Weihnachtsbräuche weltweit: Andere Länder, andere Bräuche

Weihnachtsbräuche weltweit: Andere Länder, andere Bräuche

Wir alle kennen die deutschen Weihnachtsbräuche: Am 6. Dezember kommt der Nikolaus und füllt die blank geputzten Stiefel der Kinder mit leckeren Naschereien. Am Heiligabend findet im besinnlichen Beisammensein mit der Familie die Bescherung statt und an den darauffolgenden Weihnachtsfeiertagen wird reichlich geschlemmt und mit weiteren Verwandten und Freunden gefeiert. Doch wie sehen die Weihnachtsbräuche eigentlich in anderen Ländern aus? Solltest Du dagegen noch auf der Suche nach originellen Weihnachtsgeschenken sein, dann solltest Du dir diesen Beitrag anschauen.

Es weihnachtet überall etwas anders

Fast auf der ganzen Welt wird Weihnachten gefeiert und doch unterscheiden sich die Traditionen und Bräuche in vielen Ländern und Kulturen von dem Weihnachtsfest, wie wir es hier kennen. Dabei kann der Zeitpunkt der Bescherung abweichen, zusätzliche Rituale finden in der Vorweihnachtszeit statt und auch kulinarisch unterscheidet sich Weihnachten in anderen Ländern oftmals von unserem Weihnachtsfest in Deutschland. Hier gibt es einen kleinen Einblick in die Weihnachtsbräuche anderer Länder.

Niederlande – Sinterklaas und Zwarte Piet

Suesse Leckereien in der Weihnachtszeit | © panthermedia.net / Silvia Bogdanski

Suesse Leckereien in der Weihnachtszeit | © panthermedia.net / Silvia Bogdanski

Während bei uns in Deutschland die Kinder am Vorabend des 6. Dezember eifrig ihre Stiefel putzen, damit der Nikolaus ihnen süße Leckereien hineinsteckt warten die Kinder in den Niederlanden am 5. Dezember schon voller Vorfreude auf die große Bescherung. Denn genau an diesem Abend – dem „Sinterklaasavond“ – findet in den Niederlanden das große Weihnachtsfest mit ausgiebiger Bescherung statt.

Der niederländische Nikolaus „Sinterklaas“ und sein Gehilfe „Zwarte Piet“ legen den erwartungsvollen Kinder Geschenke vor die Tür, die in der Regel bis zur Unkenntlichkeit verpackt sind, sodass man dem Geschenk nicht ansehen kann, was sich im Inneren verbirgt. Während bei uns die Bescherung am Heiligabend stattfindet, feiern die Niederländer den 24. Dezember mit einem guten Essen und gehen zur Andacht in die Kirche, die Bescherung findet an diesem Tag nicht statt.

Frankreich – Schlemmen mit Truthahn und Champagner

Festtagsessen in Freitag | © panthermedia.net / Eugene Bochkarev

Festtagsessen in Freitag | © panthermedia.net / Eugene Bochkarev

In Frankreich wird Weihnachten und auch die Weihnachtszeit ähnlich wie in Deutschland verbracht. Als Besonderheit gilt jedoch, dass die Franzosen sehr großen Wert auf ein ausgiebiges und langes Festmahl legen. So wird am Heiligabend den ganzen Abend geschlemmt – zu den Festtagsleckereien gehören Gerichte aus Truthahn, Austern, Pasteten und Champagner. Während des langen Abendessens wird ein dicker Holzklotz langsam im Kamin verbrannt, die Asche wird an den kommenden Festtagen für eine gute Ernte auf den Feldern verteilt.

Traditionell wird in Frankreich gerne die Mitternachtsmesse besucht, anschließend wird ein Feuerwerk entfacht. Die Bescherung findet am 25. Dezember statt – in der Nacht auf den 1. Weihnachtsfeiertag bringt „Pere Noel“ durch den Kamin die Geschenke für die Kinder.

Englische Weihnachtsbräuche – Bunte Weihnachten mit Santa Claus

Weihnachtsfeuerwerk in England | © panthermedia.net / ginosphotos1

Weihnachtsfeuerwerk in England | © panthermedia.net / ginosphotos1

Zu Zeiten König Artus‘ wurde das Weihnachtsfest sehr ausgelassen und bunt gefeiert. Diese Tradition hält bis heute an: Das ganze Heim wird reichlich mit Mistelzweigen, Stechpalmen und Lorbeer dekoriert. Weihnachtskarten werden auf dem Kaminsims platziert oder aufgehängt, denn die Engländer verschicken jedes Jahr massenweise Weihnachtskarten. Als alte Tradition gilt in England: Wer unter einem Mistelzweig steht, darf geküsst werden. Der Mistelzweig soll dann Glück bringen. Das weihnachtliche Festmahl dauert meistens mehrere Stunden, zum Festtagsmenü gehören Truthahn und als Dessert flambierter Plumpudding.

Auch in England werden wie in Frankreich Feuerwerke entzündet und es wird reichlich getanzt. Die Geschenke erhalten die Kinder erst am 25. Dezember: Santa Claus bringt in der Nacht vom 24. zum 25. Dezember die Weihnachtsgeschenke und verteilt sie in am Kaminsims hängenden Strümpfen.

Skandinavische Weihnachtsbräuche

In der finnischen Vorweihnachtszeit ist für die Finnen ein vergnügliches Beisammensein mit Tanz und Gesang bei Glühwein und Wodka sehr wichtig. Am 13. Dezember wird in Skandinavien das „Lucienfest“ gefeiert. An diesem Festtag laufen junge Mädchen als „Lucienmädchen“ singend mit einem Lichterkranz geschmückt und Safranbrot durch die Straßen und sollen Licht in die dunklen Wintertage bringen.

Die großen Vorbereitungen für das Weihnachtsfest am 24. Dezember beginnen in Skandinavien erst am Vorabend des „Julfestes“. Nachdem die Kinder zu Bett gebracht wurden wird das Haus auf Hochglanz poliert und weihnachtlich dekoriert, damit die Kinder am nächsten Tag mit einem weihnachtlich geschmückten Haus überrascht werden. Der Heiligabend beginnt in Finnland mit einem Saunagang, anschließend werden bei Kerzenschein Weihnachtslieder gesungen und die Geschenke verteilt. Die skandinavische Weihnachtszeit (Julzeit) endet am 13. Januar.

Weihnachtsbräuche in Australien – Picknick im Grünen

Weihnachtsgeschenke im Freien auspacken | © panthermedia.net / Marko Volkmar

Weihnachtsgeschenke im Freien auspacken | © panthermedia.net / Marko Volkmar

Wenn sich die Kinder auf unserer Seite der Erdkugel in dicke mollige Sachen während der Weihnachtszeit einmummeln, sind die meisten australischen Kinder am Strand anzutreffen. Zwischen strahlendem Sonnenschein und heißem Badewetter bereiten sich die Australier auf das Weihnachtsfest vor: Die Festtage werden bei schönem Wetter oftmals im Freien verbracht und es werden am Lagerfeuer bis tief in die Nacht Weihnachtslieder gesungen.

Auch in Australien ist es Tradition, dass die Geschenke am 25. Dezember ausgetauscht werden. Dafür treffen sich Freunde und Verwandte zu einem ausgiebigen Picknick. Echte Tannenbäume findet man in Australien eher selten, denn sie sind sehr kostspielig. Dafür kommen unechte Tannenbäume zum Einsatz, die in der Regel schon ab Mitte Dezember aufgestellt werden.

Weihnachtsbräuche in den USA – Leuchtende Weihnachtszeit

In den USA leben Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen und Kulturen. Daher sind dort viele Adventsbräuche miteinander vermischt. Ein wichtiges Merkmal ist die Tradition der Weihnachtsstrümpfe am Kamin wie in England und Frankreich. Die Bescherung findet ebenfalls am Morgen des 1. Weihnachtstages statt, die Geschenke werden in der Nacht zuvor von Santa Claus gebracht.

Einer der bekanntesten Weihnachtsbräuche aus den USA ist das klassische Weihnachtsmahl, bei dem üblicherweise Truthahn serviert wird. Die Weihnachtszeit ist in den USA überaus bunt. Kaufhäuser und Vorgärten werden mit den schillerndsten Farben und Formen geschmückt. Besonders beliebt sind bunte leuchtende Girlanden und beleuchtete Figuren wie Weihnachtsmänner, Rentierschlitten und Weihnachtsbäume.

Fazit

Statistik: Welche der folgenden Weihnachtsbräuche werden bei Ihnen zu Hause ausgeübt? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Jedes Land feiert Weihnachten auf seine ganz eigene Art – und jede hat für sich seinen ganz eigenen Charme. Ganz gleich, ob Weihnachten am Strand wie in Australien oder mit Feuerwerk in England – ein Erlebnis ist es ganz sicher Wert, die unterschiedlichen Weihnachtsbräuche nicht nur aus der Ferne, sondern sich auch live vor Ort anzuschauen.

Weitere Lesetipps zu Weihnachtsbräuchen in anderen Ländern:

Andere Länder, andere Weihnachtssitten (Spiegel Online)

So feiert die Welt Weihnachten (n-tv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.