die entscheidende Frage zu klären: Wie hoch sind die Kosten für die Hochzeit?

Folgende Punkte sollten im Hochzeitsbudget einberechnet werden:

  • Eheringe
  • Gebühren für Standesamt, Urkunden, etc.
  • Miete der Hochzeitslocation für Trauung und die Feier
  • Hochzeitskutsche oder Hochzeitsauto
  • Brautkleid, Schuhe, Accessoires und Brautstrauß
  • Fotograf/in
  • Bewirtung (Sektempfang, Menü, Partyservice, Getränke) der Gäste
  • Einladungen und Dankeskarten
  • Friseur/Kosmetik/Styling
  • Dekoration, Blumen und Tischschmuck
  • Besondere Effekte: Feuerwerk und Hochzeitstauben
  • Unterbringen der Gäste
  • Band, DJ oder Sänger
  • Tanzkurs

Es lohnt sich, die einzelnen Posten zu priorisieren (bspw. nach unbedingt, wäre schön, verzichtbar), um einen möglichen Spielraum mit Einsparpotenzialen zu haben und so definieren zu können, wie hoch der Kostenplan für die Hochzeit sein wird. Auch die Unterstützung von Verwandten und Freunden, die sich unlängst das Ja-Wort gaben, bietet sich an.

Hochzeitskredit beantragen

Wie hoch sind die Kosten für eine Hochzeit? Lohnt sich ein Hochzeitskredit?

Ein zuverlässiger Partner in Sachen Hochzeitsplanung und um die Hochzeit zu finanzieren, ist die Bank of Scotland. Laut unserer Erfahrung erfolgt die Beantragung eines Hochzeitskredits nicht nur transparent und schnell, sondern bietet auch etliche Vorteile. Das Traditionsunternehmen kann nämlich nicht nur mit einem niedrigen effektiven Jahreszins aufwarten, sondern bietet auch die Möglichkeiten zur Sondertilgung und eine schnelle Auszahlung an. Der Finanzdienstleister fungiert auch als Kredit Ratgeber und klärt mit Ihnen individuelle Anforderungen und Bedürfnisse, um Ihren Hochzeitswunsch zu erfüllen und alle Ausgaben der Hochzeit zu decken.

Überblick der Vorteile:

  • Möglichkeiten zur Sondertilgung
  • Top-Zinsen
  • freie Verwendung
  • schnelle Auszahlung
  • keine versteckten Gebühren

Checkliste für einen Hochzeitskredit

Die folgende Checkliste sollte Ihnen dabei helfen, einen geeigneten Finanzpartner für den Hochzeitskredit zu finden und so die Hochzeit zu finanzieren:

  • Wie hoch soll der Hochzeitskredit sein?
  • Wie viel können Sie mit Ihrem Einkommen monatlich als Rate wieder abzahlen?
  • Sondertilgungen müssen zwingend möglich sein, damit Sie Geldgeschenke zur Hochzeit direkt zum Abzahlen der Hochzeitsfinanzierung nutzen können.
  • Achten Sie darauf, dass die Bank vertrauenswürdig ist und auch Ihre Bonität überprüft, bevor Sie Geld bekommen (Schufa).
  • Lassen Sie sich alle Gebühren auflisten und erklären, damit Sie nicht von versteckten Kosten überrascht werden.
  • Bewahren Sie alle Unterlagen zum Vertrag gut auf und behalten Sie diesen stets im Blick.

Fazit zum Hochzeitskredit

Ein Hochzeitskredit kann Ihr Budget in der Hochzeitsplanung entlasten. Wenn Sie sich von Ihren Gästen zudem Geld wünschen, können Sie mithilfe von Sondertilgungen Ihren Kredit ganz schnell wieder abbezahlen. Informieren Sie sich vorher jedoch ausreichend und vergleichen Sie unbedingt die verschiedenen Angebote. Um eine klare und realistische Einkalkulierung aller Kosten einer Hochzeit kommen Sie nicht herum. Dann steht Ihrer Traumhochzeit nichts mehr im Wege. Und je nach Budget und Planung lässt sich ja vielleicht mit dem Hochzeitkredit auch noch eine günstige Hochzeitsreise finanzieren.

Über den Autor