Gesund und stilvoll schlafen – das richtige Bett macht’s

Gesund und stilvoll schlafen – das richtige Bett macht’s

Fast ein Drittel unserer kompletten Lebenszeit verbringen wir mit Schlafen – und damit auch im Bett. Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist wichtig, damit wir uns regenerieren und weiterhin leistungsfähig bleiben können. Laut des Robert-Koch-Instituts leidet allerdings ein Viertel der Erwachsenen an regelmäßigen Schlafstörungen – und ebenso viele Menschen haben dadurch ein erhöhtes Risiko, krank zu werden.

Schlafmangel kann krank machen

Dauerhafter Schlafmangel kann krank machen. Das zeigte eine Studie der RAND Europe Organisation. 25 Prozent der Erwachsenen leiden an Schlafstörungen und sind eher gefährdet krank zu werden, als Menschen mit ausreichendem und erholsamen Schlaf. Zudem wirkt sich dauerhafter Schlafmangel stark auf die Leistungsfähigkeit aus.

Wer regelmäßig zu wenig schläft kann nicht so erholt und mit voller Kraft in den Tag starten, wie Menschen mit ausreichend Schlaf. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, für eine gute Schlafumgebung zu sorgen. Angefangen vom Bett bis hin zur kompletten Umgebung und der Änderung von Gewohnheiten gibt es hier einige Möglichkeiten, um einen besseren Schlaf zu fördern.

Oftmals unterschätzt – das Schlafzimmer

Eine der häufigsten Ursachen für zu wenig Schlaf sind Einschlafstörungen – und diese können stark abhängig von der Schlafumgebung sein. Dabei ist der Dreh- und Angelpunkt das richtige Bett; immerhin verbringen wir einen Großteil unseres Lebens darin. Hochwertige Betten auf www.knutzen.de und bei anderen bekannten Händlern im Netz sind daher auch immer aus sehr guten Materialien gefertig und bieten den optimalen Untergrund für die eigentliche Matratze. Es ist dabei darauf zu achten, dass das Bett auch den eigenen Bedürfnissen entspricht. Kommt man morgens etwas schwerer hoch, kann z.B. ein Boxspringbett empfehlenswert sein, da man hier erhöht schläft und das Aufstehen erleichtert wird. Das Bett ist also ein sehr wichtiger Bestandteil bei dem umfassenden Thema “Gesund schlafen”.

Trotzdem ist es für viele immer noch ein Möbelstück, das stark unterschätzt wird – genau so wie das komplette Schlafzimmer. Das Wohnzimmer ist in den meisten Fällen der Vorzeigeraum für Gäste – und wir selbst halten uns gerne und oft darin auf. Eine hochwertige Küche ist mittlerweile schon zu einem Statussymbol geworden – denn Kochen liegt voll im Trend und immer mehr Menschen legen großen Wert auf erstklassige Geräte und ein stilvolles Design.

Aber was ist in unseren Schlafzimmern los? Gerade Menschen mit Schlafstörungen sollten ihre Schlafumgebung einmal genauer unter die Lupe nehmen. Wir haben hier einige wichtige Kriterien zusammengestellt, worauf es bei einer gesunden Schlafumgebung ankommt. Angefangen vom richtigen Bett bis hin zum Design im Schlafzimmer.

Das Bett – zentraler Dreh- und Angelpunkt

Das Bett ist der Dreh- und Angelpunkt fuer einen gesunden Schlaf | © panthermedia.net / vadimphoto1@gmail.com

Das Bett ist der Dreh- und Angelpunkt fuer einen gesunden Schlaf | © panthermedia.net / vadimphoto1@gmail.com

Das Bett ist der zentrale und damit auch der wichtigste Bereich in unserem Schlafzimmer. Unser Schlaf hängt ganz wesentlich davon ab, wie wir uns betten. Deshalb muss das richtige Bett auch einige Anforderungen erfüllen. So sollte das richtige Bett stabil sein und allen Bewegungen standhalten können. Ein wackeliges und quietschendes Bett ist nicht gerade förderlich für einen erholsamen Schlaf. Ein sehr wichtiger Faktor ist auch, dass es keine ungesunden Stoffe aussendet – insbesondere für Allergiker ist das sehr entscheidend.

Das Bett ist also ein Funktionsmöbelstück, in dem wir im Schnitt sieben Stunden am Tag unsere Zeit verbringen – deshalb haben wir hier die wichtigsten Anforderungen an das richtige Bett noch mal auf einen Blick zusammengefasst:

  • Pflege und Gesundheit: Gerade für Allergiker ist es wichtig, dass ein Bett leicht zu pflegen ist. Deshalb sollte es auch leicht abwaschbar sein. In diesem Fall sind Betten mit einem Metall- oder Holzgestell gut geeignet.
  • Ausreichend Liegefläche: Wenn es der Platz im Schlafzimmer zulässt, sollte auf eine ausreichend große Liegefläche geachtet werden. Grundsätzlich gibt es die meisten Bettgestelle in verschiedenen Größen. Dazu gehört auch die optimale Länge des Bettes. Als Faustregel kann man sich hier merken, dass mindestens 20 cm zu der eigenen Körpergröße dazugerechnet werden sollten.
  • Die richtige Betthöhe: Die Höhe eines Bettes wird von vielen Menschen immer noch unterschätzt. Dabei erleichtert ein hohes Bett wesentlich das Aufstehen und kann Rückenschmerzen vorbeugen und entgegenwirken. So startet es sich leichter und schmerzfreier in den Tag.
  • Lattenrost und Matratze: Neben dem optimalen Bettgestell gehören natürlich das Lattenrost und die Matratze zu den wichtigsten Faktoren für einen gesunden Schlaf. Beides sollte individuell auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sein, deshalb ist es wichtig, sich dazu in einem Fachgeschäft umfassend beraten zu lassen.
  • Stilvolles Design: So funktional alle bisher genannten Punkte sind – ein schönes Design sollte nicht unterschätzt werden. Schließlich wollen wir uns ja auch in unsere gesamten Schlafumgebung wohlfühlen – und ausschlaggebend ist dafür natürlich, dass uns unsere Umgebung uns auch gefällt. Das gilt für die Wahl der Bettart und des Bettgestells ebenso wie für die dazu passenden Kissen, Decken und Bettbezüge.

Unsere Leseempfehlung: Eine Bettgeschichte (ZEIT ONLINE)

Fazit

Statistik: Umfrage zur täglichen Schlafdauer in Deutschland nach Geschlecht im Jahr 2016 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Da die richtige Schlafumgebung einen wesentlichen Teil für einen gesunden und erholsamen Schlaf beiträgt, sollte bei immer wiederkehrenden oder regelmäßigen Schlafstörungen einmal das Bett genauer unter die Lupe genommen werden. Wichtig ist es hierbei darauf zu achten, ob es den eigenen Anforderungen entspricht – denn diese sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Zusätzlich sollte die gesamte Schlafumgebung so eingerichtet werden, dass man sich darin wohlfühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.