Gebrauchte Gaming PC’s – echte Alternative oder Enttäuschung vorprogrammiert?

Gebrauchte Gaming PC’s – echte Alternative oder Enttäuschung vorprogrammiert?

Wer sich noch an Atari und Pacman erinnern kann, gehört aus Gamer-Sicht wohl schon zum alten Eisen und ist beim Thema Gamer PC oder Konsole wahrscheinlich auf der Suche nach dem richtigen Gerät für den Nachwuchs. Die Konsolen, vor denen die Gamer heute sitzen, sind von Atari ebenso weit entfernt wie COD von Pacman. Woran sich aber nichts geändert hat, ist die Beliebtheit jeder Art von elektronischen Spielen.

Kaum ein Haushalt kommt heute ohne Spielkonsole oder Gaming PC aus. Der Trend geht allerdings immer mehr zur Konsole, was zum großen Teil an dem nicht unerheblichen Kostenfaktor liegt und es „einfacher“ in der Bedienung ist. Ein leistungsstarker Gaming PC kostet dagegen wesentlich mehr als eine Konsole, wobei aber auch die Spielkonsolen nicht gerade billig sind und da ist die Anschaffung oder das Replacement eine wichtige Entscheidung die den ganzen Haushalt betrifft und häufig zu Diskussionen über notwendige Leistungsstärke und Finanzen führt. Es ist nicht einfach die Balance zu finden und mit der falschen Wahl sind weitere Diskussionen vorprogrammiert.

Gebrauchte Gaming PC’s – Vor und Nachteile

Eine Alternative, die den Geldbeutel schont, ohne bei der Leistungsfähigkeit Abstriche zu machen, sind gebrauchte Gaming PC’s. Ob für den eigenen Gebrauch oder für den Nachwuchs – der Kauf von Konsolen und Gaming PC’s ist eine große Herausforderung und die meisten von uns fühlen sich schnell überfordert. Wer will sich schon jeden Tag ärgern, wenn der PC trotz erheblicher Kosten einfach nicht leistungsstark genug für das Computerspiel ist?

Da können geprüfte und gebrauchte PCs eine gute Alternative sein, wie man bei dem bekannten Anbieter NicePriceIT auch schön sehen kann. Viele denken bei gebrauchten PC’s übrigens an die ungewollten Klötze, die irgendein Familienmitglied ausgemustert hat und lieber verschenkt als entsorgt, aber da sind Anbieter von professionell überarbeiteten Gaming PC’s eine ganz andere Anlaufstelle.

Gaming PC | © panthermedia.net /mikdam

Mit der richtigen Auswahl und Zusammenstellung kann man immerhin auch mit einem gebrauchten PC günstiger zu dem gleichen, leistungsstarken Ergebnis kommen, als mit einem neuen Gaming-Rechner. Ähnlich wie beim Kauf eines Gebrauchtwagens bleibt lediglich ein Restrisiko und daher sollte jeder, der kein Computer Geek ist, bei der Zusammenstellung und Auswahl auf professionelle Hilfe und Rat vertrauen.

Der erste Schritt ist die eigenen Anforderungen selbst gründlich zu analysieren um spätere Enttäuschungen zu vermeiden. Wenn die Anforderungen geklärt sind sollte man einen kompetenten Anbieter finden und gemeinsam die richtigen Komponenten anforderungsentsprechend zusammenstellen.


Dazu gehören:

  • Arbeitsspeicher
  • Grafikkarte
  • Festplatte
  • Mainboard
  • Prozessor/CPU
  • Netzteil
  • Gehäuse
  • Lüfter- und Kühlersystem
  • Netzwerkkarte

Wer sich jetzt schon überfordert fühlt, kann bei Anbietern wie dem oben bereits verlinkten Beispielshop mit einer von drei Basisvarianten anfangen – hier sind Grafikkarte, Arbeitsspeicher und Festplatte auf die Bedürfnisse von Anfängern, Fortgeschrittenen und professionellen Gamern zugeschnitten. Mit dem kompetenten Fachpersonal kann man dann gemeinsam alle anderen Komponenten an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Wie findet man den richtigen Anbieter?

Die erste Anforderung ist eine „Vor-Ort -Präsenz“. Denn auch wenn man den PC online kauft, ist es gut zu wissen, dass es im Zweifel Fachpersonal und Service vor Ort gibt, wenn alle Stricke reißen.
Das erfahrenen Fachpersonal sollte allerdings auch online jederzeit mit Rat und Tat zur Hand sein, um den unerfahrenen Käufern kompetenten Support zu bieten. Die Zusammenstellung der vielen Komponenten mit einem Budget im Blick sollte immer von Experten im Dialog mit dem Käufer erfolgen.

Person spielt Spiel auf dem PC | © panthermedia.net /Vadymvdrobot

Ob vor Ort oder Online: jeder Anbieter muss 1-Jahr Garantie auch auf gebrauchte PC’s geben. Denn wenn die PC’s professionell überarbeitet worden sind, sollte die Qualität der eines neuen PC‘s entsprechen und damit die Garantie kein Risiko für den Verkäufer darstellen. Für den seltenen Fall, dass man mit dem PC dann doch nicht ganz zufrieden ist, sollte der Anbieter auch ein 14-tägiges Rückgaberecht anbieten. Mit Garantie und Rückgaberecht unterscheidet sich der Kauf eines gebrauchten dann fast nur noch beim Preis von dem eines neuen PC’s.

Trusted Shop-Siegel

Wie für alle Online-Shops gilt auch hier, dass Vertrauen gut, aber ein Siegel – im besten Fall von Trusted Shop – besser ist. Das „Trusted Shop-Siegel“ sollte auf der Webseite prominent platziert und das Zertifikat und die Bewertung deutlich zu sehen sein. Im Regelfall ist dies nämlich ein Indiz für gute Qualität und zufriedene Kunden!

Fazit zu: Gebrauchte Gaming PC’s

Egal ob Konsole oder PC – Gaming ist kein billiger Spaß und wenn man keine Abstriche bei der Leistungsfähigkeit machen möchte, ist der gebrauchte Gaming PC eine echte Alternative. Außer für ausgewiesene Geeks birgt der Kauf eines gebrauchten PC’s allerdings auch viele Gefahren. So lange man aber darauf achtet, dass es ein geprüfter und zertifizierter Shop ist, der Garantie und Rückgaberecht sowie vor Ort Besichtigung der PC’s anbietet, kann man einen leistungsstarken Gaming PC finden, der deutlich erschwinglicher ist, als der neue Rechner vom Regal. Und ganz nebenbei hat man mit der „Rettung“ des gebrauchten PC’s auch noch einen Beitrag zum Umweltschutz geleistet! Wenn das mal keine Win-Win Situation ist!


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.