Notebook Finanzierung – Wo kann ich Laptops günstig auf Raten kaufen?

Notebook Finanzierung – Wo kann ich Laptops günstig auf Raten kaufen?

Wissenswertes zur Notebook Ratenzahlung

Notebooks (bzw. Laptops) miteinander zu vergleichen, ist nicht wirklich fair. Schließlich ist die Bandbreite sowohl der technischen Funktionen als auch der User-Anforderungen gigantisch. So gibt es beispielsweise spezielle Notebooks für die hohen Anforderungen von Gamern, die dafür bei der Mobilität Schwächen haben. Andere Typen lassen sich dank einer ausbalancierten Ausstattung besonders gut zum Arbeiten nutzen, während sogenannte Netbooks eher für das bequeme Surfen auf dem Sofa gedacht sind. Sämtliche Notebook-Arten verbindet, dass man sie bei vielen Anbietern auf Raten kaufen kann. Hier erfahren Sie alles Wichtige zur Notebook Finanzierung.

Wo kann ich ein Notebook auf Raten kaufen?

Die Möglichkeiten beim Ratenkauf sind vielfältig. Sowohl in Online-Shops als auch in vielen Elektromärkten lassen sich die Verträge abschließen. Oft dauert der Prozess einige Stunden oder Tage, weil nach der Bonitätsprüfung auch diverse Schriftstücke von mehreren Parteien unterzeichnet werden müssen. Bis Sie den ersehnten neuen Computer Ihr Eigen nennen, können daher durchaus mehrere Tage ins Land gehen. Hier haben wir nun eine Tabelle mit Online Shops bei denen Sie ein Notebook finanzieren können.

Online ShopZinssatzLaufzeitVertragspartner
Saturn0%bis 33 MonateCommerz Finanz GmbH
Cyberport0-9,9%12-60 MonateTARGOBANK
Gravis0%12 MonateTARGOBANK
Nullprozentshop0%6-12 MonateHanseatic Bank
MacTrade0-5,9%10-36 MonateSantander Consumer Bank AG
Redcoon9,9%6-60 MonateTARGOBANK
Alternate9,9%6-72 MonateSantander Consumer Bank AG

Arten von Notebooks – Welches Notebook brauche ich?

Ihr Geldbeutel und Ihre Ansprüche bestimmen, welche Art von Notebook am besten für Sie geeignet ist. Vom einfachen Notebook für gelegentliches Surfen im Internet bis zu hochleistungsfähige Notebooks für effizientes Arbeiten.

  • Netbooks: Notebooks für Gelegenheitsanwender
    Netbooks etwa gibt es bereits für wenige hundert Euro zu kaufen. Sie eignen sich zum gelegentlichen Surfen sowie zum Abrufen von E-Mails, sind aber weder zum Arbeiten noch als Multimedia-Computer geeignet. In die Klasse der Netbooks lassen sich im Groben auch die Chromebooks einordnen. Die kleinen Rechner arbeiten mit einem Betriebssystem von Google und sind vorwiegend auf die Nutzung der zahlreichen Google-Dienste ausgelegt.Testsieger Netbooks:

    • Acer Aspire One 725-C7Xkk
    • Medion Akoya E1317T
    • Toshiba Satellite NB10t-A-101
  • Ultrabooks: Der leichte Begleiter für unterwegs
    Als mobile Lösung hat sich das Ultrabook etabliert. Dieser Laptop-Typ (u.a. von den Herstellern Acer, LG oder Toshiba) kombiniert eine gute Performance mit einem schlanken Design. Die Ivy Bridge Ultrabooks zeichnen sich vor allem durch eine sehr hohe Akkulaufzeit, von teilweise mehr als 7 Stunden, aus.Testsieger Ultrabooks:

    • Samsung Ultra Touch 740U3E-S02DE
    • Samsung ATIV Book 9 Plus
    • Sony Vaio Duo 13 SVD1321M2E
  • Notebooks: Business-Lösungen mit viel Leistung
    Wer weniger Wert auf Leichtigkeit und Mobilität legt, sondern in erster Linie eine hohe Arbeitsqualität mit seinem Laptop erzielen möchte, sollte auf die Business-Lösungen der großen Hersteller wie Apple, Samsung oder Sony vertrauen. Dank eines großen internen Speichers erlaubt dieser Typ ein effektives Arbeiten mit vielen Anwendungen.Testsieger Business/Office Notebooks:

    • Lenovo ThinkPad T440s
    • Dell Latitude E6530
    • Fujitsu LifeBook E753
    • Apple MacBook Pro
  • Multimedia Notebooks: Die optimale Lösung für Gaming und Filme
    Wer mit seinem Gerät dagegen in erster Linie Filme anschauen oder hochauflösende Games spielen möchte, sollte sich nach einer Multimedia-Lösung mit einem starken Prozessor, einer leistungsfähigen Grafikkarte und einem hochauflösenden Display umsehen.Testsieger Gaming Notebooks:

    • Asus G750JH-T4080H
    • Alienware 18
    • Asus G750JW

Worauf muss ich bei einer Finanzierung achten?

Kalkulation der Finanzierung Grundsätzlich gilt: Wer sein Notebook direkt finanziert, muss sich über Zinsen und das Abbezahlen einer Rate keine Gedanken machen. Weil jedoch immer mehr Bundesbürger die Kosten gerne auf mehrere Monate oder Jahre verteilen möchten, um ihre finanzielle Stabilität zu wahren, ist der Ratenkauf eine Lösung, die immer mehr Anhänger findet.

Besonders die großen Elektro-Märkte wie Saturn oder Online Shops wie MacTrade locken ihre Kunden in unregelmäßigen Abständen mit einer 0% Finanzierung für Elektronik. In der Theorie zahlt hier ein Käufer also tatsächlich nicht mehr als ein Direkt-Abnehmer und hat durch den Ratenkauf im Grunde keinen Nachteil. Bei derartigen Aktionen gibt es dennoch ein “Aber”: Oft ist eine Bank als Vertragspartner zwischengeschaltet. Außerdem ist eine 0% Notebook Finanzierung häufig an einen Mindest-Warenwert gebunden.

Schufa-Auskunft beim Ratenkauf: Weiterhin ist es nicht unüblich, dass vor dem Abschluss eines Ratenkaufs ohne Verzinsung die Schufa-Daten des potenziellen Käufers überprüft werden. Auf diese Maßnahme muss sich allerdings auch einstellen, wer sein Laptop per Ratenkauf mit Verzinsung finanzieren möchte. Sind die Schufa-Daten einwandfrei, steht einer Ratenzahlung oft nichts im Wege.

Unser Tipp: Vergleichen Sie die Finanzierungsangebote
Jeder Käufer sollte mehrere Ratenangebote vergleichen und zuvor genau durchrechnen, welche Kosten pro Monat und insgesamt auf ihn zukommen. Um diese zu finanzieren ist ein regelmäßiges Einkommen wichtig, das neben den Lebenshaltungskosten noch Raum lässt für den Ratenkauf eines mobilen Computers um nicht in Zahlungsschwierigkeiten zu gelangen.

Wie vergleiche ich die Finanzierungskonditionen der Anbieter?

Bei der Finanzierung eines Laptops ist es entscheidend, sich das berühmte Kleingedruckte genau durchzulesen. So ist ein kürzerer Rückzahlungszeitraum mit einem höheren Zinssatz für den Käufer unter dem Strich in der Regel deutlich günstiger als eine vermeintlich niedrigere Zinsrate über eine längere Spanne. Je nach Anbieter sind hier bis zu 120 Monate möglich, also zehn Jahre! In dieser Zeit werden die meisten Menschen ihren Rechner aber bereits wieder durch einen moderneren ersetzt haben. Im Klartext bedeutet das: Sie bezahlen mitunter noch jahrelang für ein Gerät, das Sie überhaupt nicht mehr benutzen.

Um zu verdeutlichen, welchen Einfluss die Konditionen bei einem Ratenkauf haben, hier ein kleines Beispiel: Nehmen wir an, Sie möchten ein bestimmtes Notebook zum Ladenpreis von 1000 Euro kaufen. Verkäufer A bietet Ihnen eine Finanzierung über 12 Monate mit einem Zinssatz von 10 Prozent. Verkäufer B ist etwas “kulanter”: Er lässt Ihnen drei Jahre Zeit, verlangt dafür 8 Prozent Zinsen.

Angebot A: 12 Monate / 10% Effektivzins

JahrSchuldenstand
Vorjahr
Zahlungen
pro Jahr
davon
Zinsen / Gebühren
davon
Tilgung
Schuldenstand
Jahresende
11.000,001.051,8351,831.000,000,00
Gesamt1.000,001.051,8351,831.000,000,00

Angebot B: 36 Monate / 8% Effektivzins

JahrSchuldenstand
Vorjahr
Zahlungen
pro Jahr
davon
Zinsen / Gebühren
davon
Tilgung
Schuldenstand
Jahresende
11.000,00398,7465,41333,33666,67
2666,67373,0239,68333,34333,33
3333,33347,2713,94333,330,00
Gesamt1.000,001.119,03119,031.000,000,00

Vergleichsergebnis: Im Fall A sind Sie nach einem Jahr aus dem Schneider und haben insgesamt 1.051,83 Euro bezahlt. Im Fall B stottern Sie Ihren Rechner drei Jahre ab und haben diesen unter dem Strich für 1.119,03 Euro gekauft. Nicht nur vor der Wahl des Geräts, sondern auch vor dem Abschluss des Ratenvertrags sollten Sie daher genau durchrechnen, ob nicht vielleicht ein besserer Deal für Sie möglich ist – und ob es nicht vielleicht Sinn macht, ein Prozent höhere Zinsen in Kauf zu nehmen, wenn sich dadurch der Gesamtbetrag reduzieren lässt.

Unser Tipp: Nutzen Sie 0% Finanzierungen!
Wenn Sie wirklich mit dem Gedanken spielen ein Notebook auf Raten zu kaufen sollten Sie einen Finanzierungsvertrag nur in Verbindung mit einer 0% Finanzierung (effektiv) abschließen. So sparen Sie sich Zinsen und Gebühren. Vergleichen Sie Finanzierungsangebote immer stets auf der Basis des Effektivzinssatzes.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.