Fitness Armband Test & Vergleich 2016

Fitness Armband Test & Vergleich 2016

Das aktuelle Schönheitsideal ist immer weiter darauf ausgerichtet, dass die Menschen fit und sportlich aktiv sind. Gut so, denn Sport hält gesund! Die fortschreitende Technik unterstützt diesen Trend u.a. durch so genannte Fitnessarmbänder. So kann der erreichte Fortschritt direkt am Handgelenk abgelesen werden. Auch Auswertungen über mehrere Monate hinweg sind durch die entsprechend verknüpfte Apps der Anbieter möglich. Dadurch kann die Effektivität der sportlichen Betätigung noch einmal gesteigert werden. Drei Modelle, aus unterschiedlichen Segmenten sollen im folgenden Fitness Armband Test einen Überblick vermitteln.

Fitness Armband Test & Vergleich

Unser Fitness Armband Test & Vergleich 2016 ist zwar nicht repräsentativ, doch möchten wir dir damit eine erste Übersicht zu den aktuellen Fitnessarmbändern verschaffen. Als Referenz haben wir Amazon.de und als Quelle die Fachseite fitnessarmband.com herangezogen. Vielleicht besitzt du bereits ein Fitnessarmband oder hast eine Empfehlung für uns und unsere Leser? Dann würden wir uns über einen Kommentar von dir sehr freuen.

Wasserdichtes Fitnessarmband

-Anzeige-

Besonders Sportarten, die im Wasser ausgeführt werden verbrennen enorm viele Kalorien, ohne dabei die Gelenke des Sportlers zu sehr zu belasten. Wer seine sportlichen Leistungen, etwa beim Schwimmen überprüfen möchte, der sollte unbedingt zu einem wasserdichten Fitnessarmband greifen. Der Garmin vívosmart HR Fitnesstracker würde hierfür in Frage kommen.

Ausgestattet ist der Garmin vívosmart HR Fitnesstracker mit einer Herzfrequenzmessung, wodurch Aussagen über den Kalorienverbrauch gemacht werden können. Auch Distanzen und die Dauer der sportlichen Aktivität können direkt auf dem integrierten Display abgelesen werden. Dieses kann bequem per Touch bedient werden, was sich im Fitness Armband Vergleich als sehr praktisch gezeigt hat. Auch die Smart Notifications wie etwa eine Kalenderfunktion konnten im Fitnessarmband Test überzeugen. Kombiniert mit einem ansprechenden Design kann der wasserdichte Fitnesstracker im Fitness Armband Vergleich durchaus überzeugen.

Einsteigermodell Fitnessarmband

-Anzeige-

Wer sich noch nicht wirklich sicher ist, ob er wirklich ein Fitnessarmband braucht, der kann sich zunächst ein kostengünstiges Einsteigermodell zulegen. Für nicht einmal 30 Euro bringt der endubro i5 plus alle wichtigen Funktionen mit. Er ist kompatibel zu IOS und Android Geräten; und auch der Datenaustausch per Bluetooth wird unterstützt. Die üblichen Funktionen, wie etwa ein Schrittzähler, die Anzeige der verbrauchten Kalorien und eine Distanzmessung wurden ebenfalls nicht vergessen. Für wenig Geld lässt dieses Modell im Fitness Armband Test somit kaum Wünsche offen und eignet sich hervorragend. Damit kann man testen ob man der Typ für ein Fitnessarmband ist.

Profi Fitnessarmband

-Anzeige-

In einem Fitnessarmband Vergleich darf, neben dem Einsteigermodell natürlich auch das Profimodell nicht vergessen werden. Wer sich etwas gönnen möchte, der ist mit dem POLAR Trainingcomputer V800 richtig bedient. Der stolze Preis von mehr als 400 Euro wird durch die hervorragende Qualität und die daraus resultierende Langlebigkeit gerechtfertigt.

Die Aktivitäten des Trägers können mit diesem Modell rund um die Uhr beobachtet werden. Das integrierte GPS ermöglicht die Distanz- und Geschwindigkeitsmessung. Eine App zur Auswertung der gesammelten Daten kann ebenfalls genutzt werden. Daneben wird auch ein Webservice angeboten. Im Fitness Armband Vergleich konnte auch die Schlafüberwachung besonders überzeugen. Für einen stattlichen Preis bekommt der Kunde somit ein sehr ausgefeiltes und hochwertiges Produkt.

Fitnessarmbänder im Überblick


Das Angebot an Fitnessarmbändern ist sehr weitläufig und kann auch bei Sportaktivitäten wie Sling Trainer bzw. Suspension Training unterstützend wirken. Was auf den ersten Blick nicht selten für Verwirrung sorgt, ist eigentlich ein sehr großer Vorteil. Wie der Fitness Armband Test zeigt, ist so für jeden etwas dabei. Vom Gelegenheitssportler, bis hin zum echten Profiathleten finden sich passende Fitnessarmbänder. Es sollte sich deshalb vorab immer gefragt werden, für was das jeweilige Modell wirklich gebraucht wird. Daraus lassen sich die Anforderungen ableiten, die das Armband erfüllen muss.

Soll das Fitnessarmband hauptsächlich unter Wasser getragen werden, muss natürlich eher zu Modell Nummer eins gegriffen werden. Einsteiger werden hingegen mit dem zweiten Modell sehr zufrieden sein – gerade weil es der preisgünstige Einstieg in die Welt der Fitnessarmbänder ist. Wer sich aber auf einen Marathon vorbereitet oder mit dem Sport vielleicht sogar seinen Lebensunterhalt verdient, der benötigt ein echtes Profimodell.

Ebenfalls die Frage, wie häufig das Armband getragen werden soll, spielt übrigens eine große Rolle. Wenn man es nur für einen Sommer für die perfekte Strandfigur einsetzen will sind andere Dinge gefordert wie bei einem Profisportler. Die Preisspanne ist in diesem Segment gigantisch, weshalb sich der Käufer vorab überlegen sollte, wie viel dieses Luxusaccessoire für ihn persönlich wert ist. Unabhängig von dem Preis, muss natürlich immer auf eine gute Qualität geachtet werden. Eine minderwertige Qualität zeichnet sich in diesem Produktbereich besonders dadurch aus, dass das Armband sehr chemisch riecht. Für ein längeres Tragen auf nackter Haut ist ein solches Modell oft ungeeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.