Wichtige Daten richtig abspeichern – So geht´s in der Cloud!

Wichtige Daten richtig abspeichern – So geht´s in der Cloud!

Der heimische PC oder Laptop ist für die meisten Personen ein Aufbewahrungsort aller wichtigen Dokumente. Ob Urlaubsfotos vergangener Jahre, inspirierende Videos, lustige Serien oder wichtige Dokumente wie Personalausweis- und Passkopien, Lebensläufe und Zeugnisse werden hier abgespeichert.

Daten sichern bevor es zu spät ist!

Der eigene Laptop oder PC ist damit so etwas wie eine Dokumentation der vergangenen Jahre. Dennoch verlassen sich viele PC User nach dem Motto “wird schon gutgehen” zu lange auf die Lebensdauer des Computers. Muss das Betriebssystem jedoch mal neu aufgespielt werden oder gibt der in die Jahre gekommene PC seinen Geist auf, gehen häufig sensible und schwer zu ersetzende Daten unwiderruflich verloren. Durch eine regelmäßige Sicherung der Daten kann dies vermieden werden.

Wurden Anfang des Jahrtausends die kleinen und handlichen USB Sticks noch als technische Innovation gefeiert, so verlagert sich aktuell ein Großteil der Datensicherung in Richtung Cloud Computing.

Immer und überall verfügbar – Die Vorteile des Cloud Computings

Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld ist in den letzten Jahren das sogenannte Cloud Computing stark in den Vordergrund gerückt. Große IT Unternehmen wie Microsoft fördern seit Jahren die Entwicklung des Cloud Computing. Das Prinzip der Cloud (englisch für “Wolke”) erklärt sich bereits durch den Begriff: Einfach ausgedrückt bedeutet Cloud Computing so viel wie die Auslagerung von Daten über das Internet statt über eine Festplatte. Die Wolke steht dabei als Metapher symbolisch für ein Netzwerk.

Für Nutzer – sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld – ist der wichtigste Vorteil des Cloud Computings, dass man von überall und jederzeit auf alle wichtigen Dokumente zugreifen kann. Ein großer Gewinn an Komfort im Vergleich zu externen Speichermedien wie Festplatten und USB-Sticks.

Die kleinen USB Sticks sind zwar kostengünstig und handlich, gehen aber gerne mal verloren und verfügen zudem über einen äußerst limitierten Speicherplatz. Wer alle seine wichtigen Daten so abspeichert, der wird schnell eine Vielzahl an USB Sticks anhäufen. So verliert man schnell den Überblick, wo welche Daten abgespeichert wurden.

Externe Festplatten sind zwar heutzutage weniger sperrig als noch vor ein paar Jahren und verfügen über ein gutes Preis-Speicherplatz-Verhältnis, müssen jedoch auch stets mitgeführt werden und können ebenfalls leicht verloren gehen, insbesondere wenn beispielsweise gerade mal ein Umzug ansteht. Auch auf Reisen ist es eher lästig, USB Sticks oder externe Festplatten immer mitführen zu müssen. Hat man auf den externen Speichermedien sensible Daten gespeichert und führt diese auf eine Privat- oder Geschäftsreise mit, so muss man sehr auf diese aufpassen.

Vorteile von Cloud Computing

In all diesen Punkten spielt das Prinzip des Cloud Computings, wie sie beispielsweise mit der HiDrive von STRATO angeboten wird, seine Vorteile aus. Nicht nur hat man seine Dokumente stets bei sich und kann diese von jedem internetfähigem Gerät weltweit abrufen, man kann auch Dokumente mit Familie, Bekannten und Freunden teilen oder mit Arbeitskollegen gemeinsam an Dokumenten arbeiten.

Je nachdem ob man Cloud Computing für private Zwecke oder im geschäftlichen Umfeld nutzen will werden unterschiedliche Pläne angeboten. Für private Nutzer dürften einfache Single User Cloud Speicher von 20 bis 100 Gigabyte in der Regel ausreichend sein, um die wichtigsten Dokumente sicher abzuspeichern. Im geschäftlichen Umfeld finden hingegen vor allem die Multi User Cloud Speicher bis hin zu mehreren Terabyte und Dutzenden Benutzerkonten Verwendung.

Dass das Thema Cloud Computing in Mode ist, zeigt auch eine aktuelle Umfrage: Laut einer Yougov-Befragung ist selbst unter PC Spezialisten der Bedarf ein Weiterbildungen zum Thema Cloud Computing groß. Auch dies deutet darauf hin, dass praktische Cloud Computing Dienste eine rosige Zukunft vor sich haben, externe Festplatten und USB Sticks hingegen bald der Vergangenheit angehören könnten.


Bildnachweis: Thinkstock / lucky336


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.