Reiseziel der Superlative: Fragen und Antworten zum Urlaub in Dubai

Reiseziel der Superlative: Fragen und Antworten zum Urlaub in Dubai

Die Palme, das Luxushotel in Form eines Segels und viele architektonische Highlights mehr: Rund um den Globus sind die imposanten Wahrzeichen von Dubai bekannt. Der moderne Pomp und der Drang zu Superlativen in allen Bereichen des Lifestyles paart sich mit orientalischem Flair vom Feinsten.

Binnen kurzer Zeit hat sich die Stadt zu einem Anziehungsmagneten für anspruchsvollen und neugierige Touristen entwickelt. Angesichts des Glamours werden die praktischen Details bei Dubai Reisen etwas an den Rand gedrängt. Doch spätestens bei der Planung des ersten Urlaubs stellen sich ein paar Fragen.

Wo liegt Dubai?
Wenn es ums touristische Vergnügen geht, ist in der Regel die Stadt Dubai selbst gemeint. Diese ist im Norden des gleichnamigen Emirats gelegen, das Teil der Vereinigten Arabischen Emirate ist. Am außergewöhnlich langen und geraden Traumstrand erstreckt sich das bekannte Viertel Jumeirah, in dem sich viele der Sehenswürdigkeiten und Luxushotels finden.
 
Ebenso bedeutend ist Dubai Downtown mit dem Burj Khalifa und der international bekannten Shopping-Mall. Die verlockende Melange aus Einkaufs-Eldorado, luxuriösem Metropolen-Flair und Strand-Paradies liegt am Persischen Golf und damit nur sechs Flugstunden von Deutschland entfernt.

Gelten besondere Einreisebestimmungen in Dubai für Europäer?

Aufgrund der territorialen Zugehörigkeit gelten in Dubai die Gesetze der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE). Das betrifft auch die Einreisebestimmungen und VISA-Regelungen. Es gibt keine generelle Regelung, die alle Europäer erfasst. Touristen aus den folgenden Ländern benötigen einen Reisepass und erhalten bei der Ankunft am Flughafen ein kostenloses Besuchervisum für 30 Tage:

Deutschland Schweiz Österreich Liechtenstein Island Großbritannien
Irland Finnland Schweden Norwegen Dänemark Frankreich
Monaco Andorra San Marino Italien Vatikan Spanien
Portugal Griechenland Zypern Malta Niederlande Belgien
Luxemburg USA Australien Japan Neuseeland Brunei
Singapur Malaysia Hongkong
Wer nicht zu den Auserwählten gehört, sollte sich über die aktuellen Bestimmungen bei der zuständigen Botschaft erkundigen. Unter anderem bemühen sich einige Hotels um das Visum für Dubai, sofern der Bedarf vor der Buchung mitgeteilt wird.

Was sollte bei der Einreise nach Dubai bedacht werden?

Die VAE sind für strenge Gesetze zum Besitz und Konsum Drogen jeder Art bekannt. Sowohl minimale Mengen als auch der Nachweis eines Konsums, der vor der Einreise erfolgte, kann zu langen Haftstrafen führen. Auch einige Medikamente, die in Deutschland üblich sind, können in den VAE verboten sein. Wer auf eine Medikation angewiesen ist, sollte sich zuvor schlau machen. Eventuell ist eine umfassende Bescheinigung vom Gesundheitsamt in englischer Sprache notwendig.

Auch die Einfuhr von pornographischen Produkten, zu denen auch normalen Modemagazine mit freizügigen Titelbildern zählen können, ist verboten und wird streng geahndet.

Bei Reisenden unter 21 Jahren ist die Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten oder bevollmächtigten Familienangehörigen erforderlich. Das Auswärtige Amt weist zudem darauf hin, dass Homosexualität und nichtehelicher Geschlechtsverkehr in den VAE verboten sind. Zudem sind romantische Gesten wie „Händchenhalten“ in der Öffentlichkeit untersagt.

Insbesondere unverheiratete Paare und ledige Schwangere sollten diese Rahmenbedingungen im Kopf haben. Schon bei der Landung sollten sich Touristen daran erinnern, dass das Fotografieren von Flughäfen, Häfen, Herrscherpalästen, militärischen Anlagen und öffentlichen Gebäuden verboten ist.

Wenngleich die Gesetze für westliche Reisende streng anmuten, haben die Regelungen auch etwas Positives. Dubai gilt derzeit als sichere Urlaubsdestination mit einer niedrigen Kriminalitätsrate.
Wie verhalte ich mich in Dubai?

Obwohl sich die Stadt sehr innovativ und weltoffen präsentiert, halten die Vereinigten Arabischen Emirate an streng muslimischen Vorstellungen fest. Die meisten Hotels, die von westlichen Urlaubern angesteuert werden, verfügen über einen Alkohollizenz. Außerhalb der touristischen Bereiche ist der Alkoholkonsum ebenso verboten wie der daraus resultierende Geisteszustand.

Generell müssen Urlauber den kulturellen Hintergrund beim Kofferpacken bedenken. Es spricht nichts gegen leichte Outfits, allerdings sollen zu kurze Hosen oder Röcke und unbedeckte Schultern vermieden werden. Das gilt vor allem, aber nicht nur für Frauen. Auch Männer mit Hotpants und Tanktop werden im Straßenbild nicht gerne gesehen.

Durchweg ist es eine gute Devise, den Kleidungsstil so seriös zu wählen, wie es in einem eleganten Setting erwartet wird. Obendrein kann es aufgrund der Klimaanlagen in Restaurants und Einkaufspassagen recht kühl sein.

Mit Blick auf einige Reise-Schnäppchen muss bedacht werden, dass die Kleiderordnung im nahe liegenden Emirat Sharjah weitaus strenger gehandhabt wird. Westliche Badekleidung für Frauen ist an den Stränden dieses Emirats weitgehend verboten.

Ramadan und Dubai Reisen

Selbstverständlich spricht nichts dagegen, muslimische Länder in der Fastenzeit zu besuchen. Allerdings müssen sich Urlauber auf Einschränkungen einstellen, die je nach Region variieren. In den VAE ist außerhalb der touristischen Anlagen und vor allem in öffentlichen Bereichen das Rauchen, Trinken und Essen untersagt. Auch das Kauen von Kaugummis ist in diesen Regelungen inbegriffen. Zudem wird die Wahl der Kleidung in diesem Zeitraum kritischer beäugt.

Während der vier Wochen kann es zu personellen Engpässen in Hotels kommen. Tagsüber öffnen nur vereinzelte Restaurants, die mit einer zusätzlichen Steuer belastet werden.

Warum Dubai?

burj-khalifa-dubaiWer sich von den kulturellen Hintergründen abschrecken lässt, sollte tatsächlich das Reiseziel Dubai ad acta legen. Die meisten Urlauber werden aber eingestehen, dass sie selten betrunken und wild knutschend im Negligé auf der Promenade schlendern. Sobald dies in den Sinn kommt, spricht nichts gegen eine Dubai Reise. Ganz im Gegenteil: Die arabische Stadt ist dicht mit Sehenswürdigkeiten der Superlative gespickt.

Neben dem Burj Khalifa, dem höchsten Wolkenkratzer der Welt, wirkt der Eiffelturm wie ein Kinderspielzeug. Kaum eine Metropole der Welt hat derart vorzügliche Einkaufsmöglichkeiten zu bieten. Dabei liegt der Schwerpunkt gewiss weniger auf dem Schnäppchen-Paradies als auf dem schillernden Shopping-Eldorado.

Die Dubai Mall in Downtown beheimatet 1.200 Geschäfte, weit über 100 gastronomische Betrieben und den größten Gold Souk in Dubai. Dabei ist das Flanieren ein Fest für die Sinne, wenn Springbrunnen der Musik gehorchen und das gigantische Aquarium der Mall Pinguinen und Robben eine Heimat bietet.

Es ist die Stadt, in der Goldbarren und Unzen am Automaten gezogen werden können und Luxus-Tempel wie das Burj al arab den anspruchsvollsten Gast verblüffen. Aber es ist auch eine Stadt, die von traditionellen Sehenswürdigkeiten wie der Moschee Jumeirah, ihrem orientalischen Flair, ihrer entspannten Art und von einem traumhaften Strand profitiert.

In der Quintessenz treffen Urlauber auf eine sehr abwechslungsreiches Reiseziel voller Entdeckungen, die sich für die Wellness-Reise zu Zweit ebenso empfiehlt wie für den Familienurlaub.

Dubai kulinarisch entdecken

Bild: ©Fudio / iStock - Shawarma

Bild: ©Fudio / iStock – Shawarma

Shawarma hat sich auch in Deutschland als artverwandte Konkurrenz zur Döner-Tasche etabliert. Dubai gehört zu den Heimatregionen des beliebten Snacks. Allerdings halten sich die Restaurants hier an die recht aufwendige Zubereitung und bieten Varianten mit Rindfleisch, Huhn oder Fisch an. Diese Leckerei sollten sich Urlauber ebenso wenig entgehen lassen wie die gehobene Gastronomie.
 
Dubai beheimatet erstklassige Restaurants, die international einen gute Ruf genießen. Zu den edelsten Adressen in spektakulärer Höhe gehört das At.mosphere im Burj Khalifa. Die Stadt hat für nahezu alle Spezialitäten der Welt einen Gourmet-Tempel parat. Dennoch sollten sich Urlauber eher auf die regionalen Köstlichkeiten besinnen.
 
Die arabische Küche ist ausgesprochen vielfältig und aromatisch. Kalte Vorspeisen wie Hummous und Tabouleh eröffnen das Menü. Lammgerichte mit zahlreichen Gewürzen, Nüssen und Reis können im Rampenlicht stehen. Fürs Finale bieten sich Desserts wie Mehalabiya an.

Klima in Dubai

Neben Luxus und Orient-Flair ist das Wetter ein wesentliches Argument für Dubai. Die Dubai Klimatabelle zeigt fürs gesamte Jahr sechs Regentage an. Dementsprechend viele Sonnenstunden erwarten den Urlauber rund ums Jahr. Wer nicht zu den absoluten Hitze-Fans gehört, bucht sich zwischen Oktober und April in die exklusiven Hotels ein. Aufgrund des milden Klimas ist dies die beste Reisezeit für Dubai.

Reisemonat Temp. (max) Temp. (min) Wassertemperatur Sonnenstunden
Januar
27°
11°
22°
8h
Februar
29°
11°
22°
8h
März
36°
14°
24°
9h
April
36°
19°
25°
11h
Mai
45°
24°
27°
11h
Juni
45°
25°
30°
11h
Juli
45°
30°
32°
10h
August
45°
30°
32°
10h
September
45°
27°
31°
10h
Oktober
35°
23°
29°
10h
November
32°
18°
27°
9h
Dezember
28°
16°
24°
8h

Wie bezahle ich in Dubai?

In den Hotels und Einkaufspalästen ist es selbstverständlich möglich, einfach die Kreditkarte zu zücken. Dabei sollte bedacht werden, dass die heimische Bank eventuell einen ungünstigeren Kurs zugrunde legt als die Wechselstuben in Dubai.

Zudem gibt es viele Situationen beim Schlendern durch die Stadt, in denen Touristen ohne bare Münzen der Landeswährung, Dirham, nicht weiterkommen. Reiseschecks können in vielen Hotels und in den meisten Banken eingetauscht werden. Auch die Nutzung der Geldautomaten ist möglich und mit den Transaktionsgebühren des heimischen Kreditinstituts verbunden.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.