Pflegeroutine für den Bart – So solltet ihr euren Bart regelmäßig pflegen

Pflegeroutine für den Bart – So solltet ihr euren Bart regelmäßig pflegen

Auch im Jahr 2018 sind Bärte wieder voll im Trend. Je voller und länger der Bart, desto besser. Doch auch der Schnurrbart feiert dieses Jahr sein Comeback. Dazu kommt natürlich auch der beliebteste unter den Bärten, der 3-Tage-Bart. Egal, welchen dieser bekannten Bart-Trends ihr bevorzugt, in jedem Fall ist ausreichend Bartpflege das A und O, damit der Bart nicht wild und struppig aussieht.

Regelmäßige Bartpflege ist wichtig

Laut focus.de trägt mittlerweile fast jeder zweite Mann in Deutschland einen Bart. Leider schenkt längst nicht jeder seinem Bart die Aufmerksamkeit, die er vielleicht benötigt. Dabei sind gerade gepflegte Bärte ein Zeichen für Stil. Zwar braucht nicht jeder Bart gleich eine unheimlich intensive Pflege, aber nichtsdestotrotz sollte die Bartpflege ein tägliches Ritual des Mannes sein. Dabei gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten. Was alles zu eurer täglichen Pflegeroutine für den Bart dazugehören sollte, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Bartpflege für jeden Tag

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1lvdFdrMlhWempBIiB3aWR0aD0iNzIwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Tägliche Reinigung

Sich regelmäßig das Gesicht, die Haare und den Körper zu waschen, ist selbstverständlich. Genauso sollte dazugehören, täglich den Bart zu waschen. Schließlich können sich auch, beziehungsweise ganz besonders im Bart über den Tag Schweiß und Schmutzpartikel, aber beispielsweise auch Essensreste ansammeln. Damit der Bart wieder frisch aussieht und vor allem auch für genügend Hygiene gesorgt ist, sollte der Bart zunächst mit warmem Wasser angefeuchtet werden. Anschließend könnt ihr euren Bart dann mit einer milden, am besten pH-neutralen Seife einseifen und diese dann gut verteilen, um sie anschließend auszuspülen. Es gibt mittlerweile sogar spezielle Bart-Shampoos, die extra an die Struktur der Barthaare angepasst sind. Darüber hinaus kann hin und wieder die Verwendung eines Conditioners nicht schaden. Er verhindert, dass die Barthaare strohig werden.

Bart stutzen

Egal, ob ihr einen 3-Tage-Bart oder einen Vollbart tragt: Ihr solltet eure Gesichtsbehaarung in jedem Fall regelmäßig stutzen. Denn nur so kann der Bart wieder dichter und voller nachwachsen. Außerdem wird der Bart durch das Trimmen und Rasieren wieder in die richtige Form gebracht und erhält eine gleichmäßig Länge. Darüber hinaus wirkt ein regelmäßig getrimmter Bart deutlich gepflegter, als ein Wildwuchs an Bartstoppeln.

Besonders bei einem 3-Tage-Bart sollte man immer in einem Abstand von wenigen Tagen rasieren, beziehungsweise trimmen, damit der Bart seinem Namen weiterhin alle Ehre macht. Die besten 3-Tage-Bart Rasierer im Vergleich findet ihr auf www.3tage-bart-rasierer.de. Ein Vollbart oder generell längere Bärte sollten in der Regel ungefähr einmal in der Woche ein wenig gestutzt werden. Dies gelingt am besten mit einer Bartschere. Bevor ihr diese einsetzt, solltet ihr euren Bart allerdings ein wenig durchkämmen.

Vorher kämmen!

Bevor ihr euren Bart trimmt, solltet ihr ihn stets kämmen, wie auch www.menshealth.de. Auf diese Weise wird er nämlich in Form gebracht und ihr vermeidet Unebenheiten, die beim Stutzen auftreten können. Doch auch unabhängig davon sollte ein Bart, vor allem dann, wenn ihr einen Vollbart tragt, regelmäßig gekämmt werden. So sieht er nämlich viel gepflegter aus und wird am Morgen wieder in Form gebracht.

Nach der Rasur pflegen

Nach der Rasur ist vor der Pflege: Besonders nach dem Rasieren ist die Gesichtshaut oftmals strapaziert und gereizt. Das kommt auch bei Männern mit langen Bärten vor, da beispielsweise die Wangen oder zum Teil auch der Hals glatt rasiert werden, um gleichmäßige Konturen zu schaffen. Eine leichte Feuchtigkeitscreme für euer Gesicht kann da schon Wunder wirken. Sie pflegt die Haut und sorgt für ein gutes Gefühl, auch nach der Rasur. Gleichermaßen brauchen die Barthaare Pflege. Am besten eignen sich hierfür Bartöle. Diese werden einfach leicht in den Barthaaren verteilt und sorgen dafür, dass die Barthaare nicht pieksen, sondern angenehm weich und geschmeidig sind. Außerdem wird so verhindert, dass die Barthaare strohig und kraftlos aussehen.

Fazit zu Tipps für die alltägliche Bartpflege

3-Tage-Bart trimmen | © panthermedia.net /olly18

3-Tage-Bart trimmen | © panthermedia.net /olly18

Jeder Mann, der einen Bart trägt, sollte regelmäßig Bartpflege betreiben. Dazu gehört unter anderem die tägliche Reinigung des Bartes, das Stutzen des Bartes, sowie das Rasieren der Konturen und die Pflege der Gesichtshaut. Wer längere Zeit die Bartpflege einstellt, muss damit rechnen, dass der Bart schnell verwahrlost, wild und struppig aussieht und nicht mehr attraktiv auf Frauen wirkt. Falls ihr noch auf der Suche nach der richtigen Bartform für euch seid, könnt ihr auf www.gq-magazin.de nachlesen, welcher Bart zu welcher Gesichtsform passt.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.