Wenn’s nicht mehr läuft – Eheprobleme und ihre Lösungen

Wenn’s nicht mehr läuft – Eheprobleme und ihre Lösungen

2015 gab es in Deutschland 400.115 Eheschließungen, 163.335 davon wurden wieder geschieden. Das heißt aber leider nicht, dass die restlichen Paare bedingungslos glücklich und zufrieden mit ihrer Beziehung sind. Viele Menschen können ihrem Partner nicht offen sagen, was sie stört. Das hat Unzufriedenheit und Frustration zur Folge. Ein schlechte Kombination um eine gute Beziehung zu führen!

Statistik: Was sind Ihrer Meinung nach die drei wichtigsten Voraussetzungen, damit eine Liebesbeziehung hält? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Die Ursache von Eheproblemen

Die Rate der Scheidungen ist nach 6-10 Ehejahren am größten. Aber woran liegt das? Der Alltag ist eingekehrt. Die Gläser der rosaroten Brille sind verblasst und der Partner kommt so langsam von dem Podest herunter geklettert, auf das wir ihn gehoben haben. Zwischen Karriere, Alltagsstress und Kindern bleibt wenig Zeit für Zweisamkeit.

Die Top 3 Streitpunkte in langfristigen Ehen sind schlechte Angewohnheiten, unterschiedliche Auffassung von Ordnung und Sauberkeit und -man mag es kaum glauben- die Schwiegereltern. Viel Schlimmer sind aber die Konfliktpunkte, die nicht angesprochen werden. Schenkt der Partner einem nicht genügend Aufmerksamkeit, bleibt die Leidenschaft auf der Strecke und der Frust wächst. Ist also jede 3. Ehe zum Scheitern verurteilt? Nein, viele Menschen geben eine Beziehung einfach zu schnell auf, wie man auch auf solchen Seiten lesen kann. Es gibt viele, mehr oder weniger konventionelle Wege eine Beziehung wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Redet miteinander!

Ernstes Gespräch | © panthermedia.net / Iakov Filimonov

Ernstes Gespräch | © panthermedia.net / Iakov Filimonov

Es ist egal was euch an eurem Partner stört. Ob es alltägliche Dinge, wie die dreckigen Socken, die er schon wieder im Bad hat liegen lassen, ihr mangelndes Interesse an seinem Hobby oder die abgekühlte Leidenschaft im Schlafzimmer sind, die einen stören: Sprecht darüber mit eurem Partner, seid auch offen für das, was er euch zu sagen hat. Reagiert nicht gleich beleidigt, sondern überlegt gemeinsam, was ihr ändern könnt. Heruntergeschluckter Frust hat noch nie etwas gutes bewirkt.

Lasst euch Freiräume!

Ihr wacht gemeinsam auf, frühstückt gemeinsam, der Weg zur Arbeit wird gemeinsam angetreten, danach geht’s zusammen zum Sport, Einkaufen, usw. Ist sie unter der Dusche, kommt er rein und geht auf die Toilette. Das mag am Anfang einer Beziehung ja noch funktionieren, aber nach ein paar Jahren, wenn man merkt, dass die Konfliktpunkte zunehmen, kann es eine Maßnahme sein, Freiräume herzustellen. Auch darüber solltet ihr vorher gemeinsam sprechen, ansonsten könnte sich euer Partner durch eure Alleingänge leicht vor den Kopf gestoßen fühlen. Ein Frühstück mit Freundinnen, ein Männerabend oder auch nur ein privates, entspanntes Bad für euch alleine – das sehen bekannte Fachseiten genauso – Freiraum kann Wunder wirken, denn nach der „Ich-Zeit“ ist der eheliche Alltag umso schöner.

Probiert mal was neues!

Sich küssendes Paar | © panthermedia.net / nelka7812

Sich küssendes Paar | © panthermedia.net / nelka7812

Ihr habt miteinander geredet und euch bemüht, ihr lasst euch gegenseitig Freiräume und trotzdem will es nicht so recht klappen? Dennoch liebt ihr euch und wollt nicht auf einander verzichten. Es gibt auch eher unkonventionelle Lösungsansätze für Probleme in der Ehe. So könntet ihr beispielsweise über eine offene Ehe nachdenken. Bei einer offenen Ehe dürfen sich beide Partner in der ein oder anderen Affäre sexuell austoben, ohne eine neue Beziehung aufzubauen. Die hat man schließlich mit dem eigenen Partner. Das kann durchaus frischen Wind in die Beziehung bringen. Viele in offenen Ehen lebende Partner suchen sich ihre Affären inzwischen im Internet, auf eigens dafür eingerichteten Seitensprungportalen, da diese viele Vorteile bieten, wie man bei diesem Anbieter auch schön lesen kann:

Der interne Text- sowie der Video-Chat helfen Ihnen, Ihr Gegenüber besser kennenzulernen. In der Chat-Übersicht können Sie sofort mit anderen Nutzern in Kontakt treten, die gerade ebenfalls online sind.

Das Chat-Konzept erleichtert die Kontaktaufnahme, die Scheu mit einer Person zu chatten ist geringer als eine Person anzusprechen, die direkt vor einem steht. Wenn ihr eine offene Ehe in Betracht zieht, solltet ihr aber darauf achten, dass beide Partner zu 100 % damit einverstanden sind. Der Vorschlag des Partners zu einer offenen Ehe ist vielleicht zunächst verletzend, kann aber seine Vorteile haben. Stimmt dem aber nur zu, wenn ihr es auch wollt. Tut ihr es wirklich nur eurem Partner zu Liebe, ist die Ehe zum Scheitern verurteilt.

Fazit

Wenn ihr Probleme in eurer Ehe habt, auch wenn sie unüberwindbar erscheinen, ist das kein Grund diese gleich aufzugeben. Die Beziehung zu beenden erscheint vielen der einfachere Weg. Schließlich erfordert es viel Arbeit eine Ehe zu retten. Bemüht euch, seid aufmerksam und bleibt zu jedem Zeitpunkt freundlich und respektvoll. Ob es nur kleine Veränderungen im Alltag, wie ein getrennter Urlaub oder regelmäßige, klärende Gespräche oder größere Maßnahmen wie ein Paartherapeut oder die Überlegung zu einer offenen Ehe sind, die Beziehung zum Menschen den ihr liebt verdient es, dass ihr daran arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.