Defekten Drucker reparieren? Wir sagen dir wie!

Defekten Drucker reparieren? Wir sagen dir wie!

Der Drucker zählt zu der Art von Erfindung, die unser Leben nachhaltig verbessert und unser Berufsleben bereichert hat. Vor allem steigert ein Drucker im Büro die Effektivität des eigenen Teams – denn trotz E-Mail Versand, präferieren viele Menschen immer noch den entsprechenden Text in gedruckter Form vorliegen zu haben. Zum einen sorgt der Druck auf Papier dafür, dass man während dem Lesen nicht von anderen Objekten auf dem Desktop abgelenkt wird. Zum anderen kann bei einem Text in gedruckter Version ohne Probleme Notizen machen. Geht auf dem Bildschirm natürlich auch, ist für die Meisten aber viel zu kompliziert. Doch was tun, wenn der Druck defekt ist?

Bei all der Genialität, stellt man als ‚Drucker-Besitzer‘ allerdings immer noch viel zu häufig fest, dass der eigene Drucker defekt ist – gerne auch wegen der geplanter Obsoleszenz. Beim Projekt ‚defekten Drucker reparieren‘ scheiden sich dann spätestens die Geister – im Büro und ebenso zuhause! Schließlich sind die Drucker dieser Welt ganz zusammengebaute Maschinen, bei denen ein Teil genau in das andere greift.

Als Laie direkt den Fehler zu finden, der den Drucker in bestimmten Fall vom Drucken abhält, gelingt in den seltensten Fällen. Für viele lautet das Motto bei einem defekten Drucker deshalb oft: „Abstöpseln, wegschmeißen und neuen Drucker kaufen!“. Sicherlich eine Radikale Methode, leider trotzdem keine Seltenheit. Allerdings kann dieses Vorgehen auf Dauer sehr kostspielig sein. Genau deshalb möchten wir euch in diesem Beitrag Tipps geben, mit denen ihr euren defekten Drucker reparieren könnt – hoffentlich!

Gründe für einen defekten Drucker

Bevor wir mit der Reparatur eines Druckers beginnen können, müssen wir zunächst abschätzen, wo denn der Fehler überhaupt liegen könnte. Das ‚Best-Case-Szenario‘ ist natürlich, wenn einfach nur der Toner oder die Druckerpatronen leer sind und man diese durch neue ersetzen muss.

Drucker | © panthermedia.net /AndreyPopov

Drucker | © panthermedia.net /AndreyPopov

Gerade in Büros, wo bekanntermaßen extrem viel gedruckt wird, sollte dies sicherlich keine Seltenheit sein. In diesem Fall ist die Mission defekten Drucker reparieren schnell abgeschlossen. Komplizierter wird es, wenn der Fehler nicht so schnell ersichtlich ist. Häufig führen folgende Gründe zu einem ‚Druckerstop‘:


  • Häufig führen die Partikel des Toners bzw. der Druckerpatronen dazu, dass der Drucker an bestimmten Stellen, durch das Aufsaugen eben jener, verstopft
  • Gerade bei größeren Druckern, die quasi in der Dauerschleife drucken, ist der Papierstau ein besonders häufig auftretender Grund
  • Ganz klar: auch billige Produkte – ein wahrhaftiger Klassiker ist in dem Fall das ‚Druckerpatronen-Schnäppchen‘ – können zu Fehlern bzw. unbrauchbaren Ausdrucken führen

Die Liste könnte sicherlich noch um einige Punkte, bspw. fehlerhafte Software und Co., ergänzt werden. Wichtig ist zunächst allerdings, dass man systematisch einige dieser Bereiche ausschließt.

Während im Falle eines Papierstaus ‚lediglich‘ die entsprechenden Papierblätter aus dem Drucker ‚gefischt‘ werden müssen – zugegebener Maßen gestaltet sich dies vor allem bei großen Druckern als recht kompliziert Mission – müssen im Fall von Verschmutzungen und Softwarefehlern oft die Experten ran. Schließlich kann man den Drucker nicht eben mal einfach selbst, mit ein wenig Wasser oder gar Putzmitteln reinigen.

Person bedient Drucker | © panthermedia.net /londondeposit

Person bedient Drucker | © panthermedia.net /londondeposit

Und: vor allem absolute Laien sollten von diesem Unterfangen ohnehin die Finger lassen! Was einen Experten wenige Minuten an Zeit kostet kann, selbst ausgeführt, im schlimmsten Fall sogar zum Totalschaden des Druckers führen.

Tipp: auch wenn es sicherlich angenehmere Aufgaben im Leben gibt, als den defekten Drucker zu reparieren und das ganze Projekt sicherlich auch ein Stück weit dazu führt, dass der eigene Blutdruck bzw. das eigene Aggressionslevel steigt, sollte man eins vermeiden: nämlich blind mit der Hand gegen den Drucker zu hämmern! Dies mag zwar eine intuitive Reaktion, löst das Problem in der Regel aber nicht!

Defekten Drucker reparieren lassen – am besten von einem Experten!

Ist der eigene Drucker kaputt, sollte man ihn schnellstmöglich reparieren (lassen). Allein aus betriebswirtschaftlicher Sicht macht es nämlich keinen Sinn, dass Thema zu ignorieren und erstmal abzuwarten. Meist passiert nämlich nichts und gleichzeitig sinkt die Produktivität des eigenen Teams. Gerade unter dem Aspekt, dass Zeit bekanntlich Geld ist, sollte man dies auf keinen Fall akzeptieren oder gar längerfristig hinnehmen.

Wer sich selbst nicht an die Sache herantraut oder gar von sich selbst behauptet in diesem Zusammenhang zwei linke Hände zu haben, sollte in jedem Fall einen Drucker-Experten konsultieren. Dies kann ein guter Bekannter, der Computerladen um die Ecke oder gar ein Online-Store sein. Stand heute gibt es im Falle eines kaputten Druckers extrem viele Wege, wie man diesen wieder zum Laufen bekommt.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.