Gasgrills – die fahrbaren Mini-Küchen für den heimischen Garten

Gasgrills – die fahrbaren Mini-Küchen für den heimischen Garten

Kein langes Warten auf das Durchglühen der Holzkohle, kaum Rauch und damit keine genervten Nachbarn: Gasgrills haben im Vergleich zu Holzkohlegrills einige Vorteile. Das erste Grillgut kann schon wenige Minuten nach dem Anschmeißen des Grills auf den Rost gelegt werden. Das Fleisch auf dem Gasgrill ist bereits fertig, während der Holzkohlegriller noch immer für die richtige Glut sorgt.

In den USA ist der Gasgrill normal und ein Barbeque mit Freunden und Nachbar, die schnell und zeitgleich bewirtet werden können, üblich, hierzulande setzen aber bislang noch deutlich mehr Menschen auf den Holzkohlegrill, das Warten und den Rauch. Aber der Gasgrill ist zunehmend im Kommen. Wer mit Gas grillt, der ist aber oftmals nicht nur leidenschaftlicher Grillmeister, sondern ein Hobby-Koch, der eben gerne im Freien brutzelt.

Welche Gasgrills sind zu empfehlen?

Wer einen Gasgrill kaufen möchte, sollte sich zunächst über die vorgesehene Art der Verwendung im Klaren werden. Bei einem begrenzten Platzangebot auf dem Balkon oder bei ständig wechselnden Standorten auf Campingplätzen bietet sich ein mobiler Gasgrill an. Diese Modelle kommen mit kleinen Gasflaschen oder Kartuschen aus. Wer jedoch einen Garten hat und viel zu Hause grillen möchte, der sollte sich für einen Rollwagen-Gasgrill entscheiden.

Diese Grills haben heutzutage eine absolut hervorragende Ausstattung, individuell einstellbare Brenner, komfortabel ausgestatteten Grillflächen und viele Extras fürs Grillen, Brutzeln und Kochen im Freien.

Und dann sollte man sich auch noch Gedanken darüber machen, wie viele Gäste bekocht beziehungsweise begrillt werden sollten. Für ein paar Würstchen und Steaks reicht sicherlich ein Gasgrill mit einem Brenner. Wer aber richtig BBQ machen möchte oder den Gasgrill als Grundstock für die Outdoor-Küche sieht, der sollte zu Geräten mit mindestens drei Brennern greifen, weil diese Grills mehr Flexibilität beim Zubereiten verschiedener Speisen bieten. Überlegt werden sollte auch, ob Extras wie zum Beispiel Räucherbrenner oder Räuchereinheit wünschenswert sind.

Da der Kauf eines Gasgrills eine längerfristige Investition darstellt, sollten Sie bei der Auswahl auf eine gute Qualität geachtet werden. Allzu günstige Geräte zeigen zu schnell Mängel auf und überleben nicht viele Grillsaisons.

Bild: www.amazon.de

Bild: www.amazon.de

Echte Grillfans setzen auf hochwertige Marken wie Weber, Napoleon, Outdoorchef oder Landmann. Zu den Gasgrills der nächsten Generation zählt der neue Spirit© E-320 Original von Weber (siehe Bild). Er zeichnet sich nicht nur durch sein exklusives Design, sondern auch durch seine optimierte Gestaltung der Bedienelemente aus.

Ein weiteres Plus ist die erweiterte große Arbeitsfläche auf den Seitentischen. Hier können die Grillware und Zubehör bequem abgestellt werden, ohne dass ein extra Beistelltisch aufgebaut werden muss. Die Seitentische sind feststehend und haben jeweils drei Besteckhaken – also ist alles in Griffweite.

Einen weiteren Bonuspunkt gibt es für das komfortable Crossover-Zündsystem: Zuschalten des zweiten Brenners ohne weiteres Zünden. Im Vergleich zum Classic Modell verfügt der E-320 Original über eine elektronische Zündung und einen zweigeteilten, gusseisernen und emaillierten Grillrost.

Wer maximales Grillvergnügen sucht, der dürfte auch von dem Gasgrill Napoleon Triumph T495SBPK begeistert sein (siehe hier bei Amazon)

Dieser Grill sowie alle anderen Triumpf-Modelle bieten eine optimale Platznutzung. Er verfügt über vier Hauptbrenner und einen Seitenbrenner – eine Ausstattung wie für echte Profis. Wer eine Fußballmannschaft oder auch die Großfamilie plus Nachbarschaft beköstigen möchte, der ist mit einem solchen Grill sicherlich bestens beraten.

Der standardmäßig installierten Seitenbrenner sowie ein Kochfeld sind etwas für leidenschaftliche Grill-Meister und Küchenchefs: Sie erlauben nämlich die Zubereitung von Beilagen oder das Aufwärmen von Saucen, während das Fleisch brutzelt. Für eine gleichbleibende Hitze und damit für eine zarte Garung des Fleisches sorgen bei diesem Grill zudem die Grillroste aus Gusseisen.

Was sollte beim Kauf von Gasgrills beachtet werden?

Gasgrill Testberichte oder auch ein eigener Gasgrill Test geben Aufschluss über Vor- und Nachteile der jeweiligen Modelle. Vorm Kauf eines Gasgrills sollte insbesondere auf folgende Qualitätsmerkmale und Anforderungen geachtet werden:

  • Die Brenner des Gasgrills sollten im Gasgrill Test voneinander unabhängig und stufenlos regulierbar sein. So kann die Grilltemperatur gut und mühelos eingestellt und kontrolliert werden.
  • Gute Gasbrenner sollten leistungsfähig genug sein, um auch größeres Grillgut schnell genug erhitzen zu können. Die bei jedem Gasgrill angegebene kW-Anzahl bezieht sich auf die Wärmeabgabe in einer Stunde: Es sollte auf einen möglichst geringen Gasverbrauch bei maximaler Leistung geachtet werden. Ein Gasgrill mit vergleichsweise geringer kW-Zahl kann bei optimaler Konstruktion ebenfalls eine gute Heizwirkung entfalten. Allein die kW-Zahl entscheidet muss noch nicht über die Leistungsfähigkeit entscheiden.
  • Eine gute Wärmeleistung wird sichergestellt, wenn der Gasgrill über einen rostfreien und stabilen Grillrost aus emailliertem Aluminium, Gusseisen oder Edelstahl verfügt.
  • Ganz wichtig ist zudem die Standfestigkeit des Gasgrills. Achten Sie auf Stabilität und eine gute Verarbeitung der angebrachten Rollen.
  • Die Garantiezeit der Hersteller kann durchaus auch schon etwas über das Gerät aussagen. Der Gasgrill sollte eine Garantiezeit von zehn Jahren aufweisen. Bei bekannten und namhaften Premium-Herstellern sind aber sogar auch Garantiezeiten von bis zu 25 Jahren möglich. Das spricht auch für Qualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.