Tipps für entspannte Langstreckenflüge – So überstehen Sie den langen Flug!

Tipps für entspannte Langstreckenflüge – So überstehen Sie den langen Flug!

Der lang ersehnte Urlaub steht vor der Tür. Doch zwischen der Entspannung und dem Packen liegt noch der Flug. Langstreckenflüge benötigen etwas Übung, aber mit ein paar Tipps kann man die Reise entspannt überstehen und sich gleich voller Vorfreude in den Urlaub stürzen.

Für viele ist ein Langstreckenflug leider nicht so entspannt, wie er sein könnte. Doch wenn man ein paar Kleinigkeiten berücksichtigt, kann man im Flieger richtig gut entspannen. In bequemer Kleidung kann man den neuesten Film auf dem Wunschplatz doch gleich viel besser angucken.

Rechtzeitiger Check-In

Bei vielen Airlines kann man sich für Langstreckenflüge bereits 48 Stunden vor Abflug online einchecken. Für den besten Platz im Flieger sollte man sich bei SeatGuru informieren. Dort kann man mit dem Airline-Namen, der Flugnummer und dem Abflugdatum den Sitzplan des Fliegers anschauen.

Plätze in Toilettennähe sind eher unpraktisch, hier stehen oft viele Personen und verhindern die verdiente Ruhe. Personen, die mehr Beinfreiheit bevorzugen, sollten Notausgangsplätze oder Plätze in der ersten Reihe wählen, doch hier kann bzw. darf nichts unter dem Sitz verstaut werden. Wer sein Smartphone zur Unterhaltung oder den Laptop nutzen möchte, sollte noch wissen, wo Steckdosen vorhanden sind. All diese Informationen sind bei SeatGuru zu finden.

Am unbeliebtesten sind die Mittelplätze: Geteilte Armlehnen, links und rechts eingepfercht zwischen Fremdem und absolut keine Privatsphäre. Ob man nun lieber im Gang oder am Fenster sitzen möchte, ist eine persönliche Entscheidung. Bei einem großen Bewegungsdrang und zum Vorbeugen von Thrombosen empfiehlt sich der Gangplatz. Wer Ruhe und etwas Schlafen möchte, sitzt besser am Fenster, denn hier kann man sich anlehnen.

Angenehme und warme Kleidung

Die Klimaanlagen im Flieger pusten ganz schön, vor allem nachts, denn dann wird das Flugzeug auf ca. 18 °C runter gekühlt. Nicht jeder fühlt sich bei solchen Temperaturen wohl. Deshalb ist es ratsam, weitere Kleidung einzupacken, um sich im Fall der Fälle etwas überziehen zu können.

Große Halstücher sind wahre Verwandlungskünstler: Als Schal, Kissen oder auch als Decke. Leggings oder Jogginghose und ein paar Kuschelsocken machen die Reise bequemer. Auf enge und unbequeme Kleidung sollte man verzichten, nach einem Langstreckenflug sieht man eh nicht mehr allzu fit aus. Auch Wechselkleidung sollte man einpacken, denn wer möchte schon gern den Tag in der Kleidung verbringen, die man über Nacht anhatte?

Weitere Utensilien, die den Flug etwas bequemer machen, sind ein Nackenkissen, Ohrstöpsel und eine Schlafbrille. Einige Airlines haben kleine Reisekits mit Schlafbrille und Stöpseln für alle Reisenden, verlassen sollte man sich allerdings nicht darauf. In jedem Fall wird man in den Flughafenshops fündig. Dort kostet es zwar auch etwas mehr, für den Reisekomfort ist es das aber wert.

Im Sinne der Gesundheit

Thrombosestrümpfe sind zwar nicht gerade schön anzusehen, aber durchaus empfehlenswert. Falls man die Strümpfe nicht nutzen möchte, sollte man immerhin auf genügend Bewegung achten. Gegen den Druck auf den Ohren helfen Bonbons, das Schlucken hilft dabei, die Ohren wieder freizubekommen. Einer Alternative dazu ist der Druckausgleich, indem man sich die Nase zuhält und den Mund schließt, und dann versucht, durch die Nase auszuatmen.

Handzahnbürste und Zahnpasta sollten im Handgepäck nicht fehlen, aber unbedingt auf die 100-ml-Flüssigkeitsbeschränkung achten. In einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel darf in 100-ml-Fläschchen insgesamt ein Liter Flüssigkeit im Handgepäck an Bord genommen werden.

Conni, Bloggerin auf Planetbackpack, hat sich lesenswerte Tipps zu Langstreckenflügen von einer Stewardess geben lassen.

  • Wenn man nach Osten fliegt, fällt die Anpassung an die neue Zeitzone schwerer.
  • Auch wenn es nicht einfach ist, bleibt man am besten bis abends wach und geht früh schlafen.
  • Etwas frische Luft hilft auch, um sich wacher zu fühlen.
  • Vor und nach dem Flug sollte man leichte Kost zu sich nehmen und auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten, stilles Mineralwasser ist hier die bessere Alternative.
  • Auch auf zu viel Alkohol sollte man verzichten, aber ein Gläschen Wein zum Essen ist okay.

Eigene Überlebensstrategie entwickeln

Übung macht den Meister! Wer besonders häufig aufgrund von Geschäftsreisen oder einem Job im Tourismus verreist, entwickelt bald seine eigene „Überlebensstrategie“.

Piloten und Stewardessen haben auf Langstrecken sogar eigene Betten, die sich häufig hinter dem Passagierbereich oder im Unterdeck befinden. Die Kojen sind 1,80 m lang und 80 cm breit.

Zwar sind die Räume eng und die Betten liegen dicht beieinander, doch auf richtigen Matratzen mit Kissen, Decke und Sichtschutz schläft es sich allemal besser, als in der Economy Klasse. Da kann man echt neidisch werden, aber mit den kleinen Tipps für Economy-Reisende geht der Flug in den wohl verdienten Urlaub auch schnell rum.


Bildnachweis: Thinkstock / Jupiterimages


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.