Den Husten wieder loswerden – Was hilft wirklich gegen Bronchitis?

Den Husten wieder loswerden – Was hilft wirklich gegen Bronchitis?

Vor allem in den Wintermonaten ist sie weit verbreitet: die Bronchitis. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen der Atemwege und ist insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei Erwachsenen recht häufig vorzufinden. Eine Bronchitis äußert sich häufig als starker Husten, der zunächst sehr trocken und im Verlauf der Erkrankung mit Schleimauswurf verbunden ist. Doch was hilft wirklich gegen diese für die kalte Jahreszeit typische Erkrankung?

Was tun gegen Bronchitis?

Gerade bei Jugendlichen ist eine Bronchitis oft nach etwa zwei Wochen überstanden. Bei älteren Menschen oder Patienten mit Vorerkrankung kann eine Bronchitis allerdings auch schon mal länger anhalten. In jedem Fall sollte ein Arzt zur Rate gezogen werden, damit die Erkrankung der Atemwege so gut wie möglich bekämpft und die betroffene Person schnell und ohne schwerwiegende Folgen der Erkrankung wieder gesund wird. Neben der akuten Bronchitis existiert auch die chronische Bronchitis, die mehrere Jahre hintereinander immer wieder auftritt und von sehr langer Dauer sein kann. Damit ihr einen Überblick über die Ursachen der Bronchitis und möglichen Behandlungsweisen bekommt, haben wir hier ein paar wichtige Informationen zum Thema Bronchitis für euch zusammengestellt.

Was ist eine Bronchitis?

Unter einer akuten Bronchitis versteht man in der Regel die Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien, also eine Entzündung der unteren Atemwege. In vielen Fällen geht die Bronchitis mit einer Erkältung einher, die auch die Entzündung von Nasen- und Rachenraum mit sich bringen kann. Ein Großteil der Bronchitis-Erkrankungen wird durch eine Vireninfektion verursacht. Die Viren sorgen dafür, dass die Flimmerhärchen in den Bronchien nicht mehr richtig funktionieren.

Aus diesem Grund können Krankheitserreger und Schleim, der sich bildet, schlechter abtransportiert werden. Diese Aufgabe übernehmen in einem gesunden Körper nämlich die Flimmerhärchen. Obwohl der Schleim nicht zur Genüge abtransportiert werden kann, kommt es durch die Viren im Körper zu erhöhter Schleimproduktion, wodurch letztendlich der starke Husten entsteht. Neben einer viralen Infektion kann eine Bronchitis aber auch durch Bakterien, Pilze oder chemische Reize ausgelöst werden, was allerdings deutlich seltener vorkommt, wie ihr auch auf dieser Fachseite nachlesen könnt.

Wie behandelt man eine akute Bronchitis?

Da es sich bei der Bronchitis in den meisten Fällen um eine Erkrankung handelt, die durch eine Viren-Infektion hervorgerufen wird, kann die Bronchitis häufig nicht mit Antibiotika behandelt werden. Stattdessen werden andere Medikamente gegen die bronchiale Entzündung eingesetzt. Die Therapie der Krankheit orientiert sich dabei allerdings ganz am Zustand und den jeweiligen Beschwerden des Patienten. In der Regel verschreibt der Arzt entzündungshemmende und schleimlösende Medikamente, die den Erkrankten auf dem Weg der Genesung unterstützen. Neben den vom Arzt empfohlenen Medikamenten helfen auch diverse Hausmittel gegen Bronchitis.

Dazu gehört zum Beispiel Zwiebelsaft, aber auch Knoblauch soll bei einer Entzündung der unteren Atemwege helfen. Weitere Hausmittel, die bei einer Bronchitis helfen können, erfahrt ihr hier. Darüber hinaus kann Inhalation zur Linderung beitragen, da sie mit entsprechenden Zusätzen wie Eukalyptus dazu führt, dass Schleim sich besser löst und der Hustenreiz minimiert wird. Des Weiteren sollten Personen, die an Bronchitis erkrankt sind, auf das Rauchen verzichten, beziehungsweise Rauch allgemein meiden, da dieser die Heilung der Erkrankung nicht gerade fördert. Gleichzeitig sollte man auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit in den Räumen achten, in denen man sich befindet, da diese den Bronchien gut tut.

Fazit zur Behandlung von Bronchitis

Inhalieren gegen Bronchitis | © panthermedia.net /piotr_marcinski

Inhalieren gegen Bronchitis | © panthermedia.net /piotr_marcinski

Wer vom Hustenreiz geplagt ist, Schmerzen im Brustkorb hat und den festsitzenden Schleim einfach nicht los wird, sollte am besten einen Arzt aufsuchen. Dieser kann schließlich am besten feststellen, ob es sich um eine Bronchitis oder eine andere Atemwegserkrankung handelt. Wird eine akute Bronchitis diagnostiziert, solltet ihr die vom Arzt vorgeschriebenen Medikamente verwenden. Zusätzlich könnt ihr außerdem darauf achten, dass ihr auf das Rauchen verzichtet, für eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit sorgt und zum Beispiel durch Inhalieren den Besserungs-Prozess unterstützt. Auch diverse Hausmittel und Medikamente mit schleimlösenden und entzündungshemmenden Wirkstoffen können sich positiv auf den Heilungsprozess auswirken. In jedem Fall sollte die Bronchitis gut auskuriert und Stress sowie extreme körperliche Betätigung vermieden werden, damit die Bronchitis schnell wieder Vergangenheit ist.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.