Den Junggesellenabschied planen – Die Checkliste für die perfekte Feier

Den Junggesellenabschied planen – Die Checkliste für die perfekte Feier

Vor der Hochzeit und der Ehe noch einmal das Junggesellendasein genießen und es richtig krachen lassen – diese Idee steckt hinter dem Junggesellenabschied. Er ist ebenso berühmt wie berüchtigt. Allerdings muss es für Braut oder Bräutigam und ihre engsten Freunde nicht zwangsläufig im absoluten Filmriss enden. Das Programm des Junggesellenabschieds soll in jedem Fall der Braut oder dem Bräutigam gefallen. Wie ihr den perfekten Junggesellenabschied plant, erfahrt ihr hier.

Der Junggesellenabschied

Damit der Junggesellenabschied für den Bräutigam oder die Braut ein voller Erfolg wird, solltet ihr rechtzeitig mit der Planung des Events beginnen. Die ersten Vorbereitungen sollten bereits etwa drei Monate vor dem eigentlichen Termin beginnen, wenn nicht schon vorher. Schließlich gibt es viel zu planen, von der perfekten Location und den Gästen bis hin zum Programm. Fängt man erst kurz vorher an, sich einige Programmpunkte zu überlegen, gelingt es häufig nicht, einen wirklich tollen Junggesellenabschied zu planen. Die Feier, beziehungsweise die einzelnen Programmpunkte sollten der Braut oder dem Bräutigam gefallen. Grundsätzlich liegt es in vielen Fällen aber an den Trauzeugen und den engsten Freunde der zukünftigen Ehepartner, den Junggesellenabschied planen.

Die Planung des Junggesellenabschieds

Zunächst einmal sollte man sich erkundigen, ob die Braut oder der Bräutigam sich überhaupt einen Junggesellenabschied wünscht. Solange dies der Fall sein sollte, kann man mit der weiteren Planung beginnen. Dabei liegt es an euch, ob ihr die Braut, beziehungsweise den Bräutigam in eure Pläne einweihen wollt, oder ob das Programm für den Tag oder das Wochenende eine Überraschung sein soll. Schon einige Monate vor dem Junggesellenabschied solltet ihr euch das genaue Datum überlegen und auch Ort und Zeitraum der Veranstaltung planen. Junggesellenabschiede müssen nämlich nicht unbedingt in der Heimatstadt stattfinden, sondern können auch mit einem schönen Ausflug in eine deutsche Großstadt oder vielleicht sogar einem Kurzurlaub im Ausland verbunden werden.

Auch die Gäste des Junggesellenabschieds sollten rechtzeitig mit in die Planung eingebunden werden, damit sie sich gegebenenfalls Urlaub nehmen können und außerdem auch eine Kostengrenze für das Event festgelegt werden kann. Auch über mögliche Verkleidungen für den Bräutigam oder die Braut solltet ihr euch rechtzeitig Gedanken machen. Sehr beliebt sind auch bedruckte T-Shirts, auf denen ihr einen lustigen Spruch oder ein Logo aufdrucken lassen könnt. Dafür eignen sich beispielsweise die T-Shirts auf textilwaren24.eu besonders gut, da sie sich gut bedrucken lassen und in den unterschiedlichsten Farben erhältlich sind, sodass für jeden Junggesellenabschied etwas dabei ist. Später dienen diese T-Shirts auch oft als tolles Erinnerungsstück an einen gelungenen Junggesellenabschied.


Weitere Tipps speziell für den Junggesellinnenabschied findet ihr auf brigitte.de.


Programm für den Junggesellinnenabschied

Auf einem Junggesellinnenabschied kann man es noch einmal richtig mit den Mädels gefeiert werden, bevor geheiratet wird. Daher ist ein tolles Programm, das vor allem der Braut gefallen sollte, sehr wichtig. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für einen Junggesellinnenabschied, die auch kombiniert werden können. Wenn man viel erleben möchte, bietet sich oft ein Wochenendausflug an. Vor allem in Großstädten habt ihr nämlich die Möglichkeit, sowohl das Nachtleben in Clubs und Bars zu genießen, als auch einen Kulturtag einzulegen.

Auch ein Wellness- und Beauty-Tag ist für viele Bräute sehr reizvoll, da man bei einer schönen Massage einfach mal wieder richtig entspannen kann, bevor die letzten Vorbereitungen zur Hochzeit ins Haus stehen. Auch bei einem Konzert der Lieblingsband kann man noch einmal richtig mit den Mädels rocken und einen erlebnisreichen Abend verbringen.

Programm für den Junggesellenabschied

Junggesellenabschied | © panthermedia.net /GeorgeRudy

Junggesellenabschied | © panthermedia.net /GeorgeRudy

Gerade auf Junggesellenabschieden, unabhängig davon, ob sie in der Heimatstadt oder während eines Kurztrips am Wochenende stattfinden, sind kleine Partyspiele immer sehr beliebt. Mit dem Bauchladen voller Krimskrams durch die Fußgängerzone ziehen und Passanten Schnäpse und Kondome verkaufen oder gemeinsam diverse Trinkspiele spielen – es gibt eine Reihe wirklich lustiger Ideen für derartige Spiele, die in jedem Fall Stimmung machen.

Wer etwas mehr Action möchte, kann auch mit einem schicken Mietwagen umherfahren oder unter Umständen sogar ein paar Runden auf einer Rennstrecke drehen. Auch Paintball ist ein derzeit sehr beliebtes Spiel, das für viel Spaß und Action auf dem Junggesellenabschied sorgen kann. Grundsätzlich sind den Ideen für den Junggesellenabschied fast keine Grenzen gesetzt, wie auch ein Artikel auf stern.de zeigt. Im Fokus sollte allerdings immer der Spaß und auch das Wohlbefinden des Bräutigams stehen.

Fazit zur Planung des Junggesellenabschieds

Ebenso wie für die Hochzeit gilt für den Junggesellenabschied: Je eher man mit der Planung beginnt, desto besser. Denn es ist in den meisten Fällen sehr schwierig, sich auf den letzten Drücker noch auf ein tolles Programm zu einigen. Wer also nicht einfach nur in der Stammkneipe ein Bier trinken oder Zuhause beim Sekt sitzen möchte, der sollte sich schon rechtzeitig Gedanken machen. Wichtig ist bei der Planung auch vor allem die Überlegung, was der Braut oder dem Bräutigam wirklich gut gefallen würde, schließlich ist es ihre, beziehungsweise seine letzte Feier als Junggeselle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.