Unverzichtbarer Reisebegleiter – das Handy im Urlaub

Unverzichtbarer Reisebegleiter – das Handy im Urlaub

Das Smartphone ist zu einem unerlässlichen Begleiter geworden und auch im Urlaub wird es gerne dazu genutzt, um den Daheimgebliebenen Eindrücke vom Urlaubsort zu übermitteln. Aber hier gilt es natürlich aufzupassen, denn so sorgenfrei wie zu Hause ist das Telefonieren im Ausland nicht. Zwar hat die EU-Kommission schon seit 2007 die Preise für die Verbindung, die SMS-Kosten und auch die Megabyte-Preise immer wieder gesenkt. Es gibt aber immer noch Kostenfallen und Risiken, die jeder vor Reiseantritt kennen sollte.

Tipp: Was ist eigentlich Roaming?

Roaming ist die Möglichkeit, als Mobilfunknetz-Teilnehmer auch in einem fremden Mobilfunknetz Anrufe anzunehmen oder zu tätigen oder Daten zu senden oder zu empfangen. Im Heimbereich werden die Kosten dafür durch den Mobilfunkbetreiber berechnet, außerhalb dieses Bereichs berechnen die jeweiligen Funkzellenbetreiber die Kosten.

Während die Kosten für die Handy-Telefonie in Deutschland immer günstiger werden, muss man im Urlaub für jedes Telefonat viel mehr zahlen. Auch die eingehenden Telefonate werden anteilig berechnet. Auch das „Sich-anrufen-Lassen“ kostet Gebühren.

Aktueller Minutenpreis: 23 Cent für ein ausgehendes Gespräch – 6 Cent für ein eingehendes Telefonat

Auch die Kosten für Kurznachrichten sind höher als in der Heimat, werden aber nur für die ausgehenden SMS mit rund 7 Cent berechnet. Die ankommenden Kurznachrichten sind weiterhin gebührenfrei. Die dritte Säule der Telefonie ist das Datenvolumen, das sowohl für das Surfen, als auch für das Senden von Dateien benötigt wird. Kaum jemand nutzt heute noch den klassischen Fotoapparat, um Fotos aufzunehmen, zu speichern oder zu senden. Das Smartphone macht oft bessere Fotos, ist handlicher und praktisch, weil man die Bilder gleich den Lieben zu Hause schicken kann. Die EU hat aber auch hier einen Kostenriegel vorgeschoben.

Kosten für Datenvolumen: Ein Megabyte darf höchstens 24 Cent kosten, bei 59,90 €/Monat wird die Leitung gekappt und erst auf Wunsch wieder freigeschaltet.

Dies ist besonders praktisch, weil man gerade im Urlaub schnell die Zeit aus dem Blick verliert und dadurch das Surfen schnell teuer werden könnte.

Urlaub außerhalb der EU – hier lauern die Kostenfallen

Geht die Reise jenseits der EU-Grenzen, könnten die Kosten fürs Telefonieren, Simsen oder Fotos schicken deutlich höher werden. Hier gelten ganz andere Preise, denn die Mobilfunkbetreiber können ihre Tarife mehr oder weniger frei gestalten. Urlauber, die nicht aufpassen, zahlen schnell 50 Cent pro SMS oder mehr als 5 € pro Minute für das Gespräch nach Hause. Die Lösung könnte darin liegen, beim eigenen Mobilfunkbetreiber gegen eine Gebühr oder eine monatliche Pauschale eine spezielle Auslands-Option zu buchen. Sowohl für die Datennutzung als auch für die Telefonie kann ein festes Kontingent an Minuten gebucht oder günstiger telefoniert werden.

Die günstigsten Anbieter für Smartphone-Tarife im Ausland

Ob in der Heimat oder beim Aufenthalt im Ausland, es macht Sinn, einen günstigen Mobilfunkanbieter zu nutzen. Mittlerweile sind so viele verschiedene Anbieter und Tarife zu finden, dass die Übersicht schwierig ist und nur mit einem Tarifvergleich ermittelt werden kann, wo am wenigsten gezahlt wird. Ein solcher Vergleich lohnt sich vor allem, wenn ein neues Smartphone gekauft werden soll. Viele Anbieter bieten insbesondere beliebte Handys zu Handy plus Tarifen zu günstigen Preisen an, da lohnt es sich nicht nur zuzugreifen, sondern auch gleich einen Blick auf den Auslandstarif zu werfen.

Jeder Smartphonebesitzer sollte sich aber vor dem Urlaub bei seinem Netzbetreiber darüber informieren, welche Anbieter am Urlaubsort vorhanden sind und er, sofern er die „manuelle Netzwahl“ in seinem Handy-Menü wählt, sich dann den günstigsten heraussuchen kann.

Die richtige Einstellung kann Geld sparen

Im Urlaub sollten automatische Aktualisierungen von Software oder Apps deaktiviert werden. Das Gerät sollte nur nach Rückfrage Daten herunterladen. Vorsicht ist auch bei der Einwahl über ein öffentliches oder hoteleigenes WLAN-Netzwerk geboten und dass man im Urlaub kein Onlinebanking durchführen sollte, versteht sich fast von selbst.

Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff: Hier gelten eigene Regeln, da die Telefonie über Satellit erfolgt! Auf dem Schiff lieber vorher über die Kosten aufklären lassen, sonst könnten Minutenpreise von 4 € und mehr anfallen!

Die wichtigsten Service-Nummern bei Diebstahl des Smartphones im Ausland:

  • T-Mobile: +49 1803/ 302202
  • Xtra: +49 1805/ 229494
  • Vodafone: +49 172/ 1212
  • Callya: +49 172/ 22911
  • E-Plus: +49 177/ 1000
  • Free & Easy: +49 177/ 1150
  • O2: +49 179/ 55222
  • Loop: +49 179/ 55282

Bildnachweis: Thinkstock / moodboard


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.