iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Was können die neuen Smartphones von Apple?

iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Was können die neuen Smartphones von Apple?

Jetzt ist es da: Das heiß ersehnte iPhone 6 kommt auf dem Markt. Eigentlich sind es jedoch zwei Modelle. So gibt es das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus. Was diese Smartphones so alles können, zeigen wir Ihnen hier. Zuerst aber der iPhone 6 Werbespot.


 

Wie groß ist das neue iPhone 6 von Apple?

Das iPhone 6 Plus weist eine stolze Größe von 5,5 Zoll auf, während sein kleinerer Kumpan mit 4,7 Zoll fasziniert. Damit sind beide Modelle deutlich größer als die Vorgänger, wodurch sich das Herumtippen auf dem Bildschirm viel komfortabler gestaltet. Dank des geschickten Designs wird die Größe dennoch nicht uncharmant. So ist das Gehäuse aus Aluminium und das Display nimmt nahezu die komplette Front ein. Abgerundet wird die Harmonie durch die weichen Kanten.

Mit 129 Gramm bzw. 172 Gramm sind beide Modelle des iPhones 6 verhältnismäßig leicht. Dies begründet sich vor allem in ihrer dünnen Batterie, die stets über Nacht geladen werden sollte.

Wie einfach ist die Bedienung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus?

Das größere Display wirkt sich ebenfalls auf die Darstellung des Homescreens aus. So werden die Icons bei dem iPhones 6 in sechs Reihen präsentiert und aufgerufene Webseiten offenbaren auf einen Blick einen Zusatz an Infos.

Wer nicht beide Hände für die Bedienung des großen Bildschirms einsetzen möchte, kann zweimal kurz auf den Homebutton tippen. Schon geht das Bildschirmfenster ein Stückchen hinunter in Richtung Daumen.


Interessante Artikel zu neuen Smartphones:


Das iPhone 6 Plus offeriert zudem eine weitere Option: So kann der Homescreen in Querlage angezeigt werden. Hinsichtlich der Auflösung und der Farbintensität begeistert dieses neue Smartphone durch ein tieferes Schwarz sowie einen vergrößerten Blickwinkel. Die Auflösung mit 1334 mal 750 Pixeln ist zufriedenstellend, aber nicht bahnbrechend.

Wie schnell arbeitet der Prozessor des iPhone 6?

Das iPhone 6 ist von Apple mit einem neuen Prozessor ausgestattet worden. Der A8 ist um ein Viertel rasanter als das Vorgängermodell und erbringt 50 % mehr Grafikleistung. Für diese Leistung sind sogar 50 % weniger Energie notwendig. Grafisch aufwendige Spiele lassen sich hervorragend genießen.

Fitness-Apps auf dem Apple iPhone 6: Sportlich aktive Verbraucher werden sich über den Kompass, den Beschleunigungsmesser, den Barometer und den Gyroskop freuen. Sport-Apps können auf diese Daten zugreifen und das Training professioneller gestalten.

Wie gut ist die Kamera des iPhone 6?

Die Kamera von dem iPhone 6 ist sicherlich nicht schlecht, aber mit acht Megapixeln hat sie sich auch nicht verändert. Wer daher zoomen möchte, muss mit einer unzureichenden Bildqualität rechnen.

    Doch es gibt auch Neuerungen bei der Kamera:

  • verbesserte Gesichtserkennung
  • Aufnahme von HD-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde
  • auf Wunsch kann die Zeitlupe stark verlangsamt werden
  • Zeitrafferfunktion
  • Option zur optischen Bildstabilisierung

Facetime und Selfies – Ganz klar: Selfies liegen im Trend und auch an Apple ist dies nicht vorbeigegangen. Daher hat der Hersteller das iPhone 6 mit einer neuen Facetimekamera versehen, die zudem bei der Videotelefonie exzellente Dienste leistet. Sie verfügt über einen verbesserten Fotosensor, der sogar für Serienbilder sich einsetzen lässt. Außerdem lässt die Kamera mehr Helligkeit durch, wodurch die Belichtung optimiert wird.

Erst gestern wurde entdeckt, dass Apple die Kamera Ausbuchtung auf den eigenen Produktbildern versteckt. Diese Ausbuchutung ist ein Kritikpunkt am sonst so schönen und flachen Design der neuen Smartphones.

VoLTE und NFC-Chip sind integriert

Apple hat sein neues Smartphone nun auch mit Voice over LTE bzw. kurz VoLTE versehen. Somit können Gespräche problemlos über das schnelle Internet stattfinden und der Nutzer muss nicht mehr auf veraltete Netztechnologien zugreifen. Die Sprachqualität ist somit außerdem hervorragend und die Verbindungen können ohne Verzögerungen aufgebaut werden. Diese Technologie wirkt sich ferner auf die Akkus auf, da keine langwierige Netzsuche mehr erforderlich ist.

Ebenfalls verfügt das i-Phone 6 über einen Near Field Communication Chip. Dieser dient der drahtlosen Übertragung von Informationen über wenige Zentimeter. Mit dem Near Field Communication Chip soll bald das mobile Bezahlen per Apple Pay möglich sein. Dieses System wird im Oktober 2014 in den USA eingeführt. Wann es nach Deutschland schwappt, ist noch nicht bekannt.

Was kostet das iPhone 6?

Ohne Mobilfunkvertrag kostet das iPhone 6 fast 700 Euro, während für die Plus-Variante 1.000 Euro bezahlt werden müssen. Selbstverständlich reduzieren sich die Kosten stark, wenn gleichzeitig ein Vertrag abgeschlossen wird, aber derzeit sind die Tarife auf den Seiten der Mobilfunkanbieter noch nicht zu finden. Sicher wird sein, dass Anbieter wie handyagent24.de den Vorgänger – das iPhone 5 und iPhone 5s – deutlich günstiger listen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.