Nikotin ohne Rauchen – welche Alternativen zu Tabakprodukten gibt es?

Nikotin ohne Rauchen – welche Alternativen zu Tabakprodukten gibt es?

Während seit Jahrzehnten weltweit an Strategien gegen das Rauchen geforscht wird und immer wieder neue Gesetze erlassen werden, entpuppt sich ausgerechnet eine traditionelle schwedische Tradition als Alternative zur Zigarette. Und dabei müssen Sie auch gar nicht erst auf Nikotin verzichten. 

Lutschtabak und Snus als Alternative zur Zigarette

Der schwedische Lutschtabak Snus gilt für zahlreiche Wissenschaftler als besseres Hilfsmittel, mehr Menschen vom Rauchen abzubringen als Nikotinpflaster oder -kaugummis. Seit Jahrzehnten richten viele Menschen ihren Blick auf Schweden, da der Zigarettenkonsum in dem skandinavischen Land kontinuierlich zurückgeht und es heute die niedrigste Raucherquote innerhalb der EU aufweist. Wissenschaftler wollen dafür die Ursache unter der Oberlippe vieler Schweden ausgemacht haben: Snus, ein kleines Säckchen gefüllt mit Tabak, das ans Zahnfleisch geklemmt wird und Nikotin abgibt. Waren diese Tabakbeutel vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts und bei älteren Männern verbreitet, haben sie seit etwa 20 Jahren den Zigaretten den Rang abgelaufen und sind auch bei jüngeren Menschen mittlerweile sehr verbreitet. So konsumieren insgesamt 20 Prozent der schwedischen Männer regelmäßig Snus, während nur knapp neun Prozent rauchen. Auch bei den Frauen erfreut sich Lutschtabak immer größerer Beliebtheit – auch wenn es für uns aus Zentraleuropa vielleicht nicht immer sehr attraktiv aussieht.

Nicotine Pouches als Weiterentwicklung von Snus

Eine Weiterentwicklung von Snus sind rauchlose Nikotinprodukte zum oralen Gebrauch, sogenannte “Nicotine Pouches“. Sie werden in Form von kleinen Beuteln ebenfalls unter der Oberlippe platziert und entfalten ihre Wirkung über die Mundschleimhäute. Der große Unterschied zu Snus ist, dass Nicotine Pouches zwar Nikotin enthalten, aber keinerlei Tabak. Dadurch bleiben die Nikotinbeutel während der Anwendung auch komplett weiß und verfärben sich nicht. Für einen diskreten Konsum kann der Pouch für bis zu 30 Minuten unter der Oberlippe ruhen, wo er sein Aroma und seine Wirkung entfalten kann. Damit entfällt natürlich der inhalierte Tabakrauch genauso wie das Passivrauchen. Übrig bleibt eine rauchfreie Alternative mit Nikotin-Kick und unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wie z.B. Beeren- oder Minzgeschmack, die zudem unterschiedliche Stärken zur Auswahl bietet – eine perfekte Möglichkeit, das Rauchen zu reduzieren oder davon wegzukommen.

Menthol-Verbot gilt nicht für Nicotine Pouches
Nicotine Pouches fallen nicht unter das Menthol-Verbot, da dieses besagt, dass Zusatzstoffe, deren Geruch oder Geschmack den vom Tabak verschleiern können, verboten sind. Da die Nikotinbeutel keinen Tabak enthalten, sind sie nicht vom Verbot betroffen und dürfen weiterhin verschiedene Geschmacksrichtungen aufweisen. So sind Nicotine Pouches nicht nur mit Methol-Aroma erhältlich, sondern auch in zahlreichen fruchtigen Varianten.

Über den Autor