Der große Streaming Dienste Vergleich

Der große Streaming Dienste Vergleich

Fernsehzeitschriften und DVDs sind heutzutage nichts weiter als nostalgische Erinnerungsstücke längst vergessener Zeiten. Sie gelten zurecht als altmodisch, wenn es um aktuelle Filme und Serien geht. Sie sind schon längst überholt und abgelöst von Online-Streaming und Video on Demand. Dabei können Sie ganz nach Zeit und Lust entscheiden, welchen Film oder welche Serie Sie sich anschauen möchten. Doch der Markt für Streaming-Anbieter ist heiß umkämpft. Waren es früher Maxdome & Co., die den deutschen Markt dominierten, geben Netflix und Amazon mittlerweile den Ton an. Doch auch Apple und Disney wollen ein Stück vom lukrativen Kuchen der Streamingdienste.

Laut dem Branchenverband Bitkom nutzte bereits 2018 mehr als jeder dritte Deutsche gelegentlich einen Streamingdienst. Natürlich ist es bei dem vielfältigen Angebot und der unterschiedlichen Preise gar nicht so einfach, den passenden Anbieter auszuwählen. Jeder Dienst punktet durch eigene Vorteile, sodass gut überlegt werden sollte, welcher zum Schauen von Filmen und Serien genutzt werden sollte. Hier folgt der ultimative Vergleich der Angebote und Preise. Sehen Sie sich unseren Test an und entscheiden Sie selbst.

(Artikel aktualisiert am 04. April 2020)

Auf einen Blick: Vergleich der Preise und Leistungen der Streaming-Anbieter

AnbieterPreis in EuroVerfügbarkeitStreamenInhalteVorteile
NetflixBasis: 7,99
Standard: 11,99
Premium: 15,99
Android, iOS, Windows, Linux, macOS, Smart-TV, PS, Xbox, Amazon Fire TV, Chromecast, Apple TV5 Profile
1-4 Streams
eigene Filme und Serien, internationale Blockbuster, viele Serienumfangreiches Angebot, eigene Produktionen, hohe Kompatibilität
Amazon Primemonatlich 7,99
jährlich 69,00
jährlich 39,00 (Student)
Android, iOS, Windows, Linux, macOS, Smart-TV, PS, Xbox, Amazon Fire TV, Chromecast1 Profil
2 Streams
eigene Originals, zubuchbare Pakete, riesige internationale Auswahlumfangreiche Auswahl, X-Ray, hohe Kompatibilität
SkyEntertainment: 14,99
+ Cinema: 5,00
Android, iOS, Windows, macOS, Smart-TV, PS, Xbox, Chromecast, Apple TV1 Profil
1-2 Streams
z.T. eigene Inhalte, große Auswahl an Sport-Eventsgroße Produktionen fast exklusiv, zubuchbare Pakete
Joyn (Maxdome)Basis kostenlos
Premium 6,99
Android, iOS, Windows, macOS, Smart-TV, Amazon Fire TV1 Profil
1 Stream
Inhalte von ProSiebenSat 1 und DiscoveryLivestream und Programm vieler Sender, guter Preis der Premium-Option
Apple TV+monatlich 4,99Windows,  Smart-TV, Apple TV, Amazon Fire TV6 Profile
6 Streams
eigene Inhalte, Auswahl bisher noch relativ kleinexklusive Inhalte, ansprechende Oberfläche, geringer Preis
Disney+monatlich 6,99
jährlich 69,99
Windows, macOS, Smart-TV, PS, Xbox, Amazon Fire TV,7 Profile
4 Streams
alle Disney-Filme, Marvel-, Pixar, National Geographic-Inhalteeigene Originals, intuitive Bedienung

Netflix

Der amerikanische Anbieter Netflix ist sicherlich eines der bekanntesten und beliebtesten Streaming-Portale. Über eines von drei verschiedenen Abo-Modellen können Nutzer auf alle Netflix-Inhalte zugreifen. Dabei hat Netflix im Vergleich zur Konkurrenz zahlreiche Serien im Angebot, auch eigene Produktionen, wie z.B. “Stranger Things”, “Narcos”, “Orange Is The New Black” oder “The Crown”, welche sehr erfolgreich sind. Der Basis-Tarif kostet 7,99 Euro im Monat und ermöglicht das Streaming und der Download mit der App über ein Gerät in der Standardauflösung SD. Im sogenannten Standard-Abo zahlen Nutzer 11,99 Euro monatlich und können auf zwei Geräten parallel sowie in HD-Qualität streamen. Mit der Premium-Option für 15,99 Euro im Monat sind es sogar vier Geräte und – mit den entsprechenden technischen Voraussetzungen – kann der Stream in Ultra-HD abgespielt werden. Bei Netflix gibt es neben dem vielseitigen Serienangebot  auch viele Filme, darunter ein wechselndes Portfolio von Hochkarätern wie “Der Hobbit”, “Harry Potter” oder “Logan”. Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass Netflix auf nahezu jedem Endgerät reibungslos funktioniert. Seit Netflix 2014 in Deutschland eingeführt wurde, wurde die Anwendung in fast jeden Smart-TV, Konsole und anderen streamingfähigen Geräten implementiert, sodass die Inhalte jederzeit und barrierefrei gestreamt werden können. Da die Plattform aufgrund wechselnder Lizentrechte ein sich ständig veränderndes Angebot zur Verfügung stellt, wird häufig enttäuscht, wer gezielt einen Film sucht. Dafür eignet sich Netflix perfekt zum Schauen diverser Serien und Dokumentationen und der Algorithmus wird bei regelmäßiger Nutzung auch passende Vorschläge machen, sodass der begeisterte Streamer vielleicht auch unerwartet auf einige Streaming-Perlen stößt.

Amazon Prime

Der zweite große Player auf dem Streaming-Markt ist Amazon Prime Video. Es gibt im Gegensatz zu Netflix jedoch kein reines Streaming-Abo. Prime Video ist stattdessen im Preis der Amazon Prime-Mitgliedschaft mit einbegriffen. So können Besitzer eines Prime-Abos mehrere tausend Film- und Serien-Inhalte streamen. Zusätzlich können fast 30.000 Titel über Amazon gekauft oder ausgeliehen werden. Mittlerweile produziert Amazon wie Netflix eigene Streaming-Inhalte wie etwa “The Man In The High Castle” oder “Carnival Row”, welche bei den Nutzern auf großen Anklang stoßen und sehr beliebt sind. Eine Amazon Prime-Mitgliedschaft kostet monatlich 799 Euro, das Jahresabo gibt es dagegen bereits für 69 Euro. Studenten zahlen jährlich sogar nur 39 Euro. Im Vergleich zu Netflix ist das Angebot umfangreicher und beständiger. Das gezielte Suchen nach gewünschten Filmen oder Serien ist somit erfolgreicher und auch im Bereich der Eigenproduktionen wurde ordentlich nachgebessert. Was die Auswahl und die Menge der exklusiven Inhalte angeht, kann Amazon aber aktuell noch nicht mit Netflix mithalten. Dafür können über Amazhon Prime Video und den Dienst “Amazon Channels” zusätzlich verschiedene Pay-TV-Sender dazugebucht werden.

Sky

Der große Medienkonzern Sky bietet mit seinen Paketen inzwischen auch ein eigenes Streamingportal für Filme und Serien. Dabei haben Nutzer die Auswahl, ob sie mit Sky Ticket einzelne Pakete über den kurzen Zeitraum von einem Monat nutzen oder mit einem gezielt zusammengestellten Sky-Abo längerfristig auf die Video-Inhalte zugreifen wollen. Sky Entertainment für 14,99 Euro im Monat richtet sich etwa speziell an Serien-Fans und enthält vor allem viele bekannte Formate aus den USA. Dazu kann auch das Cinema-Paket für Filmliebhaber für ienen Aufpreis von monatlich 5 Euro gebucht werden. Zusätzlich gibt es eine Livestream-Funktion mit einem festen Programm. Die Sky Go-App ermöglicht das Streamen auf nahezu allen Geräten. Außerdem kann man durch die Sky Ticket-Option Filme und Serien unabhängig von den Sky-Sendern streamen.

Joyn (Maxdome)

Hinter Joyn – oder ehemals Maxdome – stecken mehrere deutsche Medienunternehmen, darunter ProSiebenSat1 und Discovery. In der kostenlosen Variante können Nutzer auf sämtliche Inhalte zugreifen, die auch im linearen Fernsehen ausgestrahlt werden – entweder zeitgleich im Livestream oder anschließend in der Mediathek. Zusätzlich gibt es den Zugriff auf diverse exklusive Inhalte und Eigenproduktionen, die auch bei Joyn “Originals” heißen. Mit dem kostenpflichtigen Abo für 6,99 Euro im Monat können Nutzer außerdem weitere Originals und beliebte US-Serien wie “Grey’s Anatomy“ streamen. Aktuell gibt es (noch) keine Joyn-App, weshalb die Inhalte per Screen Mirror oder über Wi-Fi Direct-Technologie gestreamt werden müssen. Auf die Mediathek kann dagegen bequem über PC oder Smartphone zugegriffen werden. Auch die Maxdome-Inhalte wurden komplett in Joyn integriert.

Apple TV+

Da Apples eigener Flatrate-Streamingdienst erst relativ spätet gestartet ist und ausschließlich auf selbstproduzierte Inhalte setzt, gibt es bei Apple TV+ im Vergleich zur Konkurrenz aktuell noch nicht so viel zu sehen. Apple verspricht seinen Nutzern jedoch jeden Monat neue, exklusive Originals. Für monatliche 4,99 Euro stehen eigene Film- und Serienproduktionen wie „The Morning Show“ oder „See“ zur Verfügung. Käufer eines aktuellen Apple-Geräts bekommen teilweise ein einjähriges Apple TV+-Abo gratis, gleiches gilt für Studenten, die bereits einen Apple Music-Account haben. Gestreamt kann über die App auf allen Apple-Geräten, auf ausgesuchten Smart-TVs von Samsung und dem Amazon Fire TV. Apple wird aber in Sachen Verfügbarkeit und Kompatibilität in Zukunft wohl nachbessern müssen. Fazit: Es muss sich noch einiges tun, damit Apple TV+ ein echter Konkurrent für die etablierten Streaming-Anbieter wird. Aber mit seinen selbstproduzierten hochkarätigen Inhalten und der hochwertigen 4K HDR-Auflösung für knapp 5 Euro im Monat geht Apple einen klaren Weg und bringt sich für die Zukunft auf dem hart umkämpften Markt schon einmal in Stellung.

Disney+

Den neuen Streamingdienst Disney+ gibt es seit dem 24. März 2020 auch endlich in Deutschland. Zur Marke “Disney” gehören nicht nur die seit Jahrzehnten selbsproduzierten und beliebten Zeichentrickfilme wie “König der Löwen” oder “Mulan”, sondern auch das Animationsstudio Pixar, das Mavel Cinematic Universe mit seinen Superhelden, die Star Wars-Franchise und National Geographic. Im Vorfeld des Starts von Disney+ führte das zu prominenten Abwanderungen diverser Blockbuster von anderen Portalen wie Netflix. Disney+ ist mit monatlichen 66,99 Euro auch vergleichsweise günstig. Das Konto umfasst sieben Accounts und bis zu vier Nutzer können gleichzeitig Inhalte streamen. Mit Serien wie „Star Wars: The Mandalorian“ produziert das Unternehmen außerdem spannende Eigenproduktionen, die ausschließlich exklusiv auf Disney+ zu sehen sind. Der Streaminganbieter richtet sich somit in erster Linie an Fans der Marke. Diese ist inzwischen derart umfangreich, dass es sich für den vergleichsweise niedrigen Preis durchaus auch für gewöhnliche Streamingnutzer lohnt, in das Abo zu investieren.

Fazit zu den Streaming-Anbietern

Streamingportale gibt es viele und es werden immer mehr. In Sachen Preismodell, Angebot und Verfügbarkeit unterscheiden sich die jeweiligen Plattformen mitunter deutlich. Auch hier kommt es wie so oft darauf an, was der Nutzer gerne möchte. Im Serienbereich und bei den Eigenproduktionen etwa ist Netflix Spitzenreiter, während Amazon das insgesamt größte Angebot an Inhalten anbietet. Hier finden Nutzer beinahe alles, davon ist allerdings längst nicht alles im Abo enthalten. Fast alle großen amerikanischen Produktionen gibt es bei Sky, wo man mit dem Sky Ticket-Angebot auch relativ flexibel, dabei aber vergleichsweise teuer unterwegs ist. Apple muss sein Angebot dagegen noch deutlich ausbauen, um ein ernstzunehmender Konkurrent für die entablierten Anbieter werden zu können. Ebenfalls neu auf dem Markt ist Disney+, bei welchem man kann aber auf eine deutlich größere Auswahl an Filmen und Serien zurückgreifen kann. Für einen vergleichsweise geringen Preis bekommen Nutzer in naher Zukunft alle Disney-Inhalte, viele mit ziemlicher Sicherheit auch exklusiv.

Dem Streamer kann je nach Vorlieben und Gewohnheiten einer der genannten Anbieter ausreichen. Da aber viele Streamingportale zunehmend Eigenproduktionen erstellen, muss der Stream-Junkie schon mehrere Abos abschließen, um wirklich alle gewünschten Inhalte sehen zu kölnnen. Bisher laufen die meisten Originals nämlich lediglich auf der Plattform, welche die Inhalte in Auftrag gegeben und produziert hatte.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.