Smart-Home-System Test, Vergleich und Erfahrungen 2017

Smart-Home-System Test, Vergleich und Erfahrungen 2017

Größer, schneller, weiter – unter diesem Motto leben viele von uns im Beruf und auch im Alltag. Unser Zeitalter entwickelt sich rasend schnell weiter und es liegt an uns da mitzuhalten. Denn wir sind es ja schließlich, die auf die neue Technik und Entwicklungen angewiesen sind und davon meist in hohem Maße profitieren. Was unsere Smartphones, Fernseher und Co. heute alles schon können, ist atemberaubend und es wird noch viel schockierender wenn man weiß, dass das noch lange nicht das Ende ist; eher der Anfang vom Ende. Die Fähigkeiten unserer technischen Alltagshelfer gipfeln aktuell in einem Geflecht von verschiedensten Geräten: den Smart-Home-Systemen. Sie verbinden alles im Haus miteinander und ermöglichen uns so ein intelligentes Zuhause, was von uns ganz einfach gesteuert werden kann.

Statistik: Verteilung der Deutschen in Bezug auf Smart Home-Anwendungen nach Nutzergruppen im Jahr 2015 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wie Smart-Home-Systeme funktionieren

Ein Smart-Home-System, wie man sie richtig bezeichnet, ist im Grunde nichts anderes als die Verknüpfung vieler smarter Gegenstände im Haus, die so über Smartphone beziehungsweise von außerhalb her gesteuert und verknüpft werden können. Herzstück dieses Netzwerkes ist immer die sogenannte Zentrale. Sie ist das erste Ziel der Infos und Befehle, die sowohl von uns als Nutzer als auch von den Geräten kommen, und wandelt diese in Handlungen um. Die Aktoren und Sensoren im Haus setzen diese Aktionen dann letztendlich um und dabei schließt sich dann der Kreis. Damit die Zentrale auch die „Sprache“ eures Smartphones versteht, gibt es dann auch noch euren Router, der die Informationen entschlüsselt und übersetzte; sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Wir haben für euch drei der beliebtesten und besten Smart-Home-Systeme genauer unter die Lupe genommen und präsentieren euch heute hier unsere Ergebnisse.

Hinweis zu unserem Smart-Home-System Test 2017

Dieser Artikel ist nicht repräsentativ, da wir die getesteten Produkte selbst nicht in der Hand hatten. Wir haben jedoch aktuelle Testergebnisse von der Stiftung Warentest, Kundenbewertungen auf Amazon, sowie Bewertungen von Fachseiten und einigen Blogs mit einfließen lassen, die uns zu diesem Ergebnis geführt haben. Alle Angaben nach besten Wissen und Gewissen. Wir hoffen euch damit eine erste Übersicht verschaffen zu können und würden uns über einen Kommentar unter dem Artikel sehr freuen.

Smart-Home-System Test, Vergleich und Erfahrungen 2017

In unserem diesjährigen Smart-Home-System Vergleich haben wir uns insgesamt drei bekannte Modelle genauer angeschaut und ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten miteinander verglichen. Es handelt sich dabei um das Apple HomeKit, die FritzBox von AVM und das Qivicon/ Magenta Smart Home der Deutschen Telekom.


Apple – HomeKit

Bereits das HomeKit von Apple fällt ein wenig aus dem Muster bei unserem Vergleich. Für dieses Smart-Home-System ist nämlich keine Zentrale notwendig, da das Apple TV die Funktion hierbei übernimmt. Die Steuerung läuft komplett über die HomeKit App, welche bereits standardmäßig auf allen neuen iPhone und iPad Modellen zu finden ist. Heizung, Licht, die Sicherheit im Haus und auch Einbruchschutz und Multimedia-Geräte können per Klick oder auch mit Sprachsteuerung über Siri gesteuert werden.

Gespeichert werden alle Daten somit beim Apple HomeKit auf den jeweiligen Geräten und beziehungsweise oder der persönlichen Cloud. Alle wichtigen und privaten Daten sind somit doppelt gesichert und vor dritten geschützt. Hinzu kommt, dass der Datenversand im Heimnetzwerk und auch zur Cloud automatisch verschlüsselt wird. Laufende Kosten und Servicegebühren entfallen, sollte man die Geräte bereits im privaten Haushalt besitzen.


AVM – FritzBox

-Anzeige-

Das Smart-Home-System, welches ihr über die AVM FritzBox nutzen könnt, macht eine FritzBox für euch unumgänglich, da diese die Zentrale darstellt. So habt ihr weder laufende Kosten noch benötigt ih einen Installationsservice. Lediglich die FritzBox, welche ab 49 Euro im Fachhandel erhältlich ist, muss bereits vorhanden sein. Gesteuert werden können damit jegliche Heizungen über Thermostat und alle Geräte im Haus, die mit eine smarten Steckdose an das Stromnetz gebunden ist.

Selbst ohne Internetverbindung können die Geräte gesteuert werden, leidglich eine Sprachsteuerung wie beim Apple HomeKit oder dem Smart Home der Deutschen Telekom ist nicht möglich. Die Serverstandorte der FritzBox von AVM befinden sich alle in Deutschland.


Deutsche Telekom – Qivicon/ Magenta Smart Home

-Anzeige-

Als einziger der drei Anbieter der Smart Home Systeme warten auf uns Verbraucher mit der Nutzung des Qivicon/ Magenta Smart Home von der Deutschen Telekom laufende Kosten für den Dienst. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt hierbei 24 Monate und die Kosten belaufen sich auf 4,95 Euro pro Monat. Die Zentrale selbst, die auf jeden Fall benötigt wird, kostet 140 Euro und kann durch einen Installationsservice für 149 Euro angeschlossen und eingerichtet werden.

Gesteuert werden können mit dem Smart-Home-System der Deutschen Telekom die Heizung, Licht , die Sicherheit im Haus und auch der Einbruchschutz und Multimedia. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit alles über Amazon Alexa, also Sprachsteuerung zu steuern. Habt ihr also bereits eure Alexa oder seid im Inbegriff sie euch anzuschaffen, lohnt es sich für euch doppelt. All eure Daten werden maximal zwei Wochen auf der Zentrale gespeichert und dann automatisch gelöscht. So habt ihr auf der einen Seite kein Problem mit einer riesigen Menge an Daten, auf der anderen Seite müst ihr auch darauf achten, dass wichtiges nicht plötzlich weg ist.


Wichtiger Hinweis: Kompatible Produkte und Anbieter finden

Wenn ihr euch für eines dieser drei oder auch eines der vielen anderen interessanten Modelle entschieden habt, müsst ihr natürlich auch euer Haus darauf vorbereiten „smart“ zu werden. Dazu gibt es bestimmte Produkte und Anbieter, die Lampen, Thermostate, smarte Steckdosen und vieles mehr anbieten, die direkt darauf ausgelegt sind. Aber Achtung: nicht jedes Smart-Home-System ist mit jedem Hersteller oder Produkt kompatibel. Achtet auf die Beschreibung der Hersteller und kauft nur das, was auch mit eurem neuen System zusammenpasst.

Fazit zum Smart-Home-System Test, Vergleich und Erfahrungen 2017

Letztendlich haben alle drei Smart-Home-Systeme, die wir uns hier einmal etwas genauer angesehen haben, ihre Vorzüge und Besonderheiten. Alle erfüllen voll und ganz ihre Aufgabe und machen unser Zuhause und unser alltägliches Leben smarter. Für jeden von euch gibt es unter den zahlreichen Smart-Home-Systemen mit Sicherheit auch genau das, was zu euch und euren Vorstellungen passt. Wir hoffen wir konnten euch mit unserem Test ein par wichtige Tipps geben und Fragen beantworten und wünschen euch viel Erfolg bei der Auswahl eures neuen Smart-Home-Systems.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.