Kaufratgeber Damenkleider – Die Tücken des Kleiderkaufs!

Kaufratgeber Damenkleider – Die Tücken des Kleiderkaufs!

Kaum ein anderes Kleidungsstück drückt Feminität besser aus als das Kleid. Vom Dirndl über das Abendkleid bis hin zum Strandkleid ist es in zahlreichen Variationen erhältlich. Die Auswahl fällt daher nicht immer leicht. Ist ein Traumkleid ausgewählt, wartet bereits die nächste Tücke: Steht es mir? Bringt es meine Vorzüge gut zur Geltung und kaschiert es Schwächen? Dieser Kaufratgeber hilft bei der Kleiderwahl.

Verlassen Sie sich nicht nur auf den eigenen Geschmack

So mancher hat konkrete Vorstellungen von seinem Wunschkleid. Vielleicht möchten Sie genauso entzückend wie Audrey Hepburn in einem Etuikleid aussehen oder mit einem Petticoat im Rockabilly-Stil die Blicke auf sich ziehen? Dies können Sie natürlich tun, aber damit Sie die beste Figur im Kleid machen, sollten Sie sich mit dem Kauf noch kurz zurückhalten.

Hier wartet die erste Tücke auf Sie: Steht mir dieser Kleidertyp wirklich? Bedenken Sie daher vorher, welche Schnitte bei Kleidern Ihre Figur optimal betonen und suchen Sie dann gezielt nur unter diesen Modellen Ihr favorisiertes Kleid aus. Wenn Sie noch nicht wissen, was Ihnen hervorragend steht, helfen Ihnen diese Tipps. Sehr schöne Beispiele findet man auch auf Gofeminin.de.

Problemzone kräftige Oberschenkel

Ist Ihre untere Körperhälfte deutlich breiter als die obere, sollten Sie Ihren Oberkörper betonen. So erzielen Sie einen optischen Ausgleich zwischen beiden Körperzonen. Dies können Sie zum Beispiel durch Raffungen, Muster oder Volants erreichen. Ebenfalls eine betonte Schulterpartie kann hilfreich sein. An den Hüften darf das Kleid natürlich nicht zwicken, sondern sollte locker fallen. Ideal ist daher die A-Form. Ihre Taille können Sie mit einem schmalen Gürtel in Szene setzen.

  • Modelle im Empire-Stil
  • dunkle Farben
  • knieumspielende Kleider

Problemzone Bauchansatz

Röllchen am Bauch lassen sich zwar nicht wegwünschen, aber Sie können Sie wegkaschieren. Suchen Sie sich daher Modelle aus fließenden Stoffen aus, die im Bauchbereich nicht spannen und die Taille nicht betonen. Ein etwaiger Gürtel sollte stets im Bereich der Hüften oder unter der Brust liegen.

  • Kleider in A-Form
  • dunkle Farben oder Muster im Brustbereich
  • Hemdblusenkleider und tiefe Ausschnitte

Problemzone kurze Beine

Nicht jeder stolziert mit Beinen wie denen von Claudia Auermann durch das Leben. Doch trotzdem können schöne Kleider getragen werden. Diese sollten eher kurz als lang sein. Sollte eine Strumpfhose angezogen werden, sollte sie die gleiche Farbe besitzen wie der untere Teil des Kleides.

  • Hemdblusenkleider
  • Tunika
  • Babydolls

Problemzone kleiner Busen

Mit Push-up-BHs und Einlagen lässt sich zwar geschickt eine Körbchengröße dazumogeln, aber dies ist nicht jedermanns Sache. Mit der Wahl des richtigen Kleides gelingt dies ebenfalls auf raffinierte Weise. Ratsam sind Modelle, die über entzückende Details im Brustbereich verfügen. Dies können Rüschen, Perlen, Pailletten oder Raffungen beispielsweise sein.

  • Kleider in knalligen oder hellen Farben
  • sexy Carmen-Ausschnitte oder Wasserfall-Ausschnitte
  • asymmetrische Modelle

Problemzone breite Schultern

Breite Schultern müssen beim Kleiderkauf kein Grund zur Sorge sein. Modelle mit überschnittenen Schulternähten oder Neckholdern lassen diesen Körperbereich geschickt schmaler wirken. Als Materialien bieten sich leichte, fließende Stoffe an. Generell sollten Sie den Unterkörper betonen, um die Proportionen auszugleichen. Dies kann mit Glockenröcken, Drapierungen im Hüftbereich sowie Gürteln gelingen.

  • Modelle mit Wasserfall- sowie V-Ausschnitt
  • Wickelkleider
  • One-Shoulder-Kleider

Vorsicht vor sinnlosen Impulskäufen bei Damenkleidern

Ähnlich wie Hüte laden auch Kleider zu unkontrollierten Impulskäufen ein. Sie begeistern am Kleiderhaken oder im Onlineshop, aber verschwinden nach kurzer Zeit zumeist in den Tiefen des Kleiderschrankes. Dies muss nicht sein. Wählen Sie das Kleid nach Ihrem Figurtyp aus und fragen Sie sich dann ebenfalls, wann Sie es tragen möchten. Etablierte Online Shops bieten verschiedene Filter, um die Suche nach Ihrem Wunschkleid zu vereinfachen. Ein positives Beispiel dafür sind z.B. die Kleider-Filter der linken Navigation bei Bonprix (siehe Bild rechts).

Fallen Ihnen hinreichend Gelegenheiten ein, können Sie bedenkenlos zuschlagen. Insbesondere bei Alltagskleidern sollten Sie ferner die Pflegehinweise beachten. Nur wenn sich die Reinigung einfach gestaltet, werden Sie das Kleid auch tatsächlich gern sowie häufig anziehen.

Kaufen Sie Ihr Kleid bei Händlern, bei denen Sie es unkompliziert umtauschen können. Viele Onlineshops bieten diese Möglichkeit ohne Zusatzkosten an. Einige erfahrene Onlineshopperinnen erwerben sogar ein Kleid in verschiedenen Größen, wenn sie sich unsicher sind. Im Anschluss schicken sie wieder die Modelle zurück, die nicht passen.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.