Begleitung auf Geschäftsreisen – Warum Männer einen Escortservice in Anspruch nehmen!

Begleitung auf Geschäftsreisen – Warum Männer einen Escortservice in Anspruch nehmen!

Es ist ein offenes Geheimnis: Viele Geschäftsreisende gönnen sich während einer Geschäftsreise eine attraktive Begleiterin und buchen eine Escort-Dame. Handelt es sich dabei wirklich nur um einen reinen Begleitservice? Oder geht da noch mehr?

Die diskrete Gesellschafterin in einer fremden Stadt

Escortservice wird meistens von männlichen Geschäftsreisenden gebucht, wenn sie einen oder mehrere Abende und Nächte in einer fremden Stadt verbringen. Bereits vor Aufbruch zur nächsten Dienstreise kann über bekannte Escortagenturen wie beispielsweise dieser hier online eine Begleiterin gebucht werden. Klingt komisch? Ja im ersten Moment vielleicht; doch sollte man sich das Theme einmal genauer anschauen.

Escortmodelle sind meist überaus attraktive und gebildete Damen, die sich in geschäftlichen Kreisen und gehobenen gesellschaftlichen Schichten zu benehmen wissen. Sie verstehen es, auch mit fremden Menschen im gepflegten Small-Talk zu kommunizieren und stellen daher eine angenehme Begleitung für berufliche Treffen dar. Nicht selten verbirgt sich hinter der Escortdame eine Studentin, die mit dieser besonderen Dienstleistung ihr Studium finanziert.

Gebucht und bezahlt wird die Zeit der Dame, die zu Geschäftsessen begleitet, abends in einer angesagten Bar Gesellschaft leistet, zu einer Vernissage begleitet, über die gesamte Geschäftsreise an der Seite des Auftraggebers verweilt und mit ihm ihre Zeit verbringt oder dem Kunden die einsamen Stunden im Hotelzimmer versüßt. Außerdem können die attraktiven Frauen vom Essort-Service auch für Hausbesuche und Hotelbesuche gebucht werden. Obwohl der Escortservice nur selten explizit Sexleistungen beinhaltet, kommt es zwischen Kunde und Begleiterin häufig zu erotischen Handlungen.

Unkomplizierte Online-Buchung: Dame nach Wahl

Frau nach Wahl | © panthermedia.net / heckmannoleg

Frau nach Wahl | © panthermedia.net / heckmannoleg

Die Buchung einer Escortsdame erfolgt meist per Internet. Üblicherweise bieten die Gesellschafterinnen über Begleitagenturen ihren Begleitservice an. Dort präsentieren sich die Dienstleisterinnen mit Kurzprofil und Sedcard, damit potenzielle Kunden sich ein Bild von der äußeren Erscheinung machen können. Die Agentur tritt als Vermittler zwischen Dienstleisterin und Kunde auf. Letzterer kann der Escortdame anschließend über die Agentur Wunschtermin, gewünschte Dauer der Begleitung sowie spezielle Wünsche mitteilen. Die Auftragsvereinbarung erfolgt ebenfalls über die Escortagentur, die gleichzeitig auch als Sicherheitsaspekt für die Begleitdame zu betrachten ist.

Das Dienstleistungsangebot einer Escort-Dame ist für viele Männer eine willkommene Alternative zum normalen Kennenlernen beispielsweise in einer Bar. Sie überlassen nichts dem Zufall und wollen sicherstellen, dass bereits vor der Geschäftsreise ein Kontakt hergestellt wurde und man am Reiseziel auf einen Menschen trifft, der Gesellschaft – und vielleicht auch mehr – leistet.

Deutliche Unterschiede zur Prostitution

Der erotische Aspekt wird bei fast allen Escortagenturen bereits anhand der Sedcards der Models ersichtlich. Die attraktiven Gesellschafterinnen präsentieren sich in überaus leichter Bekleidung und geben in der Selbstbeschreibung meist Hinweise auf erotische Vorlieben. Es wird in der Regel bei der Buchung offen gehalten, wie der gebuchte Zeitraum ausklingt.

Die Nähe zur Prostitution ist nicht von der Hand zu weisen; jedoch gibt es einige Unterschiede zwischen Escortdamen und Frauen, die erotische Dienstleistungen auf der Straße oder in Etablissements anbieten. Der Escort-Kunde wünscht sich eine gesellschaftliche Begleitung, mit der er eventuell auch ein erotisches Erlebnis genießen möchte. Das Escort-Modell arbeitet nicht in einem Laufhaus oder Bordell, sondern geht mit dem Auftraggeber zu einem geschäftlichen Meeting, besucht gemeinsam mit ihm eine Ausstellungen, begleitet ihn ins Theater oder zu einem vornehmen Essen, um dann einen schönen Abend vielleicht auch mit einem erotischen Abenteuer im Hotel ausklingen zu lassen. Die Dienstleistung wird pro gebuchte Stunde bezahlt und die Entlohnung liegt deutlich über der einer Prostituierten. Für alle weiteren Ausgaben wie Essen, Getränke, Taxi oder Eintritt kommt der Auftraggeber zusätzlich auf.

Welches Klientel nimmt Escortdienste in Anspruch?

Zwar können Escortdienstleistungen auch am eigenen Wohnort in Anspruch genommen werden. Doch zumeist handelt es sich bei den Kunden um Männer auf Geschäftsreise, die entweder nicht alleine zu einem wichtigen Geschäftsessen gehen oder sich die freie Zeit außerhalb der geschäftlichen Termine mit angenehmer Gesellschaft verkürzen wollen. Aufgrund der höheren Preise für den Service sind es üblicherweise gut verdienende und erfolgreiche Geschäftsmänner, welche die Dienste von Escortdamen buchen.

Immer mehr Geschäftsfrauen buchen männliche Escorts

Hauptsächlich sind es Damen, die sich als Begleiterin für Herren auf Geschäftsreise anbieten. Allerdings greifen erfolgreiche Geschäftsfrauen seit geraumer Zeit ebenfalls gerne auf einen attraktiven männlichen Begleiter zurück, um bei einem Geschäftsessen nicht ohne männliche Begleitung am Tisch zu sitzen.

Ebenso wie die Geschäftsmänner genießen es auch Geschäftsfrauen, wenn sie während der Geschäftsreise eine attraktive und angenehme Begleitung an ihrer Seite wissen. Tendenziell steht für Frauen auf Geschäftsreise der sozial-gesellschaftliche Aspekt im Vordergrund, wenn sie einen Escort-Mann buchen. Allerdings kommt es auch bei den erfolgreichen Geschäftsfrauen vor, dass sie einen Mann für gewisse Stunden beauftragen und es zwischen Auftraggeberin und Gesellschafter zu erotischen Handlungen kommt.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...