Tipps für ein gesundes Herz

Tipps für ein gesundes Herz

Das Herz ist ein Hochleistungsorgan. Es arbeitet, solange wir leben. Grund genug, etwas für die eigene Herzgesundheit zu tun. Bewegung und Ernährung sind dabei natürlich besonders wichtig. Es gibt allerdings noch mehr, was Sie für ein gesundes Herz tun können.

Gesundes Herz: Krankheiten vermeiden

Ein gesundes Herz ist nicht selbstverständlich. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen oder körperlicher Umstände, die sich auf die Herzgesundheit auswirken. Dazu gehören:

  • verschleppte Infekte
  • Übergewicht
  • ein zu hoher Bauchumfang
  • Bluthochdruck
  • Diabetes

Infekte sollten Sie immer auskurieren. Werden sie verschleppt, können sie nämlich das Herz beeinträchtigen und sogar zu einer Herzinsuffizienz führen.

Auch Übergewicht und ein zu hoher Bauchumfang, der zu einer Anreicherung des metabolisch besonders aktiven, weißen Fetts führt, können dem Herzen zusetzen. Mit einer Gewichtsreduktion tun Sie also auf jeden Fall etwas für die Herzgesundheit. Kontrollieren Sie außerdem regelmäßig Ihren Taillen- und Hüftumfang. Das Verhältnis zwischen diesen beiden, kann einem Arzt als Hinweis und Vorhersage auf ein mögliches Herzinfarktrisiko dienen.

Systemische Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes sind vor allem dann für das Herz gefährlich, wenn sie unerkannt bleiben oder schlecht behandelt werden. Nehmen Sie daher Vorsorgeuntersuchungen, Medikation und die ärztliche Begleitung ernst.

Ein gesundes Herz dank richtiger Ernährung

Wer ein gesundes Herz haben möchte, macht mit den allgemeinen Empfehlungen für eine gesunde Ernährung nichts falsch:

  • wenig Fleisch
  • hochwertige Pflanzenöle
  • viel Obst und Gemüse
  • wenig Zucker und Salz

Essen Sie statt der täglichen Portion Fleisch lieber öfter mal vegetarisch und vegan. Oder besser noch: Sie tauschen das Steak gegen ein Stück fetten Seefisch. Das bringt nicht nur hochwertiges Protein mit sich, sondern auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Obst und Gemüse enthalten oft vergleichsweise wenig Kalorien, liefern aber die geballte Ladung sekundärer Pflanzenstoffe. Auch die wirken sich positiv auf die Herzgesundheit aus.

Dass Salz den Blutdruck nach oben treiben und so das Herz belasten kann, wissen inzwischen die meisten Menschen. Aber wussten Sie auch, dass Zucker ähnlich schädlich ist? Zum einen ist er ein wesentlicher Faktor für das Übergewicht. Zum anderen wirbelt zu viel Zucker unseren Stoffwechsel ordentlich durcheinander. Und das tut auch der Herzgesundheit nicht gut.

Training sorgt für ein gesundes Herz

Vom Essen allein wird das mit dem gesunden Herzen allerdings nichts. Ein moderates, aber regelmäßiges Training kräftigt auch den Herzmuskel. Schon 30 Minuten gezielte Bewegung am Tag reichen, um das Herz zu unterstützen. Die wichtigste Regel lautet hier nämlich: Ein bisschen Sport ist besser als gar keiner. Natürlich dürfen es mehrmals die Woche auch längere Sporteinheiten sein.
Für das Herz besonders gut sind Ausdauersportarten wie Walking, Schwimmen oder Radfahren.

Aber beispielsweise auch Kraftsport, Tanzen oder Reiten sind der Herzgesundheit zuträglich. Wichtig ist nur, sich nicht zu überlasten und damit das Herz zu überfordern. Orientieren Sie sich also mit der Gestaltung Ihres Sportprogramms an Ihrem persönlichen Fitnesslevel.

Gesundes Herz durch veränderte Gewohnheiten

Jeder von uns hat seine lieb gewonnenen Rituale. Was dem einen seine Zigarette, ist dem anderen sein Glas Bier oder die Lieblingsserie im Fernsehen. Für ein gesundes Herz sollten Sie diese Rituale jedoch einer gründlichen Prüfung unterziehen.

Wussten Sie zum Beispiel, dass es sich selbst für starke Raucher noch lohnt, dem Glimmstängel vollends zu entsagen? Mit jedem Jahr sinkt dadurch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, bis es nach etwa zehn Jahren bei dem eines Nichtrauchers angekommen ist.

Auf Alkohol müssen Sie nicht ganz verzichten. Ab und zu ein Gläschen Wein oder Bier schadet der Herzgesundheit nicht. Nur gilt hier: Maß halten und nicht täglich genießen.

Wer viel Zeit vor der Mattscheibe verbringt, schadet damit dem Herzen eher indirekt. Meistens sitzen Sie wahrscheinlich gemütlich auf dem Sofa oder Sessel – bewegen sich also sehr wenig oder gar nicht. Je mehr Zeit das pro Woche ist, desto eher schlägt sich der Bewegungsmangel auf die Fitness des Herzmuskels. Wenn Sie also auf Ihre Lieblingsserie nicht verzichten, aber auch etwas für ein gesundes Herz tun wollen, dann stellen Sie sich einfach Ihr kleines Sportprogramm vor dem Fernseher zusammen: ein Fahrradergometer, Pilates oder Yoga eignen sich dafür beispielsweise hervorragend.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...