Tipps für den Abschluss eines neuen Handyvertrags – so einfach findet man den Tarif mit den richtigen Konditionen

Tipps für den Abschluss eines neuen Handyvertrags – so einfach findet man den Tarif mit den richtigen Konditionen

Vor dem Abschluss eines neuen Handyvertrags sollte man sich mit den persönlichen Nutzungsgewohnheiten seines Mobiltelefons befassen. Nur so ist es möglich, einen Vertrag zu finden, dessen Konditionen den persönlichen Ansprüchen entsprechen. Schließlich ist einem als Handybesitzer daran gelegen, dass sich die monatlichen Kosten für die Handynutzung in Grenzen halten.

Worauf man nun genau beim Abschluss eines neuen Handyvertrags achten muss, wird in den folgenden Ausführungen deutlich. Außerdem werden Tipps gegeben, die dabei helfen sollen, nie wieder in eine “Tariffalle” zu tappen und überteuerte Vertragsgebühren zahlen zu müssen.

Gerät zum Tarif kaufen

Ob man sich ein Paket aus Handy und Tarif anschaffen sollte, lässt sich nicht pauschal sagen. Es hängt vom Einzelfall ab. Oftmals ist es jedoch eine gute Idee, zu einem solchen Kombinationsangebot zu greifen, da dieses mit hohen Einsparungen verbunden ist.

Die Ausgangslage ist üblicherweise so, dass man das alte Mobiltelefon mindestens zwei Jahre im Besitz hat und es daher schon lange nicht mehr up-to-date ist, selbst wenn es damals beim Kauf zu den brandneuen Modellen auf dem Mobilfunkmarkt gehörte – die Technik entwickelt sich nun mal rasant.

Möchte man die neuen technischen Möglichkeiten nutzen, benötigt man ein aktuelles Handy. Kauft man ein solches im Nachhinein hinzu, kommen meist Kosten von mehreren 100 Euro auf einen zu. Im Kombi-Paket mit dem Tarif ist der Preis für das Endgerät in den Vertragsgebühren enthalten und man zahlt für das Gerät maximal ein paar Euro, womöglich sogar null Euro.

Smartphone-Nutzungsverhalten

Wer sein Smartphone nur zum Telefonieren verwendet, der kann sich getrost für einen Tarif entscheiden, in dem eine Allnet-Flat inbegriffen ist. Sollte sich die Vieltelefoniererei allerdings auf Festnetzanschlüsse beschränken, genügt unter Umständen auch eine Festnetz-Flat.

Die monatlichen Kosten für Festnetz-Flat-Tarife sind normalerweise deutlich geringer als die für Allnet-Flat-Tarife, daher sollte man sich vorab genau überlegen, ob man jeden Monat mit seinem Smartphone wirklich so viel in Handynetze telefoniert, dass sich der Preis für eine Allnet-Flat lohnt.

Jeder, für den es wichtig ist, unterwegs kostengünstig im Internet surfen zu können, der sollte einen Vertrag mit Internet-Flat abschließen. Mobiles Surfen ist zwar auch ohne Flatrate möglich, insofern das Handy über UMTS, WSDAP, WSDAP 2 oder einen anderen Verbindungstyp ins Internet gehen kann, aber dann deutlich teurer und auf ein bestimmtes Transfervolumen begrenzt. Auch die verschiedenen Internet-Flat-Angebote unterscheiden sich hinsichtlich des Transfervolumens, bis es zu Geschwindigkeitseinbußen kommt.

Ein hohes Transfervolumen benötigt man vor allem, wenn man mobiles Internet bevorzugt für Filme und Videoclips auf den einschlägigen Online-Videoplattformen wie Youtube oder MyVideo nutzt. Die Videonutzung verbraucht nämlich eine vergleichsweise hohe Datenmenge.

Gleiches gilt fürs Online-Musikhören auf Plattformen wie Spotify. Zugegebenermaßen ist die Datenmenge, die dabei freigesetzt wird, deutlich geringer als beim Online-Videoschauen, aber sie würde ohne Internet-Flat auch zu einer Kostenexplosion führen.

Nutzer sozialer Medien sollten ebenfalls zu einem Tarif mit Internet-Flat greifen, um Geld zu sparen. Das Posten auf Instagram oder Facebook beansprucht zwar keine allzu hohe Datenmenge, aber die Dauer, die man auf derartigen Plattformen verbringt, würde die Kosten ohne Internet-Flat in die Höhe treiben.

SMS-Schreiber, die lieber Kurznachrichten austauschen als zu telefonieren, sind mit einer SMS-Flat besser beraten als mit der bereits zuvor erläuterten Allnet-Flat. Allerdings soll nicht unerwähnt bleiben, dass es mit der kostenlosen Alternative WhatsApp möglich ist, sich kostenlos mit anderen über Schrift- und Sprachnachrichten auszutauschen. Außerdem besteht auch die Option, zu einer Internet-Flat zugreifen und mit anderen über das Web per Skype zu kommunizieren.

Beim Abschluss eines neuen Handyvertrags sollte man also die zahlreichen Flatrate-Angebote genau prüfen und abhängig von seinem Smartphone-Nutzungsverhalten den Tarif mit den besten Konditionen auswählen.

Verschiedene Anbieter miteinander vergleichen

Vor dem Abschluss eines Handyvertrags, sollte man auch immer die Angebote verschiedener Mobilfunkbetreiber vergleichen, da die Tarifangebote sich aus unterschiedlichen Konditionen zusammensetzen und sich die Kosten teilweise deutlich voneinander unterscheiden. Schließlich geht es darum, Geld zu sparen.

Insbesondere die Tarife für junge Leute, Schüler und Studenten können von Anbieter zu Anbieter erheblich voneinander abweichen – vor allem hinsichtlich des Kostenfaktors und der Konditionen. Und gerade ohne eigenes Einkommen sind geringe monatliche Handykosten essenziell.

Bestehen Präferenzen hinsichtlich des Betriebssystems, sollte man sich den Anbieter ebenfalls mit Bedacht auswählen. Denn einige Kombi-Angebote aus Mobiltelefon und Tarif für Android-Telefone sind günstiger als andere.

Soll heißen: Bei einigen Anbietern findet man bessere Kombi-Pakete für Android-Smartphones. Gleiches gilt für Kombi-Pakete mit iOs- oder Windows-Smartphone.

So findet man den besten Handyvertrag

Es gilt also, vor dem Handyvertragsabschluss Angebote miteinander zu vergleichen und sich mit Bedacht für einen Tarif zu entscheiden. Abhängig vom eigenen Smartphone-Nutzungsverhalten sollte man vorab genau prüfen, welcher Tarif von welchem Anbieter für die persönlichen Ansprüche der Beste ist.


Bildnachweis: Thinkstock / Marco_Piunti



Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.