Stichtag 30.11. – Wechseln Sie die Kfz-Versicherung rechtzeitig

Stichtag 30.11. – Wechseln Sie die Kfz-Versicherung rechtzeitig

Wie in jedem Jahr sollten Sie auch in diesem bis zum 30. November checken, ob ein Wechsel zu einer anderen Autoversicherung ratsam ist. Dadurch lassen sich im Zweifelsfall wertvolle Einsparungen realisieren, mit denen Sie andere Ausgaben für Ihren Pkw ausgleichen können.

Bevor Sie jedoch in Überaktionismus verfallen, sollten Sie unterschiedliche Tarife miteinander vergleichen und Ihre derzeitige Autoversicherung eingehend prüfen. Alle bedeutenden Tipps rund um den Wechsel der KFZ-Versicherung zum Stichtag 30.11. erhalten Sie hier.
 

Wieso ist der Stichtag eigentlich so entscheidend?

Jedes Jahr ist der Stichtag für die Kündigung der Kfz-Versicherung am gleichen Datum: am 30. November. Es ist von großer Bedeutung, dass Sie bis dahin über einen Versicherungswechsel nachdenken. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Kündigung tatsächlich akzeptiert wird.

Damit diese schnell bearbeitet werden kann, sollte Ihre Kündigung vollständig sein. In den Briefumschlag gehören Ihr Name und Ihre Anschrift, der Name und der Anschrift des Kfz-Versicherers, die Versicherungsnummer und das Autokennzeichnen des versicherten Wagens sowie sein Fahrzeugtyp und die Automarke.

Warum Sie das Vertragsverhältnis beenden, müssen Sie in dem Anschreiben nicht aufführen. Sollten Sie sich hinsichtlich der Formulierung unsicher sein, so finden Sie im Internet diverse kostenfreie Mustervorlagen.

Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie unbedingt die Kündigung der Kfz-Versicherung per Einschreiben tätigen. Nur so haben Sie im Zweifelsfall einen Nachweis, dass Sie fristgerecht die Kündigung eingereicht haben.
 

Der erste Blick geht ins Internet: Online-Vergleichsrechner

Kfz-Versicherungen gibt es viele. Um die optimale Versicherung zu finden, sollten Sie einen kostenfreien Vergleich mithilfe des Internets durchführen. Über diverse Onlineportale lassen sich schnell und effektiv die unterschiedlichsten Kfz-Versicherungen gegenüberstellen.

Halten Sie dafür einige entscheidende Daten bereit, zu denen der Ort der Zulassung des Autos, die Herstellernummer und Typschlüsselnummer des Pkws, das Jahr der Erstzulassung und der Beginn der Versicherung gehören. Diese Informationen geben Sie in die Suchmaske des Online-Vergleichsrechners ein.

In kürzester Zeit ermittelt das System Ihnen eine preiswerte Kfz-Versicherung. Schließen Sie diese jedoch nicht blind ab, sondern vergleichen Sie die Konditionen gut mit Ihrer derzeitigen Autoversicherung. Vielleicht ist ein Wechsel gar nicht ratsam.
 

Neuen Vertragsabschluss vor der Kündigung nicht vergessen

Bevor Sie bis zum 30. November Ihre Autoversicherung kündigen, sollten Sie eine neue Kfz-Versicherung abgeschlossen haben. Warten Sie daher auf das Bestätigungsschreiben des neuen Versicherers. Nur so können Sie sich sicher sein, dass Ihr Antrag erfolgreich bearbeitet wird. Wenn Sie den ersten anfallenden Beitrag für die neue Versicherung bezahlt haben, profitieren Sie von dem Versicherungsschutz. Dies ist in der Regel der 1. Januar des nächsten Jahres.
 

Wann lohnt sich ein Wechsel?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Für einige Autofahrer ist eine Ersparnis von 10 Euro bereits sehr lohnenswert, während es für andere ein deutlich höherer Betrag sein muss. Behalten Sie im Hinterkopf, dass ein Kfz-Versicherungswechsel stets mit einem Zeitaufwand von ein bis zwei Stunden einhergeht.

Außerdem sollten Sie nicht nur einen Blick in die Zahlen werfen, sondern Sie sollten auch überlegen, wie zufrieden Sie im Allgemeinen mit der Versicherung sind. Hat Ihre derzeitige Versicherung hervorragende Serviceleistungen, sind Mehrkosten eventuell eine gute Investition. Sind Sie jedoch gänzlich unzufrieden mit Ihrer Kfz-Versicherung, sollten Sie immer einen Wechsel durchführen. Häufig halten die Versicherungen über einige Jahre hinweg ihre günstigen Preise.
 

Ultimative Tipps zum Wechsel der Kfz-Versicherung

Beachten Sie diese wertvollen Tipps rund um einen Wechsel der Kfz-Versicherung:

  • Wenn Sie mit Ihrer derzeitigen Autoversicherung zufrieden sind, überprüfen Sie Ihren Tarif mit dem für Neukunden. Eventuell können Sie so Einsparungen erzielen.
  • Checken Sie Rabatte gründlich. Sollten Sie beispielsweise weniger Kilometer im Jahr fahren als im Vertrag steht, können Sie durch eine Anpassung der Kilometerleistung vielleicht etwas einsparen.
  • Durch einen Wechsel von Vollkasko auf Teilkasko erreichen Sie Einsparungen. Doch beachten Sie, dass Schäden aus eigener Schuld oder durch Vandalen dann nicht mehr übernommen werden.
  • Anstelle von einem Wechsel von Vollkasko auf Teilkasko können Sie den Selbstbehalt erhöhen. Auch dadurch sparen Sie.
  • Sollten Sie einen Zweitwagen anmelden, achten Sie auf die eventuell günstigen Beiträge der Zweitwagenregelung Ihres Versicherers.
  • Hilfreich kann es für Fahranfänger sein, wenn sie ihr Fahrzeug bei der Gesellschaft der Mutter oder des Vaters absichern. Hierbei muss allerdings die Police des Elternteils eine gewisse Schadensfreiheit aufweisen.
  • Wenn es zum Unfall gekommen ist, kann es ratsam sein, den Unfallschaden selbst zu begleichen. Dies sichert Ihnen den Schadenfreiheitsrabatt. Was für Sie im Einzelfall die bessere Variante ist, sollten Sie mit der Versicherung absprechen. Diese hilft Ihnen dabei gern.
  • Nutzen Sie Gelegenheit und checken Sie nicht nur Ihre Kfz-Versicherung auf Sparpotenzial. Im Internet gibt es ebenfalls Onlinevergleichrechner, mit denen Sie die beste Unfall- und Rechtsschutzversicherung ermitteln können.

 

Der 30. November ist verstrichen: Was mache ich nun?

Mit Verstreichen des Stichtages am 30. November eines jeden Jahres verlängert sich Ihre Autoversicherung automatisch um ein Jahr. Doch dies bedeutet nicht, dass Sie nun zwingend in Ihrer Kfz-Versicherung gefangen sind.

Eine Kündigung zum Stichtag erleichtert Ihnen zweifelsohne den Wechsel zu einer neuen Versicherung erheblich, aber nach diesem Datum können Sie immer noch von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Das tritt zum Beispiel ein, wenn es zu einem Schadensfall kommt. Sowohl Sie als Kunde als auch die Versicherung können dann die Kfz-Versicherung fristlos kündigen.

Vereinzelt kann dies für Sie sinnvoll sein, da Sie so eine Höherstufung in der Schadenfreiheitsklasse umgehen. Außerdem ist eine außerordentliche Kündigung möglich, sofern Sie das Fahrzeug wechseln oder das Auto ab- bzw. ummelden.

Sollte Ihre Versicherung den Beitrag erhöhen, können Sie mit einer Frist von einem Monat kündigen. Ebenfalls bei einer Preiserhöhung durch Änderung der Typklasse oder Regionalklasse des Autos profitieren Sie vom Sonderkünd igungsrecht.
 

Ein Wechsel kann sich lohnen

Überprüfen Sie gut, ob sich ein Kfz-Versicherungswechsel lohnt. Sie sollten rechtzeitig im Internet einen Vergleich unterschiedlicher Versicherungen durchführen und sich so mögliche Optionen kostenfrei aufzeigen lassen. Im Anschluss wägen Sie nach individuellen Kriterien ab, ob ein Wechsel sinnvoll ist.

Sollte dieser ratsam sein, schließen Sie die neue Autoversicherung schnell ab und kündigen Sie per Einschreiben die alte Versicherung bis zum 30. November.


Bildnachweis: Thinkstock / studio-pure


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.