Augenkrankheiten: Ursachen & Behandlung – Die 5 häufigsten Augenerkrankungen

Augenkrankheiten: Ursachen & Behandlung – Die 5 häufigsten Augenerkrankungen

Fast 70 Prozent der Befragten gaben in einer Studie zum Gesundheitsverhalten an, sie würden eher zehn Jahre Lebenserwartung oder sogar eines ihrer Gliedmaßen opfern, als das Augenlicht. Dies zeigt, wie wichtig die Augen im Alltag für jeden von uns sind und wie stark unsere Gesundheit beeinträchtigt ist, wenn uns Augenkrankheiten plagen. Wir haben Ursachen und weitere Infos zu den fünf häufigsten Augenerkrankungen, wie zum Beispiel dem Grauen oder Grünen Star zusammengestellt.

Fünf verbreitete Augenerkrankungen in Mitteleuropa

Untersuchung Augenarzt | © panthermedia.net /Adam Wasilewski

Untersuchung Augenarzt | © panthermedia.net /Adam Wasilewski

Eines vorweg: Daten zur Häufigkeit von Augenerkrankungen richten sich immer danach, was in der jeweiligen Studie als Erkrankung zählt. Manche Forscher grenzen Fehlsichtigkeiten von diesen ab, einige zählen auch Verletzungen des Auges dazu oder beschränken sich auf die Sehkraft bedrohende Erkrankungen. Wir orientieren uns an den Ausführungen des Blinden- und Sehbehindertenvereins Baden und zeigen die fünf häufigsten Augenkrankheiten in Mitteleuropa, welche die Sehkraft einschränken können:


Grüner Star
Bei dieser Augenerkrankung ist der Sehnerv des Auges geschädigt, welcher die visuellen Eindrücke zum Gehirn weiterleitet. Mehr zum Aufbau des Auges kannst du bei diesem bekannten Infomagazin rund um das Auge nachlesen. Ursache des Grünen Stars ist ein erhöhter Augeninnendruck, der auf die empfindlichen Nervenzellen drückt – was im schlimmsten Fall bis zur Erblindung führen kann.

Grauer Star

Der Graue Star wird auch Katarakt genannt. Diese Augenerkrankung tritt überwiegend erst im Alter auf, kann aber auch angeboren sein. Beim Grauen Star trübt sich die Augenlinse langsam ein, parallel dazu verschlechtert sich die Sehschärfe.

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
Die AMD betrifft – wie der Graue Star – häufig Menschen im Rentenalter und schädigt die Netzhaut, also die Stelle, an welcher das einfallende Licht projiziert wird. Natürliche Ablagerungen, beispielsweise Zellabfälle, sind für diese Augenkrankheit verantwortlich.

Diabetische Retinopathie

Gefährdet für diese Gefäßerkrankung im Auge sind Zuckerkranke, also Menschen mit Diabetes. Durch den Diabetes verändern sich die empfindlichen Gefäße in der Netzhaut (Retina). Einerseits kommt es dadurch zu Verschlüssen, andererseits aber auch zu Aussackungen der Gefäße.

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
Bei der Erbkrankheit Renitis Pigmentosa sterben die Zellen der Netzhaut langsam ab. Betroffene merken dies an Nachtblindheit und einem verschwommenen Sehen. Später kann auch das Gesichtsfeld eingeschränkt sein.

Neben diesen eher ernsthaften Augenerkrankungen kommt es oft auch zu kleineren Verletzungen und Erkrankungen am Auge. Bindehautentzündungen sind ein typisches Beispiel. Hierbei ist das Auge – oft durch einen Reiz aus der Umwelt – gerötet, es juckt und morgens sind die Lider verklebt. Bei allen Augenerkrankungen gilt jedoch: Gehe lieber einmal zu viel zum Arzt, denn der Laie kann harmlose nicht von schwerwiegenden Augenkrankheiten unterscheiden.

Was hilft bei Augenkrankheiten?

Beim Verdacht auf eine Augenerkrankung ist der Hausarzt eine erste Anlaufstelle. Dieser kann dich bei Bedarf an einen Spezialisten für Augenheilkunde (Ophthalmologen), zu dessen genauem Behandlungsgebiet ihr bei dieser Infoseite mehr erfahrt, überweisen. Diese Behandlungsmethoden gibt es unter anderem:


  • Eine Laserbehandlung kann bei einer Diabetischen Retinopathie weitere Gefäßveränderungen der Netzhaut verhindern. Auch bei einigen Formen der Makuladegeneration kann der Zerfall der Netzhaut durch eine Laserbehandlung, der sogenannten „Photodynamischen Therapie“ verlangsamt werden.
  • Eine Operation, bei der eine künstliche Augenlinse eingesetzt wird, ist beim Grauen Star eine verbreitete Methode.
  • Medikamente, die beispielsweise den Augeninnendruck senken, kommen bei einem frühen Stadium des Grünen Stars zum Einsatz.
  • Vitamin A soll die Augengesundheit positiv beeinflussen und kann in seltenen Fällen eine Besserung oder Verzögerung der Symptome, beispielsweise bei Renitis Pigmentosa, erzielen.

Fazit zu Ursachen und der Behandlung von Augenkrankheiten

Augenarzt | © panthermedia.net /Dangubic

Augenarzt | © panthermedia.net /Dangubic

Auch wenn manche Augenerkrankungen – wie die Renitis Pigmentosa – derzeit nicht geheilt werden können, lohnt sich der rechtzeitige Beginn einer Behandlung und das Wahrnehmen von Kontrolluntersuchungen beim Augenarzt. Bei vielen Augenkrankheiten ist die Prognose bei einer frühzeitigen Therapie sehr gut.


Gefahr Sitzen – Wie Rückenschmerzen und Co. uns beeinträchtigen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.