Forward Darlehen – Anschlussfinanzierung am Beispiel einer Immbilienfinanzierung

Forward Darlehen – Anschlussfinanzierung am Beispiel einer Immbilienfinanzierung

Wer sich den Wunsch von den eigenen Vier Wänden mit Hilfe einer Immoblienfinanzierung erfüllt hat, der wird vielleicht auf den Begriff Forward Darlehen gestoßen. Doch was ist das Forward Darlehen und warum kann es für mich interessant sein?

Was ist das Forward Darlehen?

Das Forward Darlehen ist eine Art der Anschlussfinanzierung, in Form eines Annuitätendarlehens. Das besondere hierbei ist der Begriff „Forward“, dies bedeutet Sie haben eine Vorlaufzeit bevor Ihnen die Kreditsumme ausgezahlt wird. Dies kann bis zu 60 Monate nach der Unterschrift der Anschlussfinanzierung sein.

In der Forward Zeit fallen für den Kreditnehmer keine Bereitstellungszinsen oder Raten an, lediglich ein Zinsaufschlag ist an den Kreditgeber zu entrichten.

Wie auch bei dem Annuitätendarlehen selbst, bleibt hier die monatliche Belastung immer gleich. Das einzige was sich verändert ist der Prozentuale Unterschied zwischen dem Zins- und dem Tilgungsanteil.

Warum sollte man ein Forward Darlehen abschließen?

Doch warum sollte man ein Darlehen abschließen obwohl man das Geld noch gar nicht benötigt? Im Grunde hat dies nur einen einzigen besonderen Grund. Ein Forward Darlehen ist sinnvoll, wenn der Kreditnehmer glaubt dass sich die Zinskonditionen relativ schnell erhöhen werden.

Da man sich bei dem Annuitätendarlehen die Zinsen bis zu 15 Jahren festschreiben lassen kann, will man sich diese niedrige Zinsen dank dem Forward Darlehen zukünftig sichern. Meistens wird diese Darlehensform bei einer Anschlussfinanzierung verwendet. Hier weiß man bereits welche Kreditsumme notwendig ist und wann diese bereit stehen muss.

Risiko des Forward Darlehen:

  • Das Forward Darlehen hat aber nicht nur Vorteile, denn wenn die Zinsen sinken, muss man dennoch die vertraglich festgelegten Zinsen bezahlen. Hier kann man also nicht nur Geld einsparen, sondern womöglich wird die Anschlussfinanzierung dadurch teurer.

Das Forward Darlehen gibt es im Übrigen noch nicht sehr lange. Erst 1996 entwickelte Dr. Klein exklusiv für die Finanzierung kommunaler und gemeinnütziger Wohnungsbauunternehmen diese Form des Darlehens. Erst im Jahr 1998 wurde das Forward Darlehen für Privatpersonen zugänglich gemacht. Seit dieser Zeit nimmt es immer mehr an Beliebtheit zu.

Bei dem Forward Darlehen gibt es zwei verschiedene Varianten.

Diese unterscheiden sich in der Zinsbindungsfrist:

  • Bei dem sogenannten echten Forward Darlehen beginnt diese Frist er mit dem Tag der Auszahlung der Kreditsumme, wobei die Zinsbindungsfrist bei der unechten Variante bereits in Kraft tritt wenn der Darlehensvertrag unterschrieben wird. Lesen Sie sich daher die Vertragsbedingungen gut durch.

Umschulden oder Forward Darlehen aufnehmen?

Derzeit sind die Chancen sehr hoch das man gegenüber seinem alten Kredit durch eine Umschuldung oder eine Anschlussfinanzierung Geld einsparen kann. Doch kein Finanzexperte kann vorhersehen wie lange die Zinsen noch so niedrig sind. Wer bereits eine Finanzierung hat und Geld einsparen möchte sollte jetzt handeln.

Ob und welche Variante besser ist lässt sich nicht pauschal sagen. Dies hängt von den einzelnen vertraglichen Bedingungen ab. Egal ob durch ein Umschuldungskredit oder ein Forward Darlehen, man sollte sich in keinem Fall verschlechtern.

Zwar verbirgt sich hinter günstigeren Zinsen ein enormes einsparungspotential, allerdings können manche Vertragsinhalte den Kredit trotzdem teurer werden lassen. Wer beispielsweise vertraglich geregelte Sonderzahlungen hat, sollte diese auch wieder in seinem neuen Kreditvertrag festhalten lassen. Auch sollte ein Blick auf Vorfälligkeitsentschädigung geworfen werden. Ist diese jedoch zu hoch lohnt sich eine erneute Umschuldung nicht.

Baufinanzierungsmöglichkeiten überprüfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.