Für dein sicheres Zuhause – Wie du Fenster und Türen vor einem Einbruch schützen kannst

Für dein sicheres Zuhause – Wie du Fenster und Türen vor einem Einbruch schützen kannst

Fast 50 Prozent der Deutschen fühlen sich heute nicht mehr so sicher wie sie es vielleicht einmal früher getan haben. Die Zahl der Einbrüche und Straftaten von unseren Haustüren ist in den letzten gestiegen, sodass auch die Gedanken darüber und Sorgen für viele von uns stark zugenommen haben. Wie lässt es sich leben, wenn man sich in den eignen vier Wänden nicht mehr sicher fühlen kann? Umso wichtiger ist es in diesem Fall etwas für die Sicherheit tun zu können. Wie ihr euer Haus gegen Einbrecher schützen könnt, erfahrt ihr in unserem folgenden Beitrag.

Einbruchsschutz in den eigenen vier Wänden


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Sicherheit gehört für uns Menschen zu einem der Grundbedürfnisse, über die ihr euch bei dem hier verlinkten Infomagazin auch noch etwas genauer informieren könnt. Nicht ohne Grund suchen wir uns deshalb gerne einen Rückzugsort, der für uns der Inbegriff von Sicherheit und Geborgenheit ist.

Für die meisten ist das das eigene Haus beziehungsweise Zuhause in dem sich die ganze Familie aufgehoben führt. Bei all den Dingen, die jedoch in der letzten Zeit so um uns herum passieren muss man sich nicht wundern, wenn man das Bedürfnis hat die eigenen vier Wände noch sicherer zu machen. Dafür gibt es grundsätzlich erstmal drei Hauptbereiche, die es abzusichern gilt: die Haustür, die Fenster und das Haus in seinen Grundzügen.

Rund um Schutz für Haus, Türen und Fenster

Haustür und andere Türen einbruchsicher machen

Einbruch Terrassentuer | © panthermedia.net /rcreitmeyer

Nicht ohne Grund ist die Haustür oder auch eine Terrassen- oder Kellertür der erste Anlaufpunkt für einen Einbrecher. Mal ist sie versehentlich nicht verschlossen worden oder kann leicht aufgehebelt werden. Um das zu verhindern gibt es gerade für Türen einige Techniken mit denen man diese nachrüsten kann.

Ein sehr wirksames und gleichzeitig auch noch einfach einzusetzendes Produkt ist da beispielsweise ein sogenannter Halbzylinder, über dessen Eigenschaften und Funktionen ihr euch auch bei der im Voraus verlinkten Fachseite genauer informieren könnt. Ausgestattet mit höchsten Sicherheitsansprüchen sind diese Modelle meist mit Aufbohr-, Kern- und Ziehschutz abgesichert. Sehr effektiv wenn man überlegt, dass die meisten Einbrecher nach durchschnittlich wenigen Sekunden abhauen, wenn sie nicht schnell erfolgreich sind.

Fenster sind Einbruchsziel Nr. 1
Auch bei Fenstern gibt es einige Möglichkeiten um sie auch noch im Nachhinein gegen Einbrecher und ihre Werkzeuge abzusichern. Zum einen sollten natürlich in erster Linien die Rahmen eine gewisse Stabilität vorweisen, da das das A und O für Sicherheit bei Fenstern ist. Ist dies nicht der Fall helfen meist auch zusätzliche Sicherheiten nicht. Ist der stabile Rahmen gegeben kann man sich sehr gut mit abschließbaren Fenster Griffen aushelfen.

Eine weitere Option sind die sogenannten Pilzkopfverriegelungen. Hier gilt: je mehr desto besser. Ein wahrer Klassiker beim Nachrüsten von Fenstern ist das Stangenschloss. Diese greifen im Ernstfall sofort und können so selbst einen Einbrecher mit Brechstange erfolgreich von einem Einbruch abhalten.

Weitere Möglichkeiten für erhöhte Einbruchsicherheit


  • Alarmanlage im Haus (Fenster, Türen, Garage usw.) installieren
  • Schwachstellen am Haus erkennen und beseitigen
  • Auffälligkeiten bezüglich unbekannten Personen sofort melden
  • Haus beim Verlassen auf offene Fenster und Türen durchsuchen

Fazit zum Einbruchschutz für Türen, Fenster und dein ganzes Zuhause

Wer sich selbst und auch den Rest der Familie in den eigenen vier Wänden in Sicherheit wissen möchte, sollte sich lieber heute als morgen mit dem Thema Einbruchschutz auseinandersetzen. Nichts kann man von heute auf morgen absichern, doch bereits heute Nacht oder sogar am helllichten Tag kann ein Einbrecher in eurem Haus sein Unwesen treiben. Um das zu verhindern gibt es passende Sicherheitstechnik für Türen und Fenster auch zum Nachrüsten. Nichts ist unmöglich und ganz sicher ist: wenn euer aus abgesichert ist, werdet auch ihr euch wieder wohler fühlen.


Einrichtungstrends 2018 – Das erwartet euch dieses Jahr



Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.