Blockbuster aus Wolfenbüttel: Die Jagd nach der besten Story ist eröffnet!

Blockbuster aus Wolfenbüttel: Die Jagd nach der besten Story ist eröffnet!

[Sponsored Post] – In den Sessel zurücklehnen und spannende Thriller ansehen, das kann jeder. Deshalb fordert Jägermeister mit einer innovativen Kampagne zu mehr Engagement beim audiovisuellen Vergnügen heraus. Ein Quartett bahnt sich den Weg in die entlegenen Regionen des Waldes. Nebelschwaden und mysteriöse Entdeckungen ziehen die Aufmerksamkeit in den Bann.



Zuschauer an die Macht – Mitmachen und gewinnen!

Was passiert auf der Lichtung? Wie geht es weiter? Der Spot im Blockbuster-Stil hüllt sich abgesehen von ein paar Screen-Shots in Schweigen. Dafür gibt es gute Gründe, denn bei dieser Jägermeister-Kampagne dürfen die Zuschauer kreativ werden. Wer sich inspiriert fühlt, eine witzige oder ungewöhnliche Idee für den weiteren Verlauf der Story niederzuschreiben, sendet seine Version ein.

Alle faszinierenden Impulse fürs Drehbuch werden als Gif umgesetzt und auf der Homepage von Jägermeister veröffentlicht. So werden alle kreativen Fans zu Akteuren bei der Kampagne.

Nicht unwesentlich: Wer sich beteiligt, kann eines von sieben Actionpaketen mit GoPro Nachtsichtgerät und Boxen von Beats by Dre ergattern. Dieser Gewinn mit einem Wert von 1.000 Euro kurbelt die Phantasie zusätzlich an.

Quartett der Schutzpatrone

Doch wo setzen Einsteiger bei ihrem ersten Drehbuch an? Neben dem Trailer liefert die Jägermeister-Flasche selbst tolle Impulse. Damit sind weniger die alkoholischen Umdrehungen gemeint, die den bedachten Genuss des Kräuterlikörs begleiten.

Wahren Fans sind die poetischen Zeilen auf dem Etikett sicher aufgefallen. Dabei handelt es sich um die erste Strophe des Gedichts „Waidmannsheil“ aus dem Jahr 1880. Der Schriftsteller Oskar von Riesenthal ließ sich beim Verfassen von der Hubertus-Sage inspirieren, was auch für das Jägermeister-Logo gilt.

Religiös verbundene Zeitgenossen kennen die Legende des heiligen Schutzpatrons:
Hubertus von Lüttich erblickte bei der Jagd einen Hirsch mit strahlendem Kreuz zwischen den Geweihsprossen. Fortan wandte er sich seiner religiösen und wohltätigen Mission auf Erden zu. Allerdings war er nicht allein auf weiter Flur, sondern zählte zu den vier Marschällen Gottes.

    Mit von der Partie waren:

  • der römische Gefängniswärter Quirinus mit einer schützenden Ader für Rinder und diverse Krankheiten
  • der ägyptische Mönch Antonius mit einem heiligen Engagement für Rinder, Bauern oder Seuchen wie das Antoniusfeuer
  • der Bischof Cornelius, der als Beschützer des Hornviehs gilt und seine Kräfte bei Nervenkrankheiten ins Spiel bringt.

Verschollene Reliquien des Wallfahrtortes

Nach seinem Tod wurden die Gebeine von Hubertus in das heutige St. Hubert überstellt. Seit der französischen Revolution gelten die Reliquien des Schutzpatrons jedoch als vermisst. War da nicht auch ein Totenkopf und eine mysteriöse Gestalt im Jägermeister-Thriller zu sehen?

Auf geht’s! Anregungen fürs Storytelling gibt es genug. Deshalb sollte die zügige Fertigstellung des persönlichen Drehbuchs kein Thema sein. Im September läuft die originäre Auflösung von Jägermeister im TV an. Wer weiß? Vielleicht entfleucht unseren Lesern schon bald ein “Waidmannsdank”, wenn der Sound aus den neuen Boxen erklingt.


Hinweis: Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Jägermeister



Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.